Schalkes Lewis Holtby steht vor dem Absprung nach England

Die Signale stehen auf Trennung: Lewis Holtby hat den Vertrag auf Schalke nicht verlängert.
Die Signale stehen auf Trennung: Lewis Holtby hat den Vertrag auf Schalke nicht verlängert.
Foto: Reuters
Was wir bereits wissen
An diesem Freitag soll eine Entscheidung bekannt gegeben werden. Die Signale sind deutlich: Schalkes Mittelfeldregisseur Lewis Holtby wird seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Es zieht ihn nach England, ins Heimatland seines Vaters.

Gelsenkirchen.. Bis zum Jahresende wollte und sollte Schalkes Mittelfeldspieler Lewis Holtby eine Entscheidung über seine Zukunft bekannt geben, an diesem Freitag soll sie öffentlich werden. Der FC Schalke 04 will offiziell Stellung nehmen, dies bestätigte Holtbys Berater Marcus Noack.

Es ist damit zu rechnen, dass die Premier League auf Holtby attraktiver wirkt als die Bundesliga. Der 22-jährige Spielmacher hat das Schalker Angebot zur Verlängerung des zum Saisonende auslaufenden Vertrages bisher nicht angenommen. Es zieht ihn nach England, in die Heimat seines Vaters: Tottenham Hotspur und der FC Liverpool sollen an einer Verpflichtung interessiert sein.

Für die Innenverteidigung hat Schalke seinerseits Interesse an Jan Kirchhoff angemeldet. Der 22-Jährige hat seinem Klub FSV Mainz 05 über Berater Roger Wittmann mitteilen lassen, dass er nicht über das Saisonende hinaus bleiben wird. Der Mainzer Manager Christian Heidel betonte, dass ein Wechsel in der Winterpause nicht zur Diskussion stünde. Schalke braucht aber auch kurzfristig Ersatz für den auf unbestimmte Zeit ausfallenden Kyriakos Papadopoulos.