Schalkes Neustädter verpasst erste Trainingseinheit in Doha

Roman Neustädter muss passen. Der Mittelfeldspieler des FC Schalke fühlte sich nicht wohl und verpasste den Trainingsauftakt in Doha.
Roman Neustädter muss passen. Der Mittelfeldspieler des FC Schalke fühlte sich nicht wohl und verpasste den Trainingsauftakt in Doha.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Für Schalke beginnt der sportliche Ernst des Lebens. In Doha bittet Trainer Di Matteo zur ersten Einheit und hat direkt einen Ausfall zu beklagen.

Doha/Katar.. Der FC Schalke nimmt in Katar Fahrt auf. Mit Golfcarts sausen die Profis aus Gelsenkirchen bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30 Grad vom Fünfsterne-Hotel "The Torch" zum Trainingsgelände der Aspire Sports Academy in Doha. Die Kräfte sollen für die Arbeit auf dem Rasen gespart werden. Um 10.29 Uhr Ortszeit bat Schalkes Trainer Roberto Di Matteo zur ersten Einheit im Trainingslager; nach einer kurzen Ansprache folgte der Anpfiff für die Vorbereitung auf den Rückrundenstart am 31. Januar gegen Hannover 96. Bis dahin, so ist der Plan, sollen die Grundlagen für eine zweite Saisonhälfte gelegt werden, mit dem Ziel: Königsklasse.

Neustädter krank

Während die Langzeitverletzten wie Joel Matip (Fußbruch), Julian Draxler (Sehnenriss), Jefferson Farfan (Knorpelschaden am Knie), Sead Kolasinac (Kreuzbandriss) und Atsuto Uchida fehlen, konnte der Coach bei besten Bedingungen am ersten Trainingstag auf fast alle Katar-Fahrer setzen. Nur Roman Neustädter fehlte bei der ersten Einheit am Persischen Golf. Beim Mittelfeldspieler, der am Donnerstag nach einer chaotischen Anreise keinem die Hand gab und von der Mannschaft isoliert wurde, ist eine Grippe im Anflug Während die anderen Spieler nach einem kurzen Aufwärmprogramm am Passspiel feilten - Di Matteo will "Automatismen auf dem Spielfeld einstudieren" - trainerte Leon Goretzka nach seinen Muskelbündelrissen individuell, erst mit Doc Andreas Falarzik und dann mit Athletiktrainer Ruwen Faller. Trainingslager

Avdijaj findet keinen neuen Verein

Unter den neugierigen Augen von 20 bis 30 königsblauen Fans war die erste Einheit auf 90 Minuten, eine volle Spiellänge, angesetzt. Eine Eiswanne, die Dank Per Mertesacker bei der Weltmeisterschaft in Brasilien zu amüsanter Berühmtheit gelangte, stand schon bereit.

An eine Eiswanne denkt Donis Avdijaj in diesen Tagen sicherlich nicht. Das vermeintliche Supertalent des FC Schalke war am Dienstag, als die anderen Kicker im Gegensatz zum Vorjahr nicht mit an Bord. Ein klares Zeichen, dass der 18-jährige Stürmer bei den Königsblauen kurzfristig keine Zukunft mehr zu haben scheint. Jetzt wartet Avdijaj auf einen Verein, dem er sich anschließen kann, um Spielpraxis zu sammeln. Doch sprach S04-Manager vor der Winterpause noch von einigen Interessen aus der ersten und zweiten Bundesliga, gibt es momentan wohl keinen Klub, der den Youngster ausleihen will. Statt Avdijaj dürfen sich in Doha nun Leroy Sané und der erst 17-jährige Maurice Multhaup dem Trainer zeigen.

Und auch Julian Wolff wird in den kommenden Tagen bei den "Großen" mittrainieren dürfen. Der Kapitän der Schalker U23 wird für das Trainingslager nachnominiert und nimmt den Platz von dem nach Mainz gewechselten Christian Clemens ein. Keine neue Wasserstandsmeldung gibt es im Fall Matija Nastasic. Die Verpflichtung des Wunsch-Neuzugang wird zum Geduldsspiel.