Timo Hildebrand rettet Schalke einen Punkt – Note 2

Timo Hildebrand rette seinem FC Schalke in Augsburg das Remis.
Timo Hildebrand rette seinem FC Schalke in Augsburg das Remis.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Eine Woche nach dem 5:4-Spektakel gegen Hannover begnügte sich Schalke 04 mit einem 0:0 beim abstiegsbedrohten FC Augsburg. Torwart Timo Hildebrand bewahrte sein Team mehrfach vor einem Gegentor. Für ihn gibt es von uns die Note 2. Hier alle Schalker Spieler in der Einzelkritik.

Augsburg.. Der FC Schalke hat nach seinem siegreichen Rückrunden-Auftakt gegen Hannover einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Elf von Trainer Jens Keller kam beim abstiegsbedrohten FC Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus. Welcher Schalker wie daran beteiligt war?

Klicken Sie sich durch die Bilder mit unserer Einzelkritik.

Noten von 2 bis 4. Von Andreas Ernst

Note 2 für Hildebrand - die Schalker in der Einzelkritik

Timo Hildebrand: Nach dem 5:4-Spektakel gegen Hannover stand der Torwart in der Kritik, weil fast jeder Schuss aufs Schalker Tor saß. In Augsburg zeigte sich der ehemalige Nationaltorwart davon unbeeindruckt. Die Flanken fing er souverän ab und die besten Augsburger Chancen durch Ja-Cheol Koo (29./54.) parierte er sicher. Note: 2

Atsuto Uchida: Er harmonierte schon besser mit Jefferson Farfan. Kein einziges Mal wurde es richtig gefährlich, wenn sich der Japaner einschaltete. Ein Beispiel für seine Einfallslosigkeit an diesem eiskalten Wintertag: In der 20. Minute schlug er den Ball bei einem Freistoß aus der eigenen Hälfte planlos ins Niemandsland. Dafür erledigte er seinen Job in der Verteidigung etwas besser als vor einer Woche, auch wenn er nicht alle Flanken von Tobias Werner verhindern konnte. Note: 3,5

Benedikt Höwedes: Seine langen Pässe konnte die Augsburger Deckung problemlos abfangen. Das sah sehr ideenlos aus. In der Defensive erlaubte sich der Schalker Kapitän keine entscheidende Schwäche, holte sich aber in der Nachspielzeit noch eine Gelbe Karte ab – nach einer unnötigen Grätsche. Note: 3

Joel Matip: Er gewann nicht jeden Zweikampf und jedes Kopfballduell gegen den robusten Augsburger Stürmer Sascha Mölders – und beinahe hätte der einen Fehlpass des Schalker Innenverteidigers ausgenutzt. Doch der Ball klatschte nach Mölders’ Fernschuss in der 69. Minute an den Pfosten. Note: 3,5

Christian Fuchs (bis 67.): Die Augsburger hatten Schalkes linke Seite als Schwachpunkt ausgemacht – und damit lag FC-Trainer Markus Weinzierl völlig richtig. Christian Fuchs stand neben sich und entschied sich meist falsch – selbst bei Einwürfen. Die schlimmsten Patzer: In der 21. Minute verlor er im Strafraum den Ball unnötig an Sascha Mölders. Dessen Pass konnte der quirlige Ja-Cheol Koo nicht nutzen. Schon zuvor hatte Fuchs nach einem Foul an Mölders Gelb gesehen (18.) und am eigenen Strafraum einen Freistoß verursacht (17.). Nach der Pause stand er sogar kurz vor einer Gelb-Roten Karte und wurde ausgewechselt. Note: 5

Roman Neustädter: Zweimal hätte er beinahe ein Tor von Klaas-Jan Huntelaar vorbereitet (37./42.), doch zweimal vergab der Schalker Torjäger. Unauffällig im defensiven Mittelfeld, er bemühte sich darum, Risikopässe zu vermeiden. Note: 3,5

Lewis Holtby: In seinem vielleicht letzten Spiel für Schalke fand er als einziger Schalker gut ins Spiel – womöglich, weil er sich aufwärmen musste. Im Gegensatz zu vielen Teamkollegen hatte sich Holtby für ein kurzärmliges Trikot entschieden. Eroberte oft den Ball und zeigte, dass er auch die Rolle als Doppel-Sechs neben Neustädter erfüllen kann. Seine einzige Möglichkeit vergab er in der 58. Minute per Volleyschuss nach einer Flanke von Ciprian Marica. Note: 3

Jefferson Farfan: Kurz vor dem Anpfiff holte sich der Schalker Rechtsaußen noch eben schnell Handschuhe von der Bank. Die Augsburger attackierten Farfan sinnvoll und gestatteten dem Peruaner „nur“ zwei Chancen. In der 24. Minute schlenzte Farfan den Ball bei einem Freistoß aus 18 Metern Entfernung in den Winkel, doch Torwart Alexander Manninger konnte parieren. Nach der Pause schoss Farfan nach einer Vorlage von Ciprian Marica drüber (59.). Note: 4

Julian Draxler (bis 84.): Bis zur 55. Minute glückten ihm nur ein paar sinnvolle Spielverlagerungen. Mit Einzelaktionen blieb er bis dahin immer hängen. Als er dann einen Fernschuss wagte, lenkte Manniger den Ball noch zur Ecke. In der Defensive gestatteten Draxler und Linksverteidiger Christian Fuchs den Augsburgern Ronny Philp und Ja-Cheol Koo zu viel Platz. Note: 4

Ciprian Marica (bis 78.): Etwas munterer als sein Sturmpartner Klaas-Jan Huntelaar. Er bemühte sich, sehr mannschaftsdienlich zu spielen und leitete so die Chancen von Lewis Holtby (58.) und Jefferson Farfan (59.) klug ein. Aber er spielte den Ball auch sehr oft in die Füße der Augsburger Verteidiger. In den Zweikämpfen gegen die robusten Augsburger musste er sich ab der 27. Minute zurückhalten. Da hatte er nach einem Foul an Mölders die Gelbe Karte gesehen. Note: 4

Klaas-Jan Huntelaar: Er kehrte für Marco Höger in die Startelf zurück und bildete wie erwartet mit Marica die Doppelspitze. In der 37. Minute vergab er die größte Schalker Chance in der ersten Hälfte, als er nach einem Pass von Neustädter aus der Drehung an Manninger scheiterte. Fünf Minuten später konnte er Neustädters Pass im Strafraum nicht kontrollieren. Sieger im Zweikampf blieb er nur selten – und nach Ballverlusten zu oft stehen. Note: 4

Sead Kolasinac (ab 67.): Kam für Christian Fuchs. Ohne Note.

Marco Höger (ab 78.): Kam für Ciprian Marica. Ohne Note.

Tranquillo Barnetta (ab 84.): Kam für Julian Draxler. Ohne Note.