Viele Zweifel: So denken die Schalke-Fans über Huntelaar

Klaas-Jan Huntelaar.
Klaas-Jan Huntelaar.
Foto: firo
Was wir bereits wissen
  • Breel Embolo fällt lange auf, jetzt muss Stürmer Klaas-Jan Huntelaar spielen
  • Kann er den Königsblauen noch helfen
  • Viele Schalke-Fans haben Zweifel

Gelsenkirchen.. Breel Embolo hat sich verletzt. Dem Schalke-Neuzugang droht das Saisonaus. Deswegen kommt es nun auf Klaas-Jan Huntelaar an. Der 33-Jährige ist nach Klaus Fischer (182 Bundesliga-Tore für Schalke) der beste Torjäger der Vereinsgeschichte, allein in der Bundesliga traf er 81-mal und damit fast in jedem zweiten Spiel. Trotzdem haben viele königsblauen Fans Zweifel, ob Huntelaar den 19-Jährigen Embolo ersetzen kann. Auf unserer "WAZ auf Schalke"-Facebookseite wird angeregt diskutiert.

"Seine Zeit ist abgelaufen und immer diese Märchen der vernünftigen Pässe ... Embolo hat die Pässe auch nicht bekommen und war trotzdem gegen Gladbach und in Augsburg klar besser als der Hunter", schreibt Martin Hochgeladen.

Hansi Mendezinmann kommentiert: "Wär ja schön, wenn er brennt ... aber momentan wirkt er eher ausgebrannt." Ähnlich sieht es Sebastian Buttler: "Seht mal der Realität ins Auge. Er ist nicht mehr der Jüngste und die jungen Leute überrennen ihn." Und Christian Sand teilt mit: "Huntelaars Zeit ist einfach vorbei. Seit seiner Vertragsverlängerung vor zwei Jahren ist nichts mehr richtig los mit ihm."

Achim Biessmann kommentiert: "Er hat für Schalke viel getan. Aber jetzt müssen junge, hungrige Stürmer auf den Platz."

Es gibt aber auch Schalke-Anhänger, die dem Torjäger noch viel zutrauen. "Der brauch einen, der ihm wieder vernünftige Pässe spielt ... dann macht er auch wieder seine Buden", kommentiert Kevin Kruse. So sieht das auch Norbert Bracht: "Leute, den Hunter und Embolo kann man nicht vergleichen. Embolo ist ein spielender Stürmer und der Hunter ist ein Stürmer, der auf Flanken und Zuspiele angewiesen ist. Wenn der Hunter gefüttert wird, macht er noch jede Menge Buden."

Vor der Saison hatte Huntelaar im Gespräch mit dieser Redaktion klargestellt: „Ich bin noch nicht fertig hier auf Schalke.“ In den kommenden Partien kann er auch alle Fans davon überzeugen. (las)