Schalkes Schattenteam genügt höchsten Ansprüchen

Rafael van der Vaart wird mit Schalke 04 in Verbindung gebracht.
Rafael van der Vaart wird mit Schalke 04 in Verbindung gebracht.
Foto: REUTERS
Was wir bereits wissen
Täglich werden Schalke 04 mögliche Transfers angedichtet. Van der Vaart, de Jong oder Dani Alves - all diese Namen werden gehandelt. Aber welcher Spieler kommt am Ende wirklich?

Gelsenkirchen.. Dieser Kader verspricht ein Fußball-Feuerwerk und würde auch in der Champions League glänzen: Rafael van der Vaart, Claudio Pizarro, Nilmar, Luuk de Jong, Dani Alves, Michael Ballack, Salomon Kalou. Dazu Superstars wie Robinho und Didier Drogba. Im Tor: Wahlweise Rene Adler, Jens Lehmann oder Tim Wiese. Das sind allesamt Profis, die bei Schalke 04 im Gespräch waren. Oder sich ins Gespräch gebracht haben. Oder von Medien, teilweise so seriös wie albanische Internetportale oder maltesische Anzeigenblätter, ins Gespräch gebracht wurden. Ein beeindruckendes königsblaues Schattenteam, das in der nachrichtenarmen Saisonpause täglich um zwei Spieler wächst. Mindestens.

Schalke besinnt sich auf Konsolidierungskurs

Bevor Sie ob der prominenten Namen, von denen bis heute keiner auf Schalke spielt, schmunzeln: Seit Felix Magath in Gelsenkirchen tätig war, weiß der Fußball-Fan, dass auch Superstars wie Raul und Klaas-Jan Huntelaar den Weg zum FC Schalke 04 finden. Seit Felix Magath in Gelsenkirchen tätig war, ist aber auch bekannt, dass nicht mal jeder sechste Transfer ein Treffer ist. Deshalb muss Schalkes Manager Horst Heldt erst mal überflüssige Spieler aussortieren. Fast eine Mannschaft ist schon weg. So kann Heldt bald wieder investieren. In Klasse statt in Masse. Und vielleicht tatsächlich mal in einen Profi, der bislang noch zum Schattenteam gehört.