Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Regionalliga

Schalkes U 23 demoliert Fortuna

11.11.2012 | 19:25 Uhr
Schalkes U 23 demoliert Fortuna
Das U23 Team von Schalke 04 (blau) traf in der Regionalliga West am Samstag den 10.11.12 im Jahnstadion in Bottrop auf Fortuna Köln. Im Bild: Bone Uaffero für Schalke. Foto: Michael Korte / WAZ FotoPoolFoto: Michael Korte

Bottrop.   Top-Leistung beim 2:0. „Das war in höchstem Maße eine Demonstration, wie man sich ein Spiel vorstellen muss“, lobt Gästetrainer Uwe Koschinat

FC Schalke 04 II -
SC Fortuna Köln 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Dennis Erdmann (13.), 2:0 Alexander Langlitz (58., Foulelfmeter).

FC Schalke 04 II: Oswald – Langlitz, Erdmann, Uaferro, Hertner – Müller, Caillas – Torres (79. Max), Pas. Schmidt (90. Baus), Klingenburg – Türpitz (55. Biada).

Da zeigt die U 23 des FC Schalke 04 im Top-Spiel der Fußball-Regionalliga eine herausragende Leistung und darf sich zusätzlich über die Patzer von Spitzenreiter FC Viktoria Köln (2:2 gegen den SC Verl) sowie der Sportfreunde Siegen (1:2 beim VfL Bochum II) freuen. Aber die Frage, ob er mit seinem Team denn nun den Aufstieg in die 3. Liga in Angriff nehme, beantwortet Trainer Bernhard Trares nach dem 2:0 (1:0) über den SC Fortuna Köln ganz knapp. Und zwar so: „Nein.“ Um dann noch zu ergänzen: „Für uns ist das kein Thema.“

Indes ist Uwe Koschinat, der Coach des ehemaligen Tabellenzweiten, vom neuen Tabellenzweiten nach dessen Auftritt im Jahn­stadion begeistert, obwohl er sich gerne ein anderes Opfer als seine eigene Mannschaft gewünscht hätte. „Das war in höchstem Maße eine Demonstration, wie man sich ein Fußball-Spiel vorstellen muss“, lobte der Fortuna-Trainer. „Wir sind noch nie so demoliert worden.“

Als Schiedsrichter Marc Frömel, nachdem er eine Klasse-Leistung gezeigt hat, die Partie abpfeift, ist Bernhard Trares klatschnass. Der Mann ist stolz, er ist glücklich. „Ich war heute sehr laut beim Coaching, ich musste verbal immer wieder aufmuntern“, erklärte er seinen Stress an der Linie. „Aber das haben die Jungs toll umgesetzt.“ Alle. Es scheint in diesen Wochen überhaupt keinen Schwachpunkt in diesem harmonischen Haufen zu geben. „Wir waren“, formulierte Bernhard Trares, „mit allen Spielern 100-prozentig auf dem Platz.“

Vielleicht ist es nach einer taktisch so herausragenden Leistung falsch, Spieler noch speziell herauszuheben. Aber die Leistung des Schalker Innenverteidiger-Duos war so stark, dass Boné Uaferro und Dennis Erdmann auch ein Sonderlob verdient haben. Und wo war Alban Sabah? „Er macht einen müden Eindruck“, erklärte Bernhard Trares den Wechsel auf dem rechten Innenverteidiger-Posten. „Die Innenverteidiger“, sagte Kölns Uwe Koschinat, „haben überragend stark gestanden und nahezu fehlerlos gespielt.“

Und sie hatten vor ihrem Ruhe-Pol zwischen den Pfosten, Ferdinand Oswald, und 320 Zuschauern auch noch Zeit für Ausflüge im Jahnstadion. Schon in der 13. Minute köpfte Dennis Erdmann nach einer Ecke von Pascal Schmidt, der sich dank seiner zuletzt überzeugenden Leistungen einen Platz in der Startelf verdient hatte, das 1:0. Zeit genug also noch für den SC Fortuna Köln, der jedoch am Samstagnachmittag auf Kreativ-Sparflamme lief. Zumal bei der königsblauen U 23 fast alles stimmte. Von der Einsatzbereitschaft jedenfalls war Uwe Koschinat fasziniert und empfahl deren taktisches Verhalten für ein Lehrvideo.

Nach all diesem Lob hatte Bernhard Trares kaum eine Chance zu widersprechen. So bedankte er sich zunächst auch artig bei Uwe Koschinat für das Kompliment. Um dann zu erklären, dass er sich nach dem 2:0 durch Alexander Langlitz, der nach einem Foul von Ozan Yilmaz am gerade erst eingewechselten Julius Biada vom Elfmeter-Punkt traf, auch das dritte Tor gewünscht hatte. „Den Raum und die Kontermöglichkeiten hatten wir, sind dann aber ins Abseits gelaufen und haben nicht genügend Geduld gehabt“, sagte der 47-Jährige, der seinen Tabellenzweiten schon vor der Partie zwei freie Tage versprochen hatte. Erst am Dienstag geht es dann weiter – mit der Vorbereitung der weiteren Jagd auf den zwei Punkte besser platzierten FC Viktoria Köln, der allerdings ein Spiel weniger hat.

Andree Hagel



Kommentare
Aus dem Ressort
Meyer erlöst Schalke - Note 2,5 für den Spielmacher
Einzelkritik
Im siebten Pflichtspiel der Saison gelang dem FC Schalke 04 der erste Sieg. Die Königsblauen gewannen bei Werder Bremen mit 3:0 (0:0). Kurz nach der Pause erlöste Spielmacher Max Meyer sein Team mit dem ersten Tor. In unserer Einzelkritik gibt das für Meyer die Note 2,5.
3:0 in Bremen - Schalke hat das Gewinnen doch nicht verlernt
Kommentar
Ein Pflichtspiel ohne Gegentreffer, das gab es das letzte Mal im Mai. Nicht ganz so lang, aber dennoch zu lange musste Schalke auf den ersten Sieg in dieser Saison warten. Der ist nun geglückt und sogar ohne dass Fährmann auch nur ein einzges Mal hinter sich greifen musste. Ein Kommentar.
Drei starke Minuten reichen Schalke zum Sieg in Bremen
Spielbericht
Für Schalke war es allerhöchste Eisenbahn, dass endlich ein Dreier eingefahren wird. Davon merkte man in der ersten Spielhälfte aber gar nichts. In Halbzeit zwei reichen den Schalkern drei starke Minuten, um Werder den Wind aus den Segeln zu nehmen. Rückkehrer Uchida fügte sich perfekt ein.
Mit Uchidas Rückkehr wächst bei Schalke wieder die Hoffnung
Uchida
An diesem Dienstag spielt Schalke 04 in der Bundesliga in Bremen. Erstmals ist Atsuto Uchida wieder dabei - mit dem Japaner kehrt der erste Langzeitverletzte ins Aufgebot zurück. Und das eröffnet neue Möglichkeiten.
Schalke ohne Boateng und Draxler - Keller muss umstellen
Vorbericht
Der FC Schalke 04 braucht Siege - am besten gleich bei der nächsten Gelegenheit im Bundesliga-Auswärtsspiel bei Werder Bremen. Weil Kevin-Prince Boateng und Julian Draxler gesperrt fehlen, muss Trainer Jens Keller die Mannschaft auf mindestens zwei Positionen umstellen.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja! Einmal ist keinmal! Ein solcher Fauxpas kann jedem jungen Fußballer einmal passieren.
23%
Schalke sollte Draxlers Disziplinlosigkeit zwar nicht verschweigen, aber auch kein zu großes Theater veranstalten.
56%
Nein! Draxlers Vergehen ist unverzeihlich. Er sollte eine interne Strafe bekommen.
21%
3154 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Schalke holt ersten Sieg
Bildgalerie
Schalke
Schalke weiter ohne Sieg
Bildgalerie
4. Spieltag
Schalke jubelt nach Huntelaar-Tor
Bildgalerie
Schalke
Gladbach schießt Schalke ab
Bildgalerie
Gladbach-S04