Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Schalke

Schalker reden 1:1 schön - Heldt taucht am Donnerstag ab

22.08.2013 | 03:13 Uhr
Auf Spielersuche: Schalke-Manager Horst Heldt.Foto: Getty Images

Gelsenkirchen.  Nach dem 1:1 gegen PAOK Saloniki überraschten Schalke-Trainer Jens Keller und einige Spieler mit positiven Analysen. Keller sah eine "überragende erste Halbzeit". ZDF-Experte Oliver Kahn musste "die Interviews erst einmal wirken lassen". Manager Horst Heldt sucht derweil neue Spieler.

Als Letzter stand Schalke-Manager Horst Heldt in der Mixed Zone. Er hatte ausführlich über das 1:1 im Play-off-Hinspiel gegen PAOK Saloniki geredet und sich über den Polizeieinsatz in der Nordkurve beschwert. Ganz am Ende ging es dann um Heldts Programm am Donnerstag. "Ich werde am Telefon sicher nicht erreichbar sein", sagte er und ergänzte: "Es braucht keiner anrufen und fragen, ob es was Neues gibt. Wir warten die Verletzung von Jefferson Farfan ab, werden dann überlegen, wie wir vorgehen und uns dann konkreter mit der einen oder anderen Idee beschäftigen." Schalke sucht also Verstärkungen. Und das schnell.

Schalke-Trainer Keller sah eine "überragende erste Halbzeit"

Der Saisonstart ist völlig missglückt. Im DFB-Pokal setzten sich die Königsblauen nach einer mehr als dürftigen Vorstellung mit 2:0 beim Fünftligisten Nöttingen durch. Da sprach Trainer Jens Keller noch von einem "Warnschuss mit dem richtigen Ergebnis". Die Leistungen beim 3:3 gegen HSV und erst recht beim 0:4 in Wolfsburg waren aber kaum besser. Das 1:1 gegen Saloniki ordneten die Königsblauen hingegen überraschend positiv ein.

"Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt", sagte Trainer Jens Keller im ZDF. Julian Draxler ergänzte: "In der ersten Halbzeit war es sehr ansehnlicher Fußball von uns." Auch Kapitän Benedikt Höwedes sprach von einer "tollen" ersten Halbzeit. Überragend? Ansehnlich? Toll? Die Schalker hatten zwar 70 Prozent Ballbesitz, fanden aber überhaupt nicht ins Spiel. Sie ließen in den ersten fünf Minuten drei Ecken zu - und erarbeiteten sich dann in 45 Minuten nur eine Chance. Die nutzte Jefferson Farfan direkt zum 1:0 (32.). ZDF-Experte Oliver Kahn sagte nach den Aussagen von Keller, Draxler und Höwedes erschüttert: "Ich muss die Interviews erst einmal auf mich wirken lassen. Ich habe mich 90 Minuten gefragt: Was kannst du mit dem Spiel anfangen? Ich habe wenig gesehen. Es war wenig Tempo, wenig Tempowechsel, kaum schnelles Umschaltspiel."

Schalke
Schalke verurteilt massiven Polizeieinsatz in der Nordkurve

In der zweiten Halbzeit des Play-off-Spiels zwischen Schalke 04 und PAOK Saloniki stürmten Polizisten die Nordkurve und setzten dabei Pfefferspray...

Auch in der Mixed Zone klangen die Schalker Spieler ähnlich. "Wir kriegen mit dem ersten Schuss das 1:1", sagte Julian Draxler. Er hatte völlig vergessen, dass Christian Fuchs in der ersten Hälfte nach einem Schuss von Tziolis auf der eigenen Torlinie retten musste (38.). Draxler sprach von einem "ersten Schritt zu einer Trendwende".

Ein Transfer von Lukas Podolski nach Schalke ist unwahrscheinlich

Trotz dieser nach Schalker Meinung sehr ordentlichen bis überragenden ersten Hälfte sucht Heldt weiter neue Spieler für die Offensive. Nachdem er sich Körbe von Xherdan Shaqiri (Bayern München), Sidney Sam (Bayer Leverkusen) und Ibrahima Traore (VfB Stuttgart) holte, hat Heldt wohl offenbar bei Nationalspieler Lukas Podolski angefragt. Der ist beim FC Arsenal nicht mehr gesetzt. Heldt müsste eine zweistellige Millionensumme für "Poldi" investieren - und dafür Abwehrspieler Kyriakos Papadopoulos verkaufen. Der hat allerdings seit zehn Monaten nicht mehr vor den Ball getreten. Ein Podolski-Transfer ist daher unwahrscheinlich. Wesentlich interessierter sind die Königsblauen an Valentin Stocker (FC Basel) und Michal Zyro (Legia Warschau).

Eins steht fest: Im Rückspiel gegen PAOK Saloniki am Dienstag in Griechenland (20.45 Uhr, live in unserem Ticker) kann der neue Mann - wenn er bis dahin einen Vertrag unterschrieben hat - noch nicht spielen. Denn den Kader für die Play-offs mussten die Schalker vor dem Hinspiel festlegen. Nachmeldungen sind ausgeschlossen.

Polizei stürmt Schalke-Kurve

Andreas Ernst

Kommentare
22.08.2013
20:09
Schalker reden 1:1 schön - Heldt taucht am Donnerstag ab
von Kronenschmeckt | #50

Ihr tanzt auf einer Rasierklinge und solange ihr von Tönnies abhängig seid, wird sich das auch nicht ändern.
Macht mal die Augen auf!!

Funktionen
Aus dem Ressort
U19 des FC Schalke 04 ist erneut Westdeutscher Meister
U19
Nach einer Galavorstellung gegen den MSV Duisburg ist Schalke Meister der Staffel West. Jetzt geht es um die Deutsche Meisterschaft.
Was Kevin-Prince Boateng für Schalke noch leisten soll
Kommentar
Beim 3:2-Erfolg über Stuttgart zeigte Kevin-Prince Boateng, dass er noch wichtig sein kann. Trotzdem muss er Schalke verlassen. Ein Kommentar.
Schalke-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar meldet sich zurück
Huntelaar
Torjäger und Einpeitscher: Beim 3:2 gegen Stuttgart war Huntelaar einer der wichtigsten Spieler. Aber Schalke hat nur das Schlimmste verhindert.
Ausgerechnet Boateng lässt verunsicherte Schalker aufatmen
Analyse
Boateng und der nach langer Zeit wieder treffsichere Huntelaar sorgten nach einem 1:2-Rückstand für den 3:2-Sieg des FC Schalke 04 gegen Stuttgart.
So wechselte Di Matteo den Schalke-Sieg ein - Höwedes-Lob
Taktik
Schalke-Trainer Roberto Di Matteo bewies beim 3:2-Erfolg über Schlusslicht Stuttgart ein glückliches Händchen. Vor allem ein Spieler überraschte.
Fotos und Videos
111 Jahre Schalke 04
Video
Video
Knapper Sieg für Schalke
Bildgalerie
Schalke
Schalke im Trainingslager
Bildgalerie
Schalke
Schalker Talfahrt geht weiter
Bildgalerie
Bundesliga
article
8345877
Schalker reden 1:1 schön - Heldt taucht am Donnerstag ab
Schalker reden 1:1 schön - Heldt taucht am Donnerstag ab
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/s04/schalker-reden-1-1-schoen-heldt-taucht-am-donnerstag-ab-id8345877.html
2013-08-22 03:13
Schalke,Schalke 04,FC Schalke 04,Draxler,Julian Draxler,Horst Heldt,Heldt
S04