Torwart-Talent Wellenreuther genießt Schalkes Vertrauen

Konzentriert bei der Arbeit: Timon Wellenreuther, Schalkes junger Torwart.
Konzentriert bei der Arbeit: Timon Wellenreuther, Schalkes junger Torwart.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
19-jähriger Torwart spielt am Samstag in Frankfurt und vielleicht auch am Mittwoch im Champions-League-Achtelfinale gegen Real Madrid.

Gelsenkirchen.. Es sind große Aufgaben, die da ins Haus stehen, und dafür ist die Aufregung bemerkenswert gering: Die Aufregung darüber, dass Schalke 04 nicht nur im Bundesligaspiel am Samstag (18.30 Uhr, LIVE bei uns im Ticker) bei Eintracht Frankfurt, sondern vielleicht auch im Achtelfinale der Champions League am kommenden Mittwoch gegen Real Madrid mit Nachwuchs-Torwart Timon Wellenreuther planen muss. Der 19-Jährige hat bisher erst eineinhalb Bundesligaspiele auf dem Buckel, aber Manager Horst Heldt mag deswegen nicht den Notstand ausrufen: „Timon hat das bisher gut gemacht“, sagt Heldt anerkennend und gibt sich gelassen: „Wir müssen uns kein großartiges Kopfzerbrechen machen.“

Wellenreuther bleibt die Nummer eins, weil die beiden Stammtorhüter verletzt sind. Fabian Giefer konnte nach seiner vor zehn Tagen erlittenen Adduktorenzerrung auch in dieser Woche noch nicht trainieren. Wann der frühere Düsseldorfer wieder einsteigen kann, sei „schwer zu sagen“, erklärt Trainer Roberto Di Matteo. Informationen, dass Giefer den ganzen Februar ausfallen könnte, kann Schalke zwar nicht bestätigen. Aber weil zugleich der Heilungsverlauf bei Ralf Fährmann nach dessen Kreuzbandzerrung „besser als erwartet“ (Heldt) verläuft, steht Schalkes Nummer eins vielleicht eher wieder im Tor, als dies vor Wochen den Anschein hatte. Zunächst aber genießt Wellenreuther weiter das Vertrauen. „Man kann nicht ausschließen, dass er auch gegen Real im Tor steht“, sagt Heldt.

Sam ist wieder im Training

Für das Spiel in Frankfurt hat Schalke mit Sidney Sam, der wieder ins Training eingestiegen ist, eine weitere Offensiv-Option. Di Matteo möchte mit einem Erfolgserlebnis ins Spiel gegen Madrid gehen und hofft auf einen Sieg in Frankfurt: „Auswärts müssen wir immer noch beweisen, wie gut wir sein können.“