Das aktuelle Wetter NRW 8°C
FC Schalke 04

Schalkes Marica trifft und verliert, Barnetta trifft und siegt

17.10.2012 | 13:45 Uhr
Schalkes Marica trifft und verliert, Barnetta trifft und siegt
Schalkes Ciprian Marica feiert sein 1:2-Anschlusstor für Rumänien gegen die Niederlande, die sich am Ende mit 4:1 durchsetzte.Foto: Radu Sigheti/Reuters

Gelsenkirchen.   WM-Qualifikation: Klaas-Jan Huntelaar beim 4:1 der Niederlande in Rumänien und Benedikt Höwedes beim 4:4 Deutschlands gegen Schweden sitzen nur auf der Bank. Jefferson Farfán und Peru patzen in Paraguay und liegen in Südamerika lediglich auf Rang acht.

Das war kein schöner Ausflug für Jefferson Farfán nach Asunción. Die Nummer 17 des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 verpasste es mit der Nationalmannschaft Perus, aus den Patzern der Konkurrenz Kapital zu schlagen, und verlor beim Tabellenletzten der Südamerika-Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, und zwar mit 0:1 (0:0) in Paraguay. Damit liegt Peru nach neun Partien mit acht Punkten auf dem achten und vorletzten Rang und vier Zähler hinter dem letzten direkten Qualifikationsplatz vier (Venezuela) sowie dem Relegationsrang (Uruguay).

Für fast alle Schalker Europäer gab es in der WM-Qualifikation Torfestivals. Im Gipfeltreffen der Gruppe D herrschte allerdings kaum königsblaue Freude. Zwar gelang Ciprian Marica zum 1:2-Zwischenstand das Ehrentor für Rumänien (40.), letztlich war er mit seinem Team in Bukarest gegen die Niederlande aber machtlos – 1:4 (1:3). Dabei hatte Bondscoach Louis van Gaal Schalkes Torjäger Klaas-Jan Huntelaar 90 Minuten lang auf der Bank schmoren lassen, während Ibrahim Afellay in der letzten Viertelstunde spielen durfte. In der Tabelle liegen die Niederländer jetzt mit zwölf Punkten aus vier Partien drei Zähler vor Ungarn und Rumänien.

4:0-Sieg über Kasachstan

Nur auf der Bank saß auch Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes beim 4:4 (3:0) der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden, als das Team von Bundestrainer Joachim Löw auf dem Weg zur Weltmeisterschaft zwei Punkte verschenkte. Zur Freude der Konkurrenz. So verkürzten Schalkes Christian Fuchs und Österreich den Rückstand auf Deutschland (zehn Punkte aus vier Partien) bei einem Spiel weniger auf sechs Zähler. Gegen Kasachstan setzte sich Österreich mit 4:0 (1:0) durch.

Weiterhin an der Tabellenspitze der Gruppe E liegt die Schweiz, die sich mit Schalker Düften in Island mit 2:0 (0:0) durchsetzte. Für das 1:0 in der 65. Minute zeichnete nämlich Tranquillo Barnetta, der wie Jefferson Farfán erst am Donnerstag wieder in Gelsenkirchen erwartet wird, mit einem sehenswerten Treffer verantwortlich. „Ein hervorragendes Tor“, lobte Trainer Ottmar Hitzfeld, der auch über die Leistung des ehemaligen Knappen-Stürmers Mario Gavranovic glücklich war. „Mario hat den nötigen Instinkt und die Coolness vor dem Tor“, sagte Ottmar Hitzfeld. In der 79. Minute hatte der 22-Jährige vom FC Zürich getroffen. „Das war insgesamt eine gute Leistung von ihm. Er hat sich sehr gut bewegt“, lobte der Schweizer Nationalcoach, dessen Team mit zehn Zählern drei Punkte vor Norwegen sowie vier vor Albanien und Island rangiert.

Keine Sorgen um Punkte für die WM-Qualifikation brauchte sich Atsuto Uchida zu machen. Die Japaner absolvierten ein Freundschaftsspiel gegen den Gastgeber der Weltmeisterschaft 2014, das mit einer 0:4 (0:2)-Niederlage endete. Paulinho, zweimal Neymar sowie Kaká erzielten die Treffer für Brasilien. Dabei kam Schalkes rechter Verteidiger in der ersten Halbzeit zum Einsatz, ehe er seinen Platz für Hiroki Sakai von Hannover 96 räumte.

Andree Hagel



Kommentare
Aus dem Ressort
Wie Schalkes neues System funktioniert
Das neue System
Der FC Schalke 04 hat beim 3:2 gegen den VfL Wolfsburg anders als bisher gespielt: 3-5-2 beim Spiel nach vorne und mit einer Fünferkette verteidigt, wenn der Gegner angegriffen hat. Einige Spieler haben davon ganz besonders profitiert.
Schalke-Trainer Di Matteo beweist Flexibilität und Geschick
Kommentar
Mit seiner Systemumstellung hat Schalkes Trainer Roberto Di Matteo beim 3:2-Sieg gegen den VfL Wolfsburg einen wichtigen Akzent gesetzt. Er hat die Mannschaft zum Sieg gecoacht - dafür wurde er geholt. Ein Kommentar.
Schalke hat den Anschluss wiederhergestellt
Analyse
Schalke-Trainer Roberto Di Matteo hat den VfL Wolfsburg mit einer einstudierten Dreierkette hereingelegt - damit wollten die Wolfsburger die Pläne gekannt haben. Nach dem 3:2-Erfolg ist S04 in der Bundesliga bis auf drei Punkte an den dritten Platz herangerückt.
Höwedes nimmt zweites Schalke-Gegentor auf seine Kappe
Stimmen
Die Entscheidung im Fußball-Bundesligaspiel zwischen dem FC Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg fiel in den ersten 25 Minuten - da waren sie alle einig. Nach dem königsblauen 3:2 (3:1)-Erfolg haben wir die Stimmen zum Spiel gesammelt. Die Wolfsburger ärgerten sich über Schiedsrichter Hartmann.
So setzte Schalke-Trainer Di Matteo den VfL Wolfsburg matt
Taktik
Mit einer ungewohnten Taktik überraschte Trainer Roberto Di Matteo die Schalke-Fans - und auch den VfL Wolfsburg. Die Königsblauen griffen im 3-5-2-System an und verteidigten mit einer Fünferkette. Beim 3:2-Erfolg begeisterte S04 in den ersten 25 Minuten. Doch wussten die Wölfe wirklich nichts?
Umfrage
Wie finden Sie die Handschrift von Trainer Roberto Di Matteo?

Wie finden Sie die Handschrift von Trainer Roberto Di Matteo?