Das aktuelle Wetter NRW 15°C
FC Schalke 04

Stevens sehnt sich bei Schalke nach „Höwedes-Qualität“

29.07.2012 | 15:46 Uhr
Was wird aus Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes (r.)?Foto: imago

Magdeburg/Gelsenkirchen.   Schalkes Trainer Huub Stevens muss seinen Kader noch ein bisschen ausmisten. Kandidaten sind Vasileios Pliatsikas, Alexander Baumjohann, Anthony Annan, Philipp Hofmann und René Klingenburg. Und was wird aus Kapitän Benedikt Höwedes?

Ein freier Sonntag, ein freier Montag, ein freier Dienstag. Erst am Mittwoch um 16 Uhr wird es bei den Bundesliga-Fußballern des FC Schalke 04 weitergehen. Ein bisschen Zeit zum Nachdenken also. Das wird Lewis Holtby, wenn überhaupt, nach dem 5:0-Sieg beim Regionalligisten 1. FC Magdeburg in allerbester Laune tun, war er doch an fast jedem Tor beteiligt. Und der 21-Jährige braucht sich auch keine Sorgen zu machen, ob er dabei sein wird, wenn die Profis der Königsblauen am kommenden Samstag (4. August) ins Trainingslager nach Kärnten fahren werden und es darum geht, das Stammpersonal für die Saison 2012/13 zu bestimmen.

Wenn man so will, darf sich Lewis Holtby zumindest schon als kleiner Gewinner dieser Saisonvorbereitung fühlen. Und wenn er so locker ins Mikrofon quatscht, wird sein Trainer Huub Stevens sicher gerne zuhören. Er ist eben ein Spaß-Fußballer. „Wenn der Anpfiff ertönt, vergisst der Körper meistens, wie kaputt man eigentlich von den vielen Einheiten ist“, sagte er nach dem Erfolg in Sachsen-Anhalt.

Schalke 04
Schalke-Trainer Stevens gibt Spielern drei Tage frei

Beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 läuft die Saisonvorbereitung nach Plan. Trainer Huub Stevens gönnt seinen Spielern nach dem 5:0-Sieg gegen Magdeburg drei Tage Pause. Danach startet die Vorbereitung in die heiße Endphase.

Er ist auch davon überzeugt – wohl auch wegen des großen Konkurrenzkampfes –, dass alle Spieler weiterhin sehr engagiert und mit großer Spannung und Anspannung weitermachen werden. „Wir haben noch viel vor“, sagte Lewis Holtby in Magdeburg , „und mit Udinese Calcio noch einen sehr attraktiven Gegner während des Trainingslagers vor der Brust.“ Gespielt wird am 5. August (Sonntag) um 15.30 Uhr im Wörthersee-Stadion. Um auf Lewis Holtbys gute Laune zurückzukommen: Er präsentierte allen Nutzern seines Facebook-Profils: „Meine neuen arbeitsschuhe:-))).. Geile Boots!!“ Dazu gab es, selbstverständlich auch ein Foto.

Von guter Fußball-Laune dürften andere Schalker jedoch weit entfernt sein. Alexander Baumjohann (Vertrag bis 2013), der sich beim 0:1 gegen den AC Mailand am Dienstagabend jedoch auch nicht aufgedrängt hatte, und Anthony Annan (Vertrag sogar bis 2014) zum Beispiel durften die Reise nach Magdeburg nicht einmal mitmachen. So ist es nicht unwahrscheinlich, dass dieses Duo auf den Österreich-Ausflug verzichten muss; ebenso wie die Deutschen A-Jugend-Meister Philipp Hofmann und der ohne Profi-Vertrag ausgestattete René Klingenburg, die bereits am Samstag im Testspiel der Schalker Regionalliga-Mannschaft gegen den FSV Frankfurt II (2:0) mitgewirkt haben. Und auch für Vasileios Pliatsikas dürfte kein Platz sein. Der 24-Jährige Grieche, der zum Probetraining in Belgien war, könnte zum KRC Genk wechseln, sofern sich die Klubs einigen. Sein Vertrag bei den Königsblauen läuft noch ein Jahr.

Schalke
SC Paderborn will Schalke-Stürmer Philipp Hofmann

Stürmer Philipp Hofmann vom FC Schalke 04 steht vor einem Wechsel zum Zweitligisten SC Paderborn. „Es gibt eine Anfrage“, bestätigte Oliver Ruhnert, der Sportliche Leiter der Knappenschmiede, am Sonntag das Interesse des Zweitligisten SC Paderborn 07. „Das ist aber nicht perfekt.“

2007: Fritz-Walter-Medaille in Gold

Vor der Drei-Tage-Pause ließ Trainer Huub Stevens seine Spieler am Samstag aber noch eine ordentliche Zwei-Stunden-Einheit absolvieren – und zwar schon um 10 Uhr, nachdem es nach dem 5:0 am Freitag noch am selben Abend mit dem Flugzeug zurückgegangen war. Drei Tage nach der nächsten Einheit wird es dann ins zweite Trainingslager der Saisonvorbereitung gehen. Und dieses Trainingslager könnte gerade für Benedikt Höwedes, den Schalker Kapitän der vergangenen Saison, ein ganz wichtiges werden. „Er muss zehn Prozent mehr bringen, damit wir wieder die gewohnte Höwedes-Qualität erleben“, hatte Huub Stevens schon vor vier Wochen gesagt, nachdem Deutschland bei der Europameisterschaft rausgeflogen war und Benedikt Höwedes nicht eine Minute gespielt hatte.

Aber reichen dem 24-Jährigen zehn Prozent mehr? Reichen dem U-19-Europameister von 2009 und Träger der Fritz-Walter-Medaille in Gold von 2007 zehn Prozent mehr, um wieder der Benedikt Höwedes zu werden, der er schon einmal war? Nein. Um an die Qualität seiner tollen Saison 2009/10 neben Kapitän Marcelo Bordon heranzukommen, die mit einem Innenverteidiger-Platz im deutschen WM-Kader hätte belohnt werden müssen, müsste Schalkes Nummer 4 mehr als zehn Prozent zulegen.

Es spricht nicht für ihn, dass es bei der Suche nach einem Platz für ihn in der Schalker Startelf gar nicht mehr so sehr um einen Innenverteidiger-Posten, sondern eher um den des rechten Verteidigers geht, weil Kyriakos Papadopoulos – der beste Zweikämpfer der Europameisterschaft – und Joel Matip anscheinend locker an ihrem Kapitän vorbeigezogen sind. Und: Sead Kolasinac ist auch kein Schlechter. Und: Christoph Metzelder kann es auch noch.

Heldt und Huntelaar sprechen

Dass die vergangene Saison trotz der Champions-League-Qualifikation für ihn Haken hatte, beschreibt Benedikt Höwedes, der am vergangenen Montag wieder eingestiegen ist, auf seiner Homepage so: „Als ich zu meinem ersten Training auf den Platz kam, wurde ich mit warmem Applaus empfangen. Das tat unheimlich gut. Vor allen Dingen nach einer Saison, die für mich persönlich nicht so ganz optimal gelaufen ist. Immer wieder wurde ich durch Verletzungen zurückgeworfen und musste mich zurück in die Mannschaft kämpfen.“ Dabei wertet er das beziehungsweise sein EM-Erlebnis überhaupt nicht negativ. „Obwohl ich im gesamten Turnier nicht eine Minute zum Einsatz gekommen bin“, schreibt er, „war es eine tolle Erfahrung. Klar hatte ich mir mehr Einsatzzeit erhofft, und mein Anspruch ist auch viel höher, aber meine Karriere als Nationalspieler hat ja gerade erst begonnen.“ Acht Länderspiele stehen zu Buche.

Die Knappen geben Vollgas

Um diese Karriere im Trikot mit dem Adler jedoch fortzuführen, muss Benedikt Höwedes spielen. Fußball spielen. „Den Grundstein dafür“, so formuliert er es, „muss ich allerdings bei Schalke legen.“ Mit dem Ziel, das er bei der EM nicht erreicht hat, nämlich an Lars Bender vorbeizuziehen, als Jerome Boateng gesperrt war. Jetzt scheint es so, als müsse er Atsuto Uchida verdrängen, weil in der Innenverteidigung kein Platz mehr für ihn ist. Anders als der Japaner konnte Benedikt Höwedes, dessen Vertrag bis 2014 läuft, am Freitag keine Spielpraxis sammeln. Er blieb zu Hause. Ebenso wie auch Klaas-Jan Huntelaar und Manager Horst Heldt. Dieses Duo soll die Zeit zu intensiven Gesprächen genutzt haben.

Andree Hagel



Kommentare
30.07.2012
21:34
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

30.07.2012
19:50
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #6

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

30.07.2012
17:21
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

30.07.2012
08:48
Stevens sehnt sich bei Schalke nach „Höwedes-Qualität“
von OB_04 | #4

Wieder mal ein sensationeller "Artikel" hier. Dass Benedikt Höwedes in der letzten Saison nicht immer überragend spielte, das mag ja noch stimmen. Aber das muss einem immer noch jungem Profi verziehen werden. Zumal man doch auch mal die Hintergründe betrachten muss, da wären die Verletzungen (immerhin erwähnt worden), aber auch ständige Wechsel auf der Torwartposition, auch der Weggang von Manuel Neuer, der seine Abwehr immer wieder gut zurechtwies. Trotzdem kann man nicht sagen, dass Benedikt Höwedes eine schlechte Saison spielte oder hätte Joachim Löw ihn sonst überhaupt zur EM mitgenommen?!
Dass er Steigerungspotential besitzt steht außer Frage. Dass er kaum noch als Innenverteidiger eingesetzt wird, wo er besser ist, liegt wohl eher daran, dass der rechte Außenverteidigerposten sonst einfach bescheiden besetzt ist.

30.07.2012
01:31
Stevens sehnt sich bei Schalke nach „Höwedes-Qualität“
von McThai | #3

Der Artikel ist einfach nur Mist. Benedikt Höwedes muss Rechter Verteidiger spielen weil er neben Uschida die einzigste Alternative die dort spielen können alle anderen können dieses nicht " Wo steht das im Artikel ?? " Ausserdem schreibt eine Grosse Tageszeitung in München..... Benedikt Höwedes wäre sich bereits einig... nun dürft ihr raten mit wem ?

1 Antwort
Stevens sehnt sich bei Schalke nach „Höwedes-Qualität“
von 13jahredede | #3-1

:-)
der geht bestimmt nicht zu einem Verein, dessen Vorsitzender eine andere Rechtsprechung für Brandstifter, die beim FC. Bayerm spielen, fordert, als für den Rest der Bevökerung.
Ach mir scheint du bist zumindestens mit Worten ein ganz ganz kleiner frustrierter Brandstifter, der es nicht verwunden hat, dass in den letzten 2 Jahren alle nationalen Titel ins Revier gegangen sind.

29.07.2012
18:50
Wortwahl!
von Eigenart | #2

Ich habe es anderer Stelle hier schon einmal angemerkt: einen "Stall ausmisten" bedeutet Tierfäkalien wegzuräumen. Wer bei Schalke nicht mehr in den Kader kommt, ist für Herrn Hagel also ein Verdauungsendprodukt? Ich finde den Profisport schon menschenverachtend genug, da muss die schreibende Zunft nicht noch eins draufsetzen (auch wenn es dem einen oder anderen BVB-Freund ja offenbar Freude macht). Ich jedenfalls gehe davon aus, dass im Schalker Kader niemand "Mist" ist, auch wenn Huub Stevens nicht mehr mit ihm plant.

1 Antwort
Stevens sehnt sich bei Schalke nach „Höwedes-Qualität“
von lightmyfire | #2-1

Richtig

29.07.2012
16:24
Noch ist Schalkes Stall zu voll...
von scaptcha | #1

... deshalb wird die Turnhalle auf 22.000 Plätze verkleinert. Ausmisten und saubermachen.

Gruß aus Dortmund

PS:Diese kleine Stichelei sei mir nach den Aussagen von H. Heldt erlaubt

Aus dem Ressort
Warum Keller in der Pause Schalke-Star Boateng anflehte
Stimmen
Nur vier Tage nach der furchtbaren Leistung beim 1:4 in Mönchengladbach holte der FC Schalke 04 im ersten Champions-League-Spiel beim FC Chelsea einen Punkt. Nach dem Spiel lobte Manager Horst Heldt Trainer Jens Keller - und der verriet, was er zu Kevin-Prince Boateng in der Pause sagte.
Schalkes 1:1 gegen den FC Chelsea ist nur ein erster Schritt
Kommentar
Zum Start in die Champions-League-Saison hat sich Schalke 04 gut verkauft und gegen den FC Chelsea einen Punkt erkämpfen können. Das ist mehr als man aufgrund der beispiellosen Verletztenliste erwarten konnte, findet unser Kommentator. Dennoch: Die richtige Prüfung für Keller & Co. kommt erst noch.
Nach 1:1 bei Chelsea muss Schalke gegen Frankfurt nachlegen
Kommentar
Dank starker kämpferischer Leistung holt Schalke 04 beim FC Chelsea einen zwar etwas glücklichen, aber dennoch verdienten Punkt. Sollte aber das nächste Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt nicht gewonnen werden, geht das ganze Krisengerede von vorne los.
Schalkes Draxler zeigt sein Champions-League-Gesicht
Einzelkritik
Der FC Schalke 04 überzeugte im ersten Champions-League-Spiel der Saison beim FC Chelsea und holte einen Punkt. Die Königsblauen zeigten eine sehr gute Mannschaftsleistung, einer ragte trotzdem heraus. Für Julian Draxler gibt es in unserer Einzelkritik die Note 2.
1:1 - Schalke erkämpft sich einen Punkt beim FC Chelsea
Champions League
Viele verletzte Spieler, ein früher Rückstand gegen einen starken Gegner - und doch hat sich Schalke 04 dank eines Huntelaar-Tors ein verdientes 1:1 beim FC Chelsea erkämpft. Dem umstrittenen Trainer Jens Keller dürfte das Ergebnis zumindest eine Atempause verschaffen.
Umfrage
1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

 
Fotos und Videos
Schalke jubelt nach Huntelaar-Tor
Bildgalerie
Schalke
Gladbach schießt Schalke ab
Bildgalerie
Gladbach-S04
Schalke spielt 1:1 gegen Bayern
Bildgalerie
Schalke
Schalke verpatzt Auftakt
Bildgalerie
Schalke