Das aktuelle Wetter NRW 10°C
S04

Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes

30.07.2012 | 21:26 Uhr
Horst Heldt bricht eine Lanze für Kapitän Benedikt Höwedes.Foto: Dirk Bauer, WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.  So ganz kann sich auch Horst Heldt nicht dem olympischen Geist entziehen: Schalkes Manager überlegt, in den nächsten Tagen mal für einen Kurztrip nach London zu fliegen, um sich dort Sportarten wie Badminton, Tischtennis oder Rudern anzusehen. Im Interview erklärt er, warum der Klub nicht groß eingekauft hat, es sich aber auch leisten kann, Stars nicht verkaufen zu müssen.

Herr Heldt, können Sie sich vorstellen, was auf Schalke los wäre, wenn Sie sich einen Transfer von Rafael van der Vaart geleistet hätten? Dann wäre der Trubel viel größer – die Erwartungshaltung aber auch.

Horst Heldt: Oh ja. Aber wir sind ganz froh, dass es im Moment bei uns ziemlich ruhig ist. Eine Verpflichtung von van der Vaart wäre für uns nicht machbar und auch nicht sinnvoll gewesen.

Wenn ein Verein wie Schalke sich auf dem Transfermarkt so zurückhält, drängt sich die Frage auf: Wollten Sie nicht mehr tun, oder konnten sie es nicht?

Heldt: Wir haben uns gemeinsam mit dem Aufsichtsrat dafür entschieden, ein wichtiges Augenmerk auf die Konsolidierung zu legen. Es ist unsere Verantwortung, den Verein so aufzustellen, dass es ihm auch in zehn Jahren noch gut geht. Außerdem nehmen wir ständig Geld in die Hand, um uns besser aufzustellen. Das fängt ja schon mit der Vertragsverlängerung von Jefferson Farfan an. Nachdem Jeff zwischendurch schon fast weg zu sein schien, ist er für uns wie ein Neuzugang. Und jetzt wollen wir unbedingt mit Klaas-Jan Huntelaar verlängern. Wir spielen mit ihm diese Saison und gehen dabei auch das Risiko ein, dass uns so ein wertvoller Spieler in einem Jahr ablösefrei verlassen könnte. Vor ein paar Jahren hätte es bei Schalke wahrscheinlich noch geheißen: Wenn er den Vertrag jetzt nicht verlängert, müssen wir ihn eben verkaufen. Das müssen wir nicht mehr tun, diese Freiheit haben wir uns erarbeitet. Deswegen interessiert uns auch das Werben des AC Mailand um Kyriakos Papadopoulos nicht.

Gespräche mit Huntelaar laufen

Wie weit sind Sie denn derzeit bei Huntelaar?

Heldt: Wir haben uns am vergangenen Wochenende mit ihm und mit seinem Berater zusammengesetzt und die Gespräche fortgeführt, die wir vor der EM begonnen hatten.

Und wie geht es jetzt weiter?

Heldt: Wir werden uns demnächst wieder treffen und dann noch konkreter über die Vertragsinhalte sprechen. Klar ist, dass sich Klaas-Jan hier ausgesprochen wohl fühlt, aber wenn er noch Zeit braucht für seine Entscheidung, dann geben wir ihm die. Für uns ist es wichtig, dass er aus Überzeugung verlängert. Wir als Verein können ihm sehr vieles bieten.

FC Schalke 04
Stevens sehnt sich bei Schalke nach „Höwedes-Qualität“

Schalkes Trainer Huub Stevens muss seinen Kader noch ein bisschen ausmisten. Kandidaten sind Vasileios Pliatsikas, Alexander Baumjohann, Anthony Annan, Philipp Hofmann und René Klingenburg. Und was wird aus Kapitän Benedikt Höwedes?

Hat Huntelaar Bedenken wegen der bisherigen Transferpolitik Bedenken geäußert, da er mit Schalke ja um Titel spielen will?

Heldt: Überhaupt nicht. Sein Ziel ist es, dass Schalke vorwärts kommt, und das ist positiv, denn das wollen wir auch.

Frage nach Kapitän noch unbeantwortet

Wird Huntelaar der neue Schalke-Kapitän?

Heldt: Die Entscheidung, wer in der kommenden Saison der Kapitän ist, wird der Trainer treffen. Stand jetzt ist aber Benedikt Höwedes unser Kapitän. Er hat diese Aufgabe bei unserem großen Verein sehr gut gemacht. Abgesehen davon genügt es ohnehin nicht, wenn nur der Kapitän Verantwortung übernimmt. Das müssen viele Spieler tun, ob mit oder ohne Binde.

Schalke unterliegt Mailand

Warum wird überhaupt über den Kapitän diskutiert? Sie könnten sagen: Wir haben mit Höwedes einen deutschen Nationalspieler. Der ist Kapitän, und der will und wird es auch bleiben.

Heldt: Bene hat zwar eine durchwachsene Saison hinter sich, das war jedoch hauptsächlich durch Verletzungen bedingt. Er hat einen einwandfreien Charakter. Jetzt geht es darum, gemeinsam zu ergründen, wie es für ihn in der kommenden Saison wieder besser laufen kann.

Ist sein Stammplatz in Gefahr?

Heldt: Wer Benedikt Höwedes hier auf Schalke in Frage stellt, versteht den Mythos dieses Vereins nicht. Wir stellen Eigengewächse mit großem Potenzial nicht in Frage, nur weil eine Saison nicht optimal gelaufen ist. Bene ist hier nicht wegzudenken. Dass er in einem Konkurrenzkampf steht, ist doch selbstverständlich – das trifft auf unsere Torhüter oder Mittelfeldspieler doch genauso zu. Trotzdem ist und bleibt er eine Führungsfigur.

  1. Seite 1: Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
    Seite 2: Harter Kampf um die Stammplätze

1 | 2



Kommentare
03.08.2012
08:14
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von Polschalker | #20

#18
Oh jehh.........da sach ich nur: Owned!

01.08.2012
10:05
Mythos Schalke 04
von freudeambvb | #19

also seit meiner Studienzeit bin ich BVB Fan, weil ich in Dortmund studiert habe.
Mit dem Mythos Schalke konnte ich damals nichts anfangen und auch nicht jetzt wo ich seit ca. 2 Monaten wieder im Revier lebe.Ich habe aber auch damals wie auch heute(an meiner neuen Arbeitsstelle ist das Verhältnis BVB /Schalke 04 in etwa gleich) festgestellt, welches Herzblut bei den Schakke Anhängern für Ihren Verein fliesst, was sie alles für Ihren Verein machen und was sie auch bereit sind zu ertragen. Ich glaube aber auch dass dieses im gleichen Masse für die BVB Anhänger gilt .An meinem letzten Wohnort in Hamburg wird aufv die Frage nach dem Unterschied von S04/BVB Fans in der Regel geantwortet: nur die Trikotsfarbe, sonst total positiv bekloppt, bis auf paar Idioten auf beiden Seiten.Übrigens an meiner neuen Arbeitsstelle treten sich beide Fanlagern mit Respekt gepaart mit auszuhaltenden Frotzelei gegenüber. In solch einer Atmosphäre lässt sich gut diskutieren.

01.08.2012
02:26
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von westfaliano | #18

Ein Klub wird nach Leistung und Titel gemessen und nicht nach Mitglieder-

1 Antwort
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von rulesofthegame | #18-1

Und darum sind wir auch tief in unseren Herzen alle Bayern München Fans - oder was?

31.07.2012
17:46
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von McThai | #17

Konsolidierung darüber kann man streiten. Fakt ist Schalke hat Hunter ein Vertragsangebot vorgelegt wobei er in den nächsten 3 Jahre 21 Millionen verdienen kann plus x . Nun überlegt der Hunter bereits 3 Monate ob es bleiben soll oder nicht. Konsolidierung sollte damit anfangen sich als Verein und Wirtschaftsunternehmen nicht erpressbar zu machen wenn man das verstanden hat hat man bereits viel gewonnen . Wem es nicht reicht so viel Geld zu verdienen und für den zwei Grössten Club in Deutschland und den zehnt grössten Club in Europa spielen zu dürfen , muss gehen ! Da gibt es keine zwei Meinungen,.

1 Antwort
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von ricinus | #17-1

Wo liegt denn hier genau die Erpressung vor? Und warum liegt es daran, dass die Höhe des Angebotes für den Hunter nicht ausreicht? Andere Aspekte spielen keine Rolle? Du scheinst über Insider-Wissen zu verfügen.

Kläre uns Unwissenden auf..... Wir sind ganz Ohr....

31.07.2012
15:12
Schalke hin, Dortmund her...
von Namaste | #16

Ich ziehe vor Dortmund sicherlich den Hut. Ich bin Schalke Fan und ich sehe, was in Dortmund geleistet wird. Wer kannte denn vor ein paar Jahren deren heutige TopSpieler? Keiner! Die haben diese Spieler hochgezogen und ihnen einen Chance gegeben. Genauso sollte es in Schalke auch laufen. Mehr auf die eigene Jugend und Talente setzen, als überteuert Spieler einzukaufen. Man braucht sicher einige Topleute wie Huntelaar und Co... aber warum sollte aus Holtby keiner werden, wie es heute Reus ist??? Nur wenn man diesen Jungs eine Chance gibt, werden sie auch Fuß fassen können. Das ganze Geplapper aus der Dortmunder Richtung bringt keinen was. Wir sind der Ruhrpott. Wir sind die Metropole Ruhr! Man sollte auch nicht wehleidig sein... selbst hat man ja lachend auf die Schenkel geklopft, als Niebaum und Meyer die Asche ihrer Arbeit präsentiert haben. Dennoch wäre es schön, wenn der Pott mehr zusammenhalten würde. Lasst uns Schalker die Dortmunder als Ansporn nehmen, es ihnen gleichzutun...

2 Antworten
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von Geologe | #16-1

Meine Rede. Es lebe das Ruhrgebiet! Aber diese gegenseitigen Sticheleien zwischen Dortmund und Schalke gehören genauso zum Ruhrpott wie die Vereine selbst. Solange es bei Sticheleien bleibt und sich keiner die Köpfe einschlägt, ist doch alles gut. Diese Sticheleien wird es immer geben und das ist auch gut so!

Grüße aus der Fußballhauptstadt Dortmund...

Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von westfaliano | #16-2

Gut gebrüllt ;-) Nur so geht es...
Aber Spinner gibt es eben auf beiden Seiten.

31.07.2012
14:59
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von Pase_Lacki | #15

Astreiner Kindergarten hier.

31.07.2012
14:45
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von JotZee | #14

Ich bin weder Schalke- noch Dortmund-Fan, aber die unsachlichen, dämlichen Sprüche der so genannten "Fans" beider Lager sind sehr ärgerlich. Zum Thema Schalke: Der Kader war riesig, gab aber genug Qualität her. Wenn man jetzt einfach 8 Leute los wird, braucht man auch keine Neuzugänge mehr. Wozu auch? Dafür hat man ein eingespieltes Team mit wirklich guten Leuten. Und einen Trainer, der kein Spinner ist. Ich traue Schalke durchaus wieder etwas zu, sagen wir Platz 2 bis 4. An eine Meisterschaft kann man einfach nicht mehr glauben, bevor die Saison endgültig abgepfiffen ist. Auch als neutraler Fan nicht. Ich wünsche mir aber vor allem eines: Dass Dortmund und Schalke die Champions League aufmischen und das unseriöse Spanien-England-Russland-Kartell raushauen. Macht uns stolz!

31.07.2012
13:26
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von sanniboi | #13

Konsolidierung ist nun für die Fans das Zauberwort, für die die noch frei denken können ist es die indirekt eingestandene Bankrotterklärung eines Vereins, der seit über 10 Jahren Schulden abbauen will und dabei immer mehr Schulden geschaffen hat, ha, ha, ha! Seit 2002 ist Doofmund nun schon dreimal Deutscher Meister geworden, standen sogar vor dem absoluten Aus! Und was hat Schalke mit Tönnies an der "Spitze" in dieser Zeit geschaffen? NIX, gar nix, ha, ha, ha! Wenn nun ein Heldt schon den Verbleib Farfans immer und immer wieder als Heldentat verkaufen will - bei echten Schalkern hat er ja Erfolg damit, weil sie alles glauben - einen Farfan, den kein anderer Verein haben wollte und zudem noch einen Obasi anheuert, als Farfan-Ersatz, der tut gut daran, nicht mehr auf dem Transfermarkt so lange tätig zu werden, bis sich mal wieder sach- und fachkundiges Personal nach Schalke traut. Aber bekanntlich wird dieses ja stets menschenunwürdig vertrieben.

4 Antworten
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von bardolino | #13-1

Sie sind ja ein ganz interessanter! Ich kann Ihnen nur eine Statistik des Magazin Forbes empfehlen über die wertvollsten Vereine. Schauen sie mal, wo dort Schalke steht und wo der andere Verein. Aber ich weiß, dass das nicht jeder kann.

Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von westfaliano | #13-2

Grinsss.
Na wo steht den da Schalke,übrigens meiner ist größer als deiner ;-)
Man man man

Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von westfaliano | #13-3

http://www.transfermarkt.de/de/default/top-teams/basics.html
Noch Fragen

Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von summer2007 | #13-4

Was soll dieser Kommentar? Fachlich und sachlich ist ohne jeden Nutzen!

31.07.2012
12:06
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von peter2504 | #12

wie immer? Warum müssen die Dortmunder hier immer wieder ihren Senf dazugeben? Stellt euch mal vor bei euch geht der Schuß nach hinten los. Die Saison muß doch erst noch gespielt werden, und gegen Lüdenscheid geben alle über 100 %. Also denkt an die Bauern letztes Jahr: Hochmut kommt vor dem Fall

5 Antworten
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von Schalkemania | #12-1

Hallo peter2504,

ich habe nichts gegen Diskutanten, deren Herz an anderen Vereinen hängt, solange es sachlich fachlich und kompetent ist.
Ich denke mit Lüdenscheid meinst Du den BVB Dortmund und mit den Bauern meinst Du den FC Bayern? Richtig?
Siehst Du, anhand einer korrekten Anrede, kann man schon erkennen, ob einer ernstahft diskutieren möchte oder doch lieber nur stänkern. Respekt anderen gegenüber ist so denke ich ein Mindestmaß an Anstand. Gruß ein Schalker.
Glück auf!

Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von westfaliano | #12-2

Meinste den Hochmut von HH

Und warumd müssen die Schalker bei den BvB immer ihren Senf dazugeben,oder habt ihr das alleinige Recht gepachtet.Wer im Glashaus sitzt-gelle
Und jeder vernünftige Dortmunder weiß das alles eine Momentaufnahme sein kann,dass allerdings schon 2x hintereinander.Aber der Mythos feiert ja heute noch die beinah Meisterschaft und die Eurofigther,ist das auch nur ein privileg für Euch ?

Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von DrNoetigenfalls | #12-3

@westaliano

Vernünftige Dortmunder...trockenes Wasser...kaltes Feuer...
Merkste was? Genau, alles Sachen, die es gar nicht gibt!

Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von westfaliano | #12-4

Und ihr könnt alle übers Wasser gehen ;-) Noetigenfalls

@Schalkemania 12-1
von yuppie0 | #12-5

Danke für Ihr faires Statement und @12-3 möchte ich bemerken, dass es durchaus vernünftige BVBler gibt, wie man sicherlich auch den ein oder anderen unvernünftigen in Ihren Reihen vorfindet.

SGG

31.07.2012
11:59
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von lightmyfire | #11

Arroganz ist keine besonders erstrebenswerte Eigenschaft und muss nicht dadurch besser werden, wenn ihr posetiv begefügt wird. Arroganz ist eine Steigerung von Überheblichkeit. Wer in der jetzigen Situation meint, dass Schalke größer ist als Dortmund löst den Verdacht des "Neides" aus auch wenn im gleichen Atemzug Heldt die sportliche Leistung des BVB nicht in Frage stellen will.

Der Schalker Mythos lässt sich nicht logisch erklären, weil dieser gefühlt sein will und der Verein auch ohne Meisterschaften aus Bundesligazeiten die Nr. 1 und selbst bewust ist, um sagen zu können::

Kennst Du den Mythos vom Schalker Markt? Die Geschichte, die dort begann. Der FC Schalke wurde Legende, eine Liebe die niemals endet.



1 Antwort
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes
von horo | #11-1

richtig.

Aus dem Ressort
Vielseitigkeit macht Choupo-Moting für Schalke so wertvoll
Choupo-Moting
Eric Maxim Choupo-Moting war beim 2:2 des FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt der beste Mann auf dem Platz. Er war an beiden S04-Toren beteiligt, überzeugte zudem mit seinem ausgeprägten Spielverständnis. Auch die Vielseitigkeit macht "Choupo" so wertvoll.
Blackout eines Weltmeisters - Draxler schadet Schalke
Kommentar
Schalkes Weltmeister Julian Draxler flog im Spiel gegen Eintracht Frankfurt zurecht vom Platz. Draxler war offenbar übermotiviert. Bis zu diesem Blackout war er in dieser Saison auf einem guten Weg. Ein Kommentar.
Schalke braucht eine Reaktion - der Vereinsführung
Kommentar
Seit Wochen klagt Trainer Jens Keller über die Schalker Ausfälle - meint damit aber nicht die Spieler auf dem Platz, sondern die Verletzten. Einen Ausweg aus der Krise scheint er nicht zu finden. Gefordert ist jetzt die Schalker Führung. Ein Kommentar.
Für Schalke-Trainer Jens Keller wird die Luft dünn
Kommentar
Die Königsblauen treten auf der Stelle, alle Beteiligten wirken seltsam gebremst. Nach dem 2:2-Remis gegen Eintracht Frankfurt wird einmal mehr deutlich: Schalke 04 braucht einen Befreiungsschlag. Dafür gibt es zwei Varianten. Ein Kommentar.
Schalke bremst sich gegen Frankfurt selbst aus
Analyse
Beim 2:2 gegen Eintracht Frankfurt flogen die Schalke-Profis Kevin Prince Boateng und Julian Draxler vom Platz. Ohne die beiden Führungsspieler wird es jetzt am Dienstag im Bundesligaspiel bei Werder Bremen noch schwerer, den ersten Saisonsieg zu schaffen.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Schalke weiter ohne Sieg
Bildgalerie
4. Spieltag
Schalke jubelt nach Huntelaar-Tor
Bildgalerie
Schalke
Gladbach schießt Schalke ab
Bildgalerie
Gladbach-S04
Schalke spielt 1:1 gegen Bayern
Bildgalerie
Schalke