Schalkes Heldt attackiert Sport-1-Doppelpass - "Populistischer Scheiß"

"Dass uns ein Manager eines benachbarten Vereins verteidigen muss, sagt schon viel": Horst Heldt.
"Dass uns ein Manager eines benachbarten Vereins verteidigen muss, sagt schon viel": Horst Heldt.
Foto: Sebastian Konopka
Was wir bereits wissen
Schalke-Manager Horst Heldt schießt gegen die Sport-1-Sendung "Doppelpass". "Das ist populistischer Scheiß", sagte Heldt am Dienstag über den Fußballtalk des Münchener Spartensenders. Am Sonntag hatte Diskussionsgast Waldemar Hartmann Trainer Jens Keller hart kritisiert.

Gelsenkirchen.. BVB-Trainer Jürgen Klopp legte mit einer Medienschelte vor - nun zog Schalke-Manager Horst Heldt nach. Während Klopp aber eher zu einer Pauschalkritik ausholte, stürzte sich Heldt auf eine bestimmte Sendung. "Das ist populistischer Scheiß", sagte Heldt über die Sport-1-Sendung "Doppelpass", die am Sonntagmorgen ausgestrahlt wurde.

Der ehemalige ARD-Moderator Waldemar Hartmann hatte einen Tag nach dem 0:4 in Wolfsburg Trainer Jens Keller hart kritisiert. "Mit Keller in den Keller", war einer der Sprüche. Heldt bemängelte den fehlenden Respekt der Diskussionsrunde - und das bereits nach dem zweiten Bundesliga-Spieltag. "Dass uns ein Manager eines benachbarten Vereins verteidigen muss, sagt schon viel", erklärte Heldt. Als prominenter Gast aus dem Bundesliga-Geschäft diskutierte Max Eberl von Borussia Mönchengladbach mit.