Was Breitenreiter gegen den VfB von seinen Stürmern erwartet

Muss am Sonntag mit seiner Elf gegen Stuttgart ran: Schalke-Trainer André Breitenreiter.
Muss am Sonntag mit seiner Elf gegen Stuttgart ran: Schalke-Trainer André Breitenreiter.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
  • Mit dem VfB Stuttgart empfängt der FC Schalke 04 am Sonntag die Mannschaft der Stunde.
  • Knappen-Trainer André Breitenreiter hat eine klare Idee, was seine Angreifer leisten sollen.
  • Gegen die Schwaben wird wohl wieder Klaas-Jan Huntelaar in die Schalker Spitze rücken.

Gelsenkirchen.. Der FC Schalke 04 empfängt am Sonntagabend die Mannschaft der Stunde. Mit dem VfB Stuttgart gastiert in der Veltinsarena der Spitzenreiter der Rückrundentabelle. Vor dem Heimspiel (17.30 Uhr/ Live bei uns im Ticker) stellte sich Knappen-Trainer André Breitenreiter den Fragen der Presse. Der Fußballlehrer äußerte sich unter anderem über den starken Gegner aus Schwaben und die Situation der eigenen Mannschaft.

Breitenreiter über...

  • ... die Ausgangslage: "Ich hoffe, dass alle Spieler gut regenerieren konnten. Wir haben eine anstrengede Reise und ein anstrengendes Spiel hinter uns und empfangen jetzt einen sehr laufstarken Gegner. Da hoffen wir natürlich, dass wir gut erholt sind und eine Top-Leistung abrufen können.

Stimmen

  • ... die Vorbereitung auf Stuttgart: "Wir haben die letzten beiden Tage natürlich regenerativ trainiert, um die hohe Belastung aus den Beinen zu bekommen. Wir hoffen, dass wir morgen frisch sind. Das Abschlusstraining war überzeugend. Jetzt freuen wir uns auf die beste Rückrunden-Mannschaft. Auf eine Mannschaft, die seit sieben Spielen ungeschlagen ist und die letzten fünf Partien in Folge gewonnen hat. Stuttgart wird vor Selbstvertrauen strotzen. Dagegen wollen wir zuhause anarbeiten und wir hoffen, dass wir uns durchsetzen."
  • ... den Zeitpunkt des Spiels gegen den VfB:
    "Wir müssen jetzt gegen Stuttgart spielen und der Spielplan ist ja kein Wunschkonzert. Es kann aber auch ein Vorteil sein. Wenn die Stuttgarter vielleicht ein bisschen zu selbstsicher sind, dann können wir die wenigen Schwächen, die sie haben, aufzeigen und ausnutzen. Wir müssen es eh nehmen, wie es kommt und deshalb freuen wir uns auf ein attraktives Spiel."
  • ... eine Entscheidung in der Managerfrage: "Es zeichnet sich eine Entscheidung ab. Wir alle sind gespannt, was in den nächsten Tagen und Wochen passieren wird. Dennoch ist mein Fokus einzig und allein auf das Sportliche gerichtet. Die Entscheidung werde ich nicht beeinflussen können. Wir konzentrieren uns auf das, was auf dem Platz los ist - und damit haben wir auch genug zu tun."

Choupo-Moting

  • ... die Situation im Sturm: "Wir haben in Donezk nicht unser System geändert, sondern die Mannschaft lediglich mit Blick auf unsere taktische Marschroute aufgestellt. 'Choupo' hatte die Aufgabe, vorne Bälle festzumachen, Eins-zu-eins-Situationen zu lösen und ich finde, dass er diese Aufgabe gut gelöst hat. Er war sehr beweglich und hat unsere Offensivspieler gut in Szene gesetzt. Er hat darüber hinaus auch die Gelb-Rote Karte herausgeholt. Insofern war es für Donezk genau die richtige Entscheidung.


    Klaas-Jan Huntelaar kam erst in der Schlussphase herein. Er ist selbstverständlich ein Spieler mit einer großen Vita und hat es verdient, dass man mit ihm vorher über so etwas spricht. Er ist ein absoluter Vollprofi und hat diese Aufstellung absolut akzeptiert. Jetzt wird er gegen Stuttgart wahrscheinlich auch wieder in der Startelf stehen. Ich erwarte von allen Stürmern die volle Konzentration und die Bereitschaft, Tore zu erzielen. Ich finde, dass wir in allen Rückrunden-Spielen gute Leistungen gezeigt haben. Bis auf die Partie in Mainz haben wir uns auch immer zahlreiche Torchancen erarbeitet."