Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Schalke

Schalkes Papadopoulus hofft auf Comeback

21.03.2013 | 19:50 Uhr
Schalkes Papadopoulus hofft auf Comeback
So will Schalkes Papadopoulos bald wieder im Einsatz sein: Dreieinhalb Monate nach seiner schweren Knieoperation kündigte der Abwehrspieler seine Rückkehr ins Mannschaftstraining an. Foto: AP

Gelsenkirchen.   Dreieinhalb Monate nach seiner schweren Knieoperation kündigt Abwehrspieler Kyriakos Papadopoulos seine Rückkehr ins Mannschaftstraining bei Schalke 04 an. Die ersten Gehversuche auf dem Rasen hat er schon wieder hinter sich - in spätestens drei Wochen will er wieder voll einsteigen.

Schalke 04 kann offenbar noch in dieser Saison auf die Rückkehr des lange verletzten Kyriakos Papadopoulos hoffen. „Ich gehe davon aus, dass ich in einem Zeitraum von 14 Tagen, maximal drei Wochen, wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen kann“, sagte der Abwehrspieler auf dem Videoportal „Schalke TV“. Der 21-Jährige steht bereits wieder auf dem Platz und hat auch schon vorsichtig wieder mit dem Ball trainiert. „Mir geht es im Moment sehr gut und ich bin sehr glücklich“, erklärte der Grieche.

Schalke 04
Schalke-Angreifer Marica zurück im Mannschafts-Training

Aufatmen in Gelsenkirchen: Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 kann neben Teemu Pukki bald wieder auf einen weiteren Stürmer zurückgreifen. Ciprian Marica kehrte am Dienstag nach wochenlanger Verletzungspause ins Mannschaftstraing des Revierklubs zurück. Huntelaar wird dagegen weiter fehlen.

Papadopoulos musste sich am 10. Dezember einer komplizierten Knieoperation unterziehen; Informationen, es habe sich bei der Verletzung um einen Knorpelschaden gehandelt, wurden von Schalke damals dementiert. Freilich war das Knie durch eine Meniskusoperation, die bei dem Spieler im Alter von 15 Jahren in seiner griechischen Heimat durchgeführt worden war, vorgeschädigt. Schalke mochte zuletzt keine Prognosen bezüglich eines Comebacks abgeben. Jetzt aber versichert Papadopoulos: „Wir sind voll im Zeitplan.“

Manfred Hendriock



Kommentare
24.03.2013
17:21
Schalkes Papadopoulus hofft auf Comeback
von gelsenkirchenschalke04 | #8

Und Du, Einlauf, nur deshalb, weil wir nicht im alten Sparta sind!
Aber was wundere ich mich: jeder weiß, was bei Einläufen rauskommt!!

23.03.2013
19:21
Schalkes Papadopoulus hofft auf Comeback
von Einlauf | #7

Sind wir ehrlich ?? Schalke lebt noch heute Dank Felix Magath !!

22.03.2013
13:57
Schalkes Papadopoulus hofft auf Comeback
von blauweissesblut | #6

Ich freue mich, wenn er zurückkommt, aber es ist wichtig, dass er vorsichtig an die Belastung herangeführt wird, damit kein gravierender Schaden eintritt, der die Fortführung der Karriere beeinträchtigt. Er hat schon so extrem früh auf hohem Niveau gespielt und man muss aufpassen, dass er nicht verheizt wird. Man kan nur hoffen, dass er zu alter Stärke und Belastbarkeit zurückfindet.

22.03.2013
13:05
Schalkes Papadopoulus hofft auf Comeback
von gelsenkirchenschalke04 | #5

Kriech zurück ins Loch, Peter!!

22.03.2013
09:10
Schalkes Papadopoulus hofft auf Comeback
von PeterLustig | #4

Lothar kommt auch.

22.03.2013
09:01
Schalkes Papadopoulus hofft auf Comeback
von horo | #3

hay papa,du wirst dringend gebraucht, aber überschlage nichts.
baue dich erst wieder richtig auf.

22.03.2013
08:02
Schalkes Papadopoulus hofft auf Comeback
von BlaueS04Tante | #2

Gut das Papa zurück ist.
Dennoch müssen wir etwas Geduld bewahren,nach so einer langen Verletzungspause benözigt er eine gewisse Zeit bis er bei 100% ankommt.
Glück Auf

21.03.2013
23:22
Schalkes Papadopoulus hofft auf Comeback
von Hanno2 | #1

Gott sei Dankl
Dieser Grieche kann unsere Rettung sein. :-)

Aus dem Ressort
Hinrunde für Schalker Joël Matip nach Fußbruch wohl beendet
Fußbruch
Der FC Schalke 04 muss doch länger auf seinen Verteidiger Joël Matip verzichten als erhofft: Zwar hatte der Knappe nach einer Fußprellung in der Fußball-Bundesliga im Spiel gegen Wolfsburg sein Comeback gefeiert. Doch die Verletzung ist nun doch schwerwiegender als gedacht.
0:5 gegen Chelsea markiert Schalkes Niedergang auf Raten
Team-Entwicklung
Schalkes Champions-League-Desaster gegen den FC Chelsea ist ein Spiegelbild der Entwicklung in dieser Saison. Die vermeintlichen Stars wie Kevin-Prince Boateng schwächeln und die Talente um Max Meyer spielen kaum noch eine Rolle. Eine Analyse.
Darf der Ex-Schalker Jones Manager Heldt so kritisieren?
Pro & Contra
Während des 0:5-Debakels des FC Schalke 04 gegen den FC Chelsea in der Champions League übte der Ex-Schalker Jermaine Jones via Twitter heftige Kritik an Sportdirektor Horst Heldt. Zurecht, findet DerWesten-Redakteur David Nienhaus - RevierSport-Chefredakteur Heiko Buschmann ist anderer Meinung.
Kritik an S04-Manager Heldt darf sein – aber nicht von Jones
Kommentar
Beim FC Schalke 04 ist die Wirkung des Trainerwechsels verpufft. Die Kritik konzentriert sich mehr und mehr auf Manager Horst Heldt. Nach dem 0:5 gegen Chelsea meldete sich mit Jermaine Jones aber auch jemand zu Wort, der dies besser gelassen hätte. Ein Kommentar von Peter Müller.
Die Chelsea-Pleite hinterlässt Wunden auf der Schalker Seele
Analyse
Tief enttäuschte Zuschauer geben den Profis des FC Schalke 04 unmissverständliche Signale: So lethargisch, hilflos und mutlos wie beim 0:5 im Champions-League-Spiel gegen den FC Chelsea darf das Team eines Malocherklubs nicht auftreten.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?