Schalkes neue Co-Trainer überbrücken Sprachbarriere mit Händen und Füßen

Was mit der Zunge (noch) nicht geht, funktioniert mit Händen und Füßen: Attilio Lombardo (li.) bei seinem ersten Training auf Schalke.
Was mit der Zunge (noch) nicht geht, funktioniert mit Händen und Füßen: Attilio Lombardo (li.) bei seinem ersten Training auf Schalke.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Die beiden Italiener Attilio Lombardo und Massimo Battara, die Roberto di Matteo mit in den Schalker Trainerstab geholt hat, müssen so schnell wie möglich Deutsch lernen. Im ersten Training war die Verständigung daher sehr gestenreich.

Gelsenkirchen.. Horst Heldt hält sich in diesen Tagen eher zurück, aber einmal korrigierte er Roberto di Matteo dann doch. Als der neue Trainer sagte, seinen italienischen Landsleuten im Schalker Trainerstab würde „ab der nächsten Woche eine Deutschlehrerin“ zur Seite gestellt, griff Manager Heldt ein: „Ein Lehrer.“

Egal wer: Attilio Lombardo und Massimo Battara müssen möglichst schnell Deutsch lernen, denn am Anfang klappte die Verständigung auf dem Platz noch nicht so reibungslos.

Mehr mit Gesten führte Battara (51), ein ehemaliger Zweitliga-Keeper, durch das Torwart-Training mit Ralf Fährmann, Christian Wetklo und Timon Wellenreuther. Und es wurde sogar eine alte Übung ausgegraben: Der Italiener drosch Bälle gegen die Betonmauer am Trainingsplatz, und die Keeper mussten die von dort zurückspringenden Schüsse aus kurzer Distanz parieren. Die Betonmauer war in den letzten Jahren nicht mehr benutzt worden – zuletzt wohl in der Zeit unter Felix Magath.

Schalkes neue Co-Trainer mit Premier-League-Erfahrung

Battara war bis 2013 Torwart-Trainer im Team von Roberto Mancini im Team von Manchester City – dort hatte er den englischen Nationaltorwart Joe Hart unter seinen Fittichen. Auch Attilio Lombardo (48) hat damals bei Manchester City gearbeitet. Der 18-malige italienische Nationalspieler, der 1996 mit Juventus Turin die Champions League gewann, war am ersten Trainingstag noch mehr ein Beobachter: Aber einer mit großen Gesten.