Schalkes Choupo-Moting will gegen Augsburg wieder dabei sein

Im Champions-League-Rückspiel gegen Real Madrid musste Schalkes Eric Maxim Choupo-Moting verletzt ausgewechselt werden.
Im Champions-League-Rückspiel gegen Real Madrid musste Schalkes Eric Maxim Choupo-Moting verletzt ausgewechselt werden.
Foto: Sebastian Konopka
Was wir bereits wissen
Schalke-Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting hat am Mittwoch individuell gearbeitet. S04-Coach Roberto Di Matteo trainierte mit zwölf Feldspielern.

Gelsenkirchen.. Das Training am Mittwochvormittag war beendet, die Spieler waren bereits auf dem Weg in die Kabine und schrieben Autogramme, als Eric Maxim Choupo-Moting über den Parkplatz lief. Er hatte eine individuelle Einheit absolviert. Auf die Frage, wie es ihm geht, sagte „Choupo“, der am Montag seinen 26. Geburtstag feierte: „Es geht auf jeden Fall vorwärts.“

Farfan Der Kameruner musste im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals gegen Real Madrid nach einer knappen halben Stunde verletzt ausgewechselt werden. Die genaue Diagnose? „Schwer zu sagen“, sagte Choupo gestern. „Einblutung nach einem Pferdekuss. So kann man es sagen“, erklärte er noch. Wann der Stürmer wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, ist noch nicht klar. Das Ziel bleibe aber das Spiel beim FC Augsburg. Bei der nächsten Bundesligapartie am Ostersonntag will er wieder auf dem Platz stehen.

Seit seiner Rückkehr vom Afrika-Cup steckt Choupo-Moting im Formtief. Vieles von dem, was in der Hinrunde noch gelang, funktionierte in der Rückrunde nicht mehr. Vor allem das Toreschießen: waren es in der ersten Saisonhälfte noch neun Treffer, gelang ihm in sieben Spielen in der Rückrunde noch gar kein Tor.

Nur zwölf Spieler beim Training

Sam Beim Training am Mittwoch im Parkstadion stand Cheftrainer Roberto Di Matteo nur ein Rumpfkader zur Verfügung. Gerade mal zwölf Feldspieler waren dabei. Auch Axel Borgmann und Marcel Sobottka, die ihre Einsätze in der U23 bekommen. Die beiden Torhüter waren Christan Wetklo und U23-Keeper Michael Gspurning. Nach der Aufwärmphase ließ Di Matteo Passformen trainieren, an deren Ende immer ein Torabschluss stand. Im letzten Drittel standen verschiedene Spielformen auf dem Programm. Erst auf kleine Tore, später auf große Tore.

Auf dem Haupttrainingsplatz spulten derweil Sidney Sam und Julian Draxler erneut ihr individuelles Programm ab. Später kam auch Ralf Fährmann dazu. Ganz Schalke hofft auf die Rückkehr der Nummer eins. Wie für Choupo-Moting ist das Spiel in Augsburg auch Fährmanns Ziel. Kurios: Am Mittwoch wurde dem Torwart während einer Passübung ein Auge verbunden. Wenn’s hilft...