Schalkes U19 will Sonntag den Finaleinzug perfekt machen

Schalkes Joshua Bitter (re.) spielte im Hinspiel auf der rechten Abwehrseite und holte in der zweiten Halbzeit den Strafstoß heraus, den Felix Schröter in der 50. Minute zum 2:0 verwandelte.
Schalkes Joshua Bitter (re.) spielte im Hinspiel auf der rechten Abwehrseite und holte in der zweiten Halbzeit den Strafstoß heraus, den Felix Schröter in der 50. Minute zum 2:0 verwandelte.
Foto: Alex Grimm
Was wir bereits wissen
Schalkes U19 empfängt am Sonntag um 16.30 Uhr im Halbfinal-Rückspiel um die Deutsche Meisterschaft den Karlsruher SC in der Veltins-Arena. Cheftrainer Elgert setzt auf mannschaftliche Geschlossenheit. Schalke empfiehlt den Vorverkauf.

Karlsruhe/Gelsenkirchen.. Verkehrte Welt im Wildparkstadion. Nach dem 2:1-Sieg der Schalker U19 im Halbfinal-Spiel um die Deutsche Meisterschaft gegen den Karlsruher SC gibt es für den Gewinner eine Standpauke. Norbert Elgert hat seine Mannschaft wie immer nach dem Spiel zusammengetrommelt, der Schalker Cheftrainer wählt deutliche Worte, um seinen Spielern mitzuteilen, was er von dem Auftritt am Mittwochabend gehalten hat.

Die Karlsruher Spieler sind die Verlierer des Spiels, aber im Gegensatz zu den Schalkern bester Laune. Einige KSC-Kicker stehen vor der Haupttribüne, lassen sich von den Fans zu einer guten Leistung beglückwünschen, zur Erinnerung an diesen großen Tag werden noch einige „Selfies“ als Erinnerung geschossen.

Norbert Elgert ist nicht zufrieden mit dem, was seine Mannschaft angeboten hat. „Von uns war es, zu dem, was wir normalerweise können, desolat. Jeder hat zwar alles gegeben, aber war zu viel mit sich selbst beschäftigt.“

Sport1 übertragt das Spiel live

Am Sonntag steigt das Rückspiel in der Veltins-Arena, Anstoß ist um 16.30 Uhr. Die Partie wird zudem live auf Sport1 übertragen. Elgert fordert: „Jeder muss sich auf die Mannschaft, auf seine Fußballfamilie einlassen. Dann kann jeder Spieler seine Topform erreichen.“ Der Cheftrainer stellt klar: „Wir wollen und müssen uns steigern.“

Platte-Interview Verzichten muss Elgert auf seinen Linksverteidiger Daniel Koseler, der sich in Karlsruhe eine Knieverletzung zugezogen hat. Entwarnung meldet hingegen Stürmer Felix Platte, der in der Schlussphase einen Schlag auf den Fuß bekommen hat und am Abend mit einem dick bandagierten Fuß aus dem Stadion humpelte.

Die Schalke-Spieler schlafen zu Hause

Norbert Elgert verzichtet vor dem Spiel am Sonntag, vor diesem Halbfinal-Rückspiel, auf ungewohnte Maßnahmen. Die Mannschaft wird die Nacht vor dem Spiel nicht etwa in einem Hotel verbringen. Treffen ist am Sonntagmittag in der Veltins-Arena.

Schalkes Cheftrainer freut sich natürlich auf das Spiel, freut sich auf viele Zuschauer. Aber Elgert weiß: „Unsere Primäraufgabe ist unser Spiel. Wenn wir das Publikum dann mitnehmen können, ist es umso schöner.“ Sorge, dass seine Spieler vor dem Auftritt im großen Stadion vielleicht zu nervös sein könnten, hat er nicht. „Da will jeder hin. Da ist so ein Spiel ein guter Test für jeden“, sagt er.

Schon über 3000 Karten verkauft

Freitagmittag waren schon über 3000 Karten verkauft. Der FC Schalke 04 empfiehlt, den Vorverkauf zu nutzen. Tickets sind online unter tickets-aufschalke.de, telefonisch unter 01806/150810 oder am Schalter des S04-Servicecenters auf dem Vereinsgelände erhältlich. Zwar sind die Kassen Ost am Sonntag geöffnet, doch es bestehe die Gefahr, dass sich Warteschlangen bilden.

Sollten die Schalker ins Endspiel einziehen, hätten sie am 25. Mai Heimrecht. Die Partie würde aber nicht in der Veltins-Arena, sondern im Wattenscheider Lohrheidestadion stattfinden. Mögliche Gegner sind Titelverteidiger TSG 1899 Hoffenheim oder Rasenballsport Leipzig. Das Hinspiel am Donnerstag gewann die TSG Hoffenheim in Leipzig mit 3:2.