Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Schalke-Stimmen

Tönnies und Heldt loben Schalke-Trainer Jens Keller

09.03.2013 | 22:57 Uhr
Erleichtert: Schalke-Trainer Jens Keller jubelt nach dem 2:1-Derbysieg gegen Borussia Dortmund.Foto: Volker Hartmann / dapd

Gelsenkirchen.  Nach dem 2:1-Derbysieg gegen Borussia Dortmund lobten Schalke-Boss Clemens Tönnies und Manager Horst Heldt Trainer Jens Keller. "Jens zeigt, dass er ein guter Trainer ist und zu Schalke passt", sagte Tönnies. Wir haben die Schalke-Stimmen zum Spiel gesammelt.

Oft lässt sich Schalke-Boss Clemens Tönnies nicht in der Mixed Zone der Arena sehen. Nach einem Sieg im Revierderby ist das natürlich anders. Tönnies lobte nach dem 2:1-Erfolg über Borussia Dortmund die Arbeit von Trainer Jens Keller. "Ich denke, Jens zeigt, dass er ein guter Trainer ist und zu Schalke passt", sagte Tönnies. Manager Horst Heldt und die Spieler äußerten sich ähnlich. Ob Keller auch in der kommenden Saison die Königsblauen trainiert, steht aber noch nicht fest. "Die Entscheidung ist noch nicht gefallen. Wir haben eine klare Vereinbarung mit Jens und dann werden wir sehen, wie es weitergeht", sagte Heldt.

Wir haben die Schalker Stimmen zum Derby gesammelt.

Clemens Tönnies (Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04): "Ein Derbysieg ist ganz was Besonderes. Dortmund ist stark, aber unsere Jungs waren heute besser. Nach den letzten Spielen kann man Jens Keller nicht in Frage stellen. Das haben die Medien gemacht. Ich habe das moniert, finde das unfair, wenn man ihm keine Chance gibt. Ich denke, Jens zeigt, dass er ein guter Trainer ist und zu Schalke passt. Wir spielen mit ihm die Saison zu Ende und dann gibt es etwas bekanntzugeben."

Horst Heldt (Manager FC Schalke 04): "Gegen den deutschen Meister verdient zu gewinnen, ist nicht alltäglich. Das macht Mut für die kommenden Aufgaben. Ich bin stolz darauf, was Mannschaft und Trainerteam geleistet haben. Sie hat hervorragend gespielt, vor allem in der ersten Halbzeit – mit eine der besten ersten Halbzeiten, die ich je gesehen habe. Wir sind verdient in Führung gegangen und haben verdient gewonnen. Es war schon beeindruckend und schön, miterleben zu dürfen, wie die Stimmung im Stadion wächst. Das sind die glücklichen Momente für uns alle. Das hat richtig Spaß gemacht. Heute lassen wir die Seele baumeln. Heute ist ein glücklicher Tag."

Heldt über die Arbeit von Jens Keller: "Jens hat viel zu diesem Sieg beigetragen. Man hat nicht nur heute, sondern auch in den letzten Wochen gesehen, dass die Mannschaft gut harmoniert mit dem Trainer. Das ist das Wichtigste. Die Spieler haben das umgesetzt, was der Trainer ihnen mit auf den Weg gegeben hat. Das freut mich."

Einzelkritik
Draxler und Farfan brillierten bei Schalkes Topleistung

Mit der besten Saisonleistung gewann der FC Schalke 04 auch das zweite Derby der Saison gegen Borussia Dortmund. Beim 2:1 (2:0) spielten fast alle Schalker am Limit. Vor allem Torschütze Julian Draxler und Jefferson Farfan sicherten sich Bestnoten - zweimal die 1,5. Unsere Einzelkritik.

Heldt zur Trainerfrage: "Die Entscheidung ist noch nicht gefallen. Wir haben eine klare Vereinbarung mit Jens und dann werden wir sehen, wie es weitergeht. Wenn es ihn und uns belasten würde, könnten wir nicht solche Spiele abliefern."

Heldt über die Tabellensituation: "Auf die Tabelle zu schauen, macht keinen Sinn."

Benedikt Höwedes (Kapitän FC Schalke 04): "Es war ein sehr gelungener Tag für uns. Ich glaube, dass wir in der ersten Halbzeit unheimlich stark waren. Wir haben die Dortmunder nicht zur Entfaltung kommen lassen, sind gut in die Zweikämpfe gekommen, haben uns viele Chancen herausgespielt und sind absolut verdient mit einem 2:0 in die Pause gegangen. Mit Marco Reus kam dann Qualität, wir standen auch unter Druck - aber wenn man das ganze Spiel betrachtet, auch mit den Kontermöglichkeiten, die wir hatten, geht der Sieg absolut in Ordnung."

Höwedes über die Gründe für die Wende: "Das entscheidende Spiel war in Mainz. Da haben wir zwar nicht gewonnen, aber man hat den Ruck in der Mannschaft gespürt. Wir haben gespürt: Wenn sich jeder reinhaut, führt das zu guten Resultaten. Wir dürfen jetzt nicht nachlassen, jeder muss aktiv sein auf dem Platz. Wir müssen auf dem Niveau weiterspielen. Sonst geht es ganz schnell wieder nach hinten los."

Höwedes über seine Vertragsverlängerung: "Ich fühle mich sehr wohl auf Schalke, das habe ich immer betont. Das ist meine Region, meine Liebe - da hat vieles gestimmt. Der Verein möchte auch weiter mit mir zusammenarbeiten. Deshalb sind wir schnell zusammengekommen. Wir haben uns auch schon früher zusammengesetzt, aber die Gespräche auf Eis gelegt, weil andere Sachen wichtiger waren. Wir haben da viel richtig gemacht, haben zugesehen, dass wir wieder in die Spur kommen - und dann die Gespräche wieder aufgenommen."

Schalke 04
Höwedes und Draxler sind die Gesichter des FC Schalke 04

Team-Kapitän Benedikt Höwedes und Youngster Julian Draxler sind zwei Schalker mit Leib und Seele. Nach dem 2:1-Derbysieg gegen den BVB liefen sie Arm in Arm in Richtung ihrer jubelnden Fans. Beide Spieler sind auf Schalke nicht zu ersetzen. Sie sind die Gesichter des FC Schalke 04.

Höwedes über Trainer Jens Keller: "Der Trainer hatte keinen einfachen Stand. Aber wir haben uns als Mannschaft nicht großartig beirren lassen, haben in der Vorbereitung gut gearbeitet. Deshalb finde ich ganz gut, dass das jetzt Früchte trägt, auch wenn die ersten Spiele nicht so gut gelaufen sind. Der Trainer macht einen guten Job. Wir arbeiten gut zusammen."

Höwedes über die Tabellensituation: "Ball flachhalten. Vor zwei Wochen habt ihr uns abgeschrieben, jetzt wollt ihr uns in den Himmel loben. Ich bin da sehr realistisch. Wir haben einen sehr, sehr positiven Trend, den möchten wir ausbauen. Wir müssen ganz solide unsere drei Punkte einfahren, man kann auch schnell wieder abrutschen. Das möchten wir nicht. Wir möchten in die Champions-League-Region, das benötigt konstante Leistungen."

Schalke triumphiert im Derby

Höwedes über seinen extrovertierten Jubel nach dem Abpfiff: (lacht) "Die Super-Slowmotion kann man auch in die Tüte pfeifen. Man kann sich da nicht ganz im Griff halten. Das ist pure Erleichterung nach dem zweiten verdienten Derbysieg. Ich bin ein sehr, sehr emotionaler Typ auf dem Platz. Es tut der Mannschaft ganz gut, wenn sie einen Arschtritt verpasst bekommt, wenn es nicht läuft."

 

  1. Seite 1: Tönnies und Heldt loben Schalke-Trainer Jens Keller
    Seite 2: So analysieren Julian Draxler und Joel Matip den Schalker Derbysieg

1 | 2


Kommentare
10.03.2013
23:22
Halbwertszeit
von PaulPanter | #7

Der vorherige Derbysieger hatte dann noch 2 Monate Amtszeit...

10.03.2013
23:09
wie arm
von pp48 | #6

der Pott doch ist.... als ob es immer nur um den langweiligsten Sport der Welt ginge. Als ob es so wichtig wäre, ob ein paar Fremdlegionäre aus Gelsenkirchen gegen ein paar Fremdlegionäre aus Dortmund gewinnen.... gähnnnnn
Wenn da wenigsten 11 echte Gelsenkirchner gegen 11 echte Dortmunder spielen würden, aber nö, ein paar viel zu hoch bezahlte Jungs, die denken sie wären die Größten, dabei können sie kaum ein oder zwei halbwegs normale Sätze sagen, bezahlt von Zuschauern, die kaum genug Geld haben, um die monatliche Stromrechnung zu bezahlen. Wie krank ist die Welt ..... naja, haben wir ja auch schon im alten Rom gehabt: Die Spiele fürs Volk!

1 Antwort
Tönnies und Heldt loben Schalke-Trainer Jens Keller
von KalleKoOL | #6-1

Dann frag ich mich ernsthaft warum Sie auf dieser Seite auch noch einen Kommentar hinterlassen?
An intolleranten Menschen wie Ihnen kann man erst wirklich sehen wie krank die Welt doch ist!
Keiner schreibt Ihnen vor diesen wunderbaren Sport zu mögen, also packen Sie Ihre Klischees ein und posten vll. etwas zum berüchtigten Sack Reis aus China.

10.03.2013
22:50
Tönnies und Heldt loben Schalke-Trainer Jens Keller
von kopo | #5

Kloppo,zweimal hast Du in dieser Saison die Mannschaft falsch aufgestellt! Zweimal ausgerechnet gegen Schalke!! Bitte,Bitte,sag mir,dass Du nicht der nächste Trainer auf Schalke bist!!! Ich habe da ein ganz komisches Gefühl!! Ich hoffe,ich täusch mich!!!

10.03.2013
22:04
Lieber mit Keller nach oben als mit Höher nach unten
von AMSTERDAMNED | #4

Langsam kommt Schalke aus dem Keller der schlechten Leistungen. Wenn man Keller als Trainer heisst, kann man nur gewinnen, es kann nämlich nur nach oben gehen. Würde man Heinz Höher als Trainer verpflichten, könnte es dementsprechend nur nach unten gehen. Ich hoffe immer noch auf Bernd Schuster, er würde zu Schalke passen. Trainer und Zeugwart in einem.

10.03.2013
19:02
Tönnies und Heldt loben Schalke-Trainer Jens Keller
von Schalkefan2 | #3

Dann seid bitte auch konsequent und entscheidet Euch für Jens als künftigen Cheftrainer. Spätestens nach dem Erfolg gegen Istanbul. Schließlich muß man ja auch rechtzeitig für die neue Saison planen können.
Es sei denn - Ihr habt immer noch Armin im Visier.

10.03.2013
14:48
Tönnies und Heldt loben Schalke-Trainer Jens Keller
von souveraenix | #2

Er hat Schalke schon einmal zur deutschen Meisterschaft geführt. Seine Mannschaft war so überlegen, wie es heute in der Bundeslige Bayern München ist. Warum sollte er es nicht noch einmal schaffen - in der 1. Liga bei den Profis. Was die Mannschaft zur Zeit abliefert ist seine Handschrift. Eine gute Mannschaftsleistung, toller moderner Fußball der einen Baumeister hat - Jens Keller! Schalke hat und braucht einen Trainer, der zu Schalke passt - Jens Keller. Schalke braucht keinen vermeintlich großen Namen, das hat das Problem Magath,der vermeintlich ein großer Name war, gezeigt.

1 Antwort
Tönnies und Heldt loben Schalke-Trainer Jens Keller
von schalker1990 | #2-1

Wann hat er Schalke zur Meisterschaft geführt? Mit der U17? Nein, er ist erst im Sommer gekommen...

10.03.2013
00:17
Tönnies und Heldt loben Schalke-Trainer Jens Keller
von leckofunny | #1

Halbwertszeits 6 Monate

1 Antwort
Tönnies und Heldt loben Schalke-Trainer Jens Keller
von KalleKoOL | #1-1

Haben nach dem ersten Derby auch alle gesagt...

Tja, mehr brauch ich nicht sagen.

DIE NUMMER 1 IM POTT SIND WIR!
BLAU UND WEIß EIN LEBEN LANG!

Gutes Derby von beiden Seiten, schöner Ruhrpottfußball!
Glück Auf!

Aus dem Ressort
Trainer Keller plant zum Saisonstart ohne drei Schalke-Stars
Schalke-Vorbereitung
Die bisherige Schalker Saisonvorbereitung läuft zufriedenstellend, wegen der erfolgreichen WM einiger Stammspieler werden die Knappen zum Saisonstart jedoch nicht in Bestbesetzung auflaufen können. Auf Kevin-Prince Boateng wartet indes eine kleine Umstellung.
Barnetta schießt Schalke zum Sieg - Fährmann hält Elfer
Testspiel
Der FC Schalke 04 hat sein Testspiel gegen Stoke City mit 2:1 gewonnen. Joel Matip und Tranquillo Barnetta erzielten die Tore für die "Königsblauen" gegen den Premier-League-Vertreter. Ralf Fährmann machte mit einem gehaltenen Elfmeter ebenso auf sich aufmerksam.
Schalkes Obasi fällt mit Adduktorenverletzung aus
Obasi-Verletzung
Chinedu Obasi wird dem Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 einige Zeit fehlen. Der Offensivspieler sich im Trainingslager der Königsblauen am Chiemsee eine Adduktorenverletzung zugezogen. Noch ist unklar, wie lange Obasi ausfällt.
Königsblauer Kutter mit 400 Schalke-Fans sticht in See
Fan-Geschichten
Drei DJs sorgen an Deck der „MS Pirat“ für königsblaue Partystimmung. „Der Weg war das Ziel“, sagt Organisator Oliver Kruschinski, der mit dem Verlauf der königsblauen Kuttertour mal wieder hochzufrieden war.
Schalke startet gegen Stoke City in englische Wochen
Testspiele
Der FC Schalke 04 steht vor der scharfen Phase der Saisonvorbereitung. Damit sich das Team vor dem Bundesligastart nicht zu sehr in Sicherheit wähnt, macht es Trainer Jens Keller seinen Jungs richtig schwer. Gleich vier Härtetests gegen englische Erstligisten stehen an.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Schalke gewinnt Testspiel
Bildgalerie
Testspiel
15 Schalke-Spieler zum Aufgalopp
Bildgalerie
Schalke
Huntelaar rettet Holland
Bildgalerie
WM 2014