VW will weniger Geld im Fußball zahlen - Schalke betroffen

Die Schalker Leroy Sané und Max Mayer bei einem Sponsorentermin von VW.
Die Schalker Leroy Sané und Max Mayer bei einem Sponsorentermin von VW.
Foto: firo
Was wir bereits wissen
  • Abgabsaffäre zwingt Volkswagen zu Sparmaßnahmen
  • Sparmaßnahmen treffen auch den FC Schalke 04
  • Autokonzern gehörte aber nicht zu den Hauptsponsoren

Essen.. Die Abgasaffäre von Volkswagen macht vor dem Fußball nicht halt. VW will weniger Sponsorengelder in der Bundesliga zahlen. Wie das Handelblatt berichtet, stehen bereits zwei Vereine fest, die darunter in Kürze leiden werden: der FC Schalke 04 und 1860 München. Der deutsche Autobauer unterstützt Schalke derzeit als Premiumpartner, so heißen die Sponsoren der Kategorie zwei hinter den Hauptsponsoren.

VW-Krise Die Spieler des S04 kommen etwa mit VW-Wagen zum Trainingsgelände. Der Fuhrpark der Lizenzspieler-Abteilung wird von VW gestellt. Der Vertrag gilt noch bis zum 30. Juni 2016. Laut Information von FunkeSport soll dieser nicht verlängert werden. So dürften den Königsblauen eine Summe im niedrigen einstelligen Millionenbereich flöten gehen. Allerdings: die Hauptsponsoren Adidas, Veltins und Gazprom bleiben dem FC Schalke erhalten, wirklich hart trifft der Ausstieg den Verein also nicht.

Das Signal aber ist klar, die VW-Millionen werden nicht in der gleichen Summe weiter in den deutschen Fußball fließen. Der Grund: die Abgasaffäre. Am 18. September 2015 kam heraus, dass Volkwagen Abgaswerte in weltweit etwa elf Millionen Autos manipulierte hat. Die Folgen sind noch immer nicht abzusehen.