Schalker Fans wollen Tuchel oder Slomka anstatt Keller

Seit Amtsantritt wird auf Schalke über die Personalie Jens Keller diskutiert.
Seit Amtsantritt wird auf Schalke über die Personalie Jens Keller diskutiert.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Um Trainer Jens Keller wird es auf Schalke nie ruhig. So schlecht wie nach dem Debakel gegen Gladbach war die Stimmung allerdings selten. Viele Fans sehen keinen Fortschritt, wollen frischen Wind auf der Trainerbank. Neben Thomas Tuchel steht auch HSV-Coach Mirko Slomka hoch im Kurs.

Essen.. Nur ein Punkt aus den ersten drei Bundesligapartien, dazu das bittere Pokalaus gegen Drittligist Dynamo Dresden: Schalkes Saisonstart ist gehörig danebengegangen. Wir sprachen mit den Anhängern der Königsblauen über mögliche Gründe für den Fehlstart.

Immer sehr beliebt: Die Trainerfrage. Und so sägen einige wieder ganz fleißig am Stuhl von Trainer Jens Keller. Neben dem Ex-Mainzer Thomas Tuchel wird auch der Name eines alten Bekannten in den Topf geworfen.

Tuchel ist schon auf dem Weg nach Schalke

„Die Fans hoffen auf Thomas Tuchel, seit bekannt wurde, dass Schalke mit ihm verhandelt hat. Gebe es diese Information nicht, dann würde nicht so oft „Keller raus“ gerufen werden. Die wollen natürlich nicht Markus Babbel da sitzen haben“, erklärt Schalke-Blogger Torsten Wieland (Königsblog) und fügt hinzu: „Keller sitzt da, wo schon längst jemand anderes sitzen sollte.“

Jens Noak vom Fanklub „Ruhrknappen Bottrop“ glaubt, dass der ehemalige Mainzer Trainer schon auf dem Weg nach Schalke sei: „Horst Heldt hat Tuchel in der Hinterhand und ich glaube das könnte mit ihm auch klappen.“ Aber selbst wenn es nicht Thomas Tuchel wird, „länger als bis zum Derby läuft Kellers Schonfrist nicht.“

Die Renaissance des Mirko Slomka

Dirk Kreutzenstein vom „S04 Fan-Club Stauder-Löwen Haverkamp“ wünscht sich einen ganz anderen Coach, mit dem Schalke schon gute Erfahrungen sammeln konnte: „Mirko Slomka wird ja jetzt auch frei, vielleicht können wir ja mit dem HSV tauschen.“ Schalke brauche schließlich dringend frischen Wind.

Ein Gedanke, der auch Rainer Pokorny vom Fanklub „Jedermann Blau und Weiß Essen-Fronhausen“ schon gekommen ist: „Ob Tuchel so gut passt, das weiß ich nicht. Aber Slomka wäre eine Option. Er hat bei uns immer gut gearbeitet.“ Und ob Schalke schon so früh in der Saison einen neuen Trainer braucht? „Von mir aus dürfte Keller lieber heute als morgen gehen.“

Die wichtigen Spieler müssen zurückkommen

Doch nicht alle wollen Jens Keller den Schwarzen Peter zuschieben. „Der schlechte Saisonstart ist auf die Verletztenmisere zurückzuführen. Dafür kann der Trainer nichts“, sagt Peter Basa vom Fanklub „Blaue Gesellen Velbert“. Sobald die „wichtigen Spieler zurückkommen, wie Aogo oder Matip, wird es auch klappen ähnlich wie in der Rückrunde der letzten Saison.“

Auch beim „Schalker Fan-Club Verband“ sieht man das ähnlich. „Das Problem ist nicht nur der Trainer. Ich bin nicht sicher, ob es mit einem anderen Trainer besser wird“, sagt Frank Arndt, 1. Vorsitzender des Verbandes. Außerdem sei er ein Freund davon, länger mit einem Trainer zu arbeiten.

In London gibt es nur nasse Taschentücher

In Hinblick auf das erste Gruppenspiel am Mittwoch sind sich aber alle einig, dass es sehr schwer für Schalke wird. Da wartet mit dem FC Chelsea ein europäisches Schwergewicht auf Königsblau. Mit einem Sieg rechnet da niemand, vor allem nicht bei der momentanen Situation. „Außer nassen Taschentüchern und verschwitzten Trikots gibt es da nichts zu holen“, resigniert Dirk Kreutzenstein.

Auch für die anderen Fanklub-Vertreter geht die Skala lediglich von „einer knappe Niederlage“ (Rainer Pokorny) bis hin zu „wir könnten fünf oder sechs Stück kriegen“ (Frank Arndt). Königsblogger Torsten Wieland weiß aber auch: „Das sind Spiele, wie auch das gegen die Bayern, bei denen auch mal unerwartet ein Punkt herausspringen kann.“