Wellenreuther gibt das kurze Eck frei - Note 4,5 für S04-Keeper

Schalke-Torhüter Timon Wellenreuther sah beim Gegentor nicht gut aus.
Schalke-Torhüter Timon Wellenreuther sah beim Gegentor nicht gut aus.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Schalke verlor das Topspiel gegen Bayer Leverkusen mit 0:1. In unserer Einzelkritik gibt es für keinen Spieler der Königsblauen eine gute Note.

Gelsenkirchen.. Noten von 3 bis 5: Diskutieren Sie mit uns die Leistung von Schalke 04 gegen Bayer Leverkusen.

Die Schalke-Noten im Überblick

Timon Wellenreuther: Er zeigte zunächst keine Nervosität, lenkte Karim Bellarabis verdeckten Schuss ganz stark zur Ecke (17.) und hielt nach der Pause auch Emir Spahics Kopfball gut (56.). Dazwischen hätte er das 0:1 (35.) verhindern müssen. Bei Bellarabis Schuss ins kurze Eck ging er zu früh auf die Knie. Note: 4,5

Joel Matip: Ein leichter Pass ins Nichts des Abwehrchefs war symptomatisch für die schwache spielerische Leistung der Schalker in der ersten Hälfte. Dennoch war der Abwehrchef der stabilste Verteidiger der Königsblauen. Er blockte oft in höchster Not, holte sich fast jeden Kopfball. Note: 3

Matija Nastasic: Auch dem sonst abgezockten Innenverteidiger misslangen zu viele Anspiele und Seitenwechsel. In guten Schalker Phasen schenkte er den Gästen Zeit, um sich zu sortieren. Nicht einmal alle Kopfballduelle entschied er für sich. Note: 4,5

26. Spieltag Kaan Ayhan: Er vertrat den gelbgesperrten Benedikt Höwedes. Im Spielaufbau traute er sich was. Seine langen Pässe landeten aber viel zu oft im Seitenaus oder bei den Leverkusenern - die Flachpässe durchs Zentrum waren gescheit und kamen auch mal an. Beim Tor des Tages allerdings gönnte er Bellarabi zu viel Platz. Note: 4

Christian Fuchs: Er hatte es in der Abwehr ganz schwer gegen Karim Bellarabi. In der 26. Minute ließ er sich an der Eckfahne auf engstem Raum austanzen. In der gegnerischen Hälfte taute immerhin der Österreicher ab und zu auf. Ihm glückte zum Beispiel ein Querpass vor der Chance von Klaas-Jan Huntelaar (12.). Nach der Pause weckte er die Arena mit einem tollen Linksschuss, der aber knapp am langen Eck vorbeiflog (51.). Auffällig schwach waren seine Standards. Note: 4

Roman Neustädter (bis 64.): Ein Witz, wie er vor dem 0:1 (35.) durchs defensive Mittelfeld joggte und Simon Rolfes genug Zeit ließ, um den Ball zentimetergenau auf Bellarabi zu passen. Auch in der 62. Minute rannte er hinterher und holte sich für ein taktisches Foul die fünfte Gelbe Karte ab. Note: 5

Marco Höger: Er ließ sich von der hitzigen Atmosphäre nach der Pause anstecken und stand kurz vor einem Platzverweis. Vor Karim Bellarabis Konterchance (84.) verlor er den Ball. In der ersten Hälfte wirkte auch der Kämpfer etwas müde. Er sorgte nur selten für Entlastung. Note: 5

Tranquillo Barnetta: Erst in der 44. Minute schaltete er zum ersten Mal gescheit ins Angriffsspiel ein - auch wenn seine Flanke nicht ankam. Sonst fiel ihm zu wenig ein, ihm unterliefen 22 Fehlpässe. Oft wurde er zu Befreiungsschlägen gezwungen - und beim 0:1 verlor er Torschütze Bellarabi aus den Augen. Note: 5

Max Meyer (bis 78.): Das war nicht sein Spiel. Dem fleißigen Spielmacher gelang zwar ein Steilpass auf Christian Fuchs (12.) und er holte die Gelbe Karte für Roberto Hilbert heraus (11.) - an diesem Abend traf er mit dem Ball am Fuß zu oft die falsche Entscheidung. Er verdribbelte sich zweimal in aussichtsreicher Position (13./73.) und konnte sich in der 33. Minute nicht zwischen Flanke und Torschuss entscheiden. Heraus kam ein Schüsschen ins Toraus. Note: 4

Klaas-Jan Huntelaar: Der Stürmer war sehr abschlussfreudig, bekam aber in Strafraumnähe zu selten den Ball. Drei Schusschancen hatte er: Zunächst wurde sein Freistoß noch zur Ecke abgefälscht (3.), in der zwölften Minute scheiterte er an Leverkusens Torwart Bernd Leno, nach der Pause wehrte Leno ein weiteres Mal ab (69.). Note: 4

Leroy Sané (bis 42.): Schon drei Minuten vor der Pause endete nach nur 16 Ballkontakten das Topspiel für den hochgelobten 19-Jährigen. Vorher war ihm außer einem Hackentrick im Gäste-Strafraum (12.) nicht viel gelungen. Oft schaute er den Ballstafetten der Leverkusener Abwehr nur hinterher. Note: 5

Kevin-Prince Boateng (ab 42.): Noch vor der Pause ersetzte er Leroy Sané. Er hinterließ einen motivierten Eindruck, leitete mit einem Flachpass die Chance von Christian Fuchs ein (51.). Nach einem Boateng-Schuss hätte es einen Handelfmeter geben können (82.). Kurz vor dem Abpfiff, als eine Schalker Schlussoffensive hätte kommen müssen, fiel ihm nichts mehr ein. Note: 3,5

Leon Goretzka (ab 63.): Er kam für Roman Neustädter. Ohne Note

Jefferson Farfan (ab 78.): Er kam für Max Meyer. Ohne Note