Was das Schalke-Talent Leroy Sané noch lernen muss

Leroy Sané war an beiden Gegentreffern gegen Mainz beteiligt.
Leroy Sané war an beiden Gegentreffern gegen Mainz beteiligt.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Zum wiederholten Mal leistete sich Schalke-Talent Leroy Sané einen groben Abwehrpatzer. Dadurch verlor der S04 mit 1:2 in Mainz. Ein Kommentar.

Mainz.. Schnell, trickreich, torgefährlich: Dass Leroy Sané das begabteste von vielen Schalker Talenten ist, wissen alle Fußball-Experten in Europa. Doch Sané muss noch viel lernen. Bei der unglücklichen 1:2-Niederlage der Königsblauen am Freitag in Mainz verlor der 19-Jährige in der 79. Minute leichtfertig den Ball, reklamierte ein vermeintliches Foul und trabte danach nur gemächlich zurück - Folge war das Mainzer Siegtor.

Heldt Szenen wie diese gab es in dieser Saison schon häufiger - auch bei der 1:2-Niederlage in Augsburg verlor Sané zum Beispiel kurz vor Schluss den Torschützen des entscheidenden Treffers aus den Augen. Zum Fußball gehören eben nicht nur Hackentricks und tolle Tore, sondern auch aufmerksames Defensivverhalten bis zur letzten Sekunde.

Kein Ausrutscher mehr

Durch Sanés Fauxpas konnten die Schalker einen Konkurrenten ums internationale Geschäft nicht auf Distanz halten. Deshalb darf sich S04 in den nächsten Spielen gegen den VfB Stuttgart und bei Eintracht Frankfurt keinen Ausrutscher erlauben.