Uwe Kemmer und Ingolf Müller sind aus dem Schalke-Rennen

Ingolf Müller (Mitte) ist kein Kandidat mehr für den Aufsichtsrat.
Ingolf Müller (Mitte) ist kein Kandidat mehr für den Aufsichtsrat.
Foto: Martin Möller
Am Sonntag, 28. Juni, werden in der Jahreshauptversammlung des FC Schalke 04 zwei Aufsichtsräte gewählt. Es gibt vier mögliche Kandidaten.

Gelsenkirchen.. Die Mitgliederversammlung des FC Schalke 04 findet am Sonntag, 28. Juni, in der Veltins-Arena statt. Auf der Tagesordnung wird u.a. die Wahl von zwei Aufsichtsratsmitgliedern stehen. Der Wahlausschuss hörte in drei Sitzungen 13 Vereinsmitglieder. Dazu erklärt der Wahlausschussvorsitzende Stefan Schorlemmer am Freitag: „Wir waren erfreut vom durchweg hohen Niveau der Bewerbungen. Gerne hätten wir mehr als die durch die Satzung möglichen vier Kandidaten zugelassen.“

Kandidieren werden: Stefan Blaschak (46), Unternehmer aus Marl und Vereinsmitglied seit 2013; Dr. Andreas Horn (52), selbstständiger Arzt und Unternehmer aus Heidelberg und Vereinsmitglied seit 1987; Ludger Wibbeke (48), Rechtsanwalt und Bankdirektor aus Bergisch Gladbach und Vereinsmitglied seit 2003; Thomas Wiese (48), Unternehmer und Vorstand einer Aktiengesellschaft aus Unna und Vereinsmitglied seit 2001. Damit ist klar, dass die bisherigen Aufsichtsräte, Uwe Kemmer und Ingolf Müller, aus dem Rennen sind.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE