Schalke will wohl Weiser - Twente kommt zur Saisoneröffnung

Bald Teamkollegen? Schalkes Mittelfeld-Dirigent Max Meyer (l.) und Mitchell Weiser.
Bald Teamkollegen? Schalkes Mittelfeld-Dirigent Max Meyer (l.) und Mitchell Weiser.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Schalke sucht einen Rechtsverteidiger - außerdem geht es in unseren Splittern um Ralf Fährmann, Timon Wellenreuther und die Saisoneröffnung.

Gelsenkirchen.. SCHALKE AN WEISER INTERESSIERT: Der FC Schalke 04 hat bei der Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger nun offenbar doch ein Auge auf Mitchell Weiser von Bayern München geworfen. Nach Informationen des Fachblattes Kicker habe Schalke eine Anfrage an den 21-Jährigen gestellt, der die Bayern ablösefrei verlassen kann. Weiser hatte sich in der Rückrunde beim Deutschen Meister mehr und mehr in den Vordergrund gespielt, Schalkes Manager Horst Heldt hatte zu dieser Zeit ein Interesse aber noch abgestritten. Klar ist: Schalke sucht einen weiteren Rechtsverteidiger, weil Atsuto Uchida zu verletzungsanfällig ist und andere Spieler (etwa Benedikt Höwedes oder Marco Höger) sich auf dieser Position immer nur als kaum taugliche Notlösungen entpuppt haben. Weiser wurde in Troisdorf geboren und in der Nachwuchsabteilung des 1. FC Köln ausgebildet. hier feierte er auch sein Bundesligadebüt. Im Sommer 2012 wechselte Weiser zu Bayern München. Sein Vater Patrick Weiser spielte in der Bundesliga für den 1.FC Köln und den VfL Wolfsburg, in der vergangenen Saison trainierte er die U19 des Bonner SC, mit der er aus der Bundesliga abstieg.

GRÜSSE AUS SINGAPUR: Urlaubsgrüße schickte Ralf Fährmann via Instagram - der Torwart erholt sich in Singapur von einer anstrengenden Saison.

SAISONERÖFFNUNG GEGEN TWENTE ENSCHEDE: Wie von uns berichtet, trifft Schalke am Sonntag, 2. August, um 17.30 Uhr auf den niederländischen Traditionsklub FC Twente Enschede. Die Fans beider Vereine sind seit vielen Jahren befreundet. Dieses Spiel ist wahrscheinlich der letzte Test vor dem Pflichtspielstart eine Woche später.

Düsseldorf-Verbot WELLENREUTHER MIT DER U20 IN NEUSEELAND: Von wegen Urlaub. Timon Wellenreuther bereitet sich gerade mit der deutschen U20-Nationalmannschaft auf die Weltmeisterschaft in Neuseeland vor. Im Interview auf DFB.de erklärt er, dass sich mit der Nominierung ein Kindheitstraum erfüllt habe. „Man kann sich der ganzen Welt präsentieren“, schwärmt der 19-Jährige. Wellenreuther spricht aber auch über eine sehr turbulente Saison auf Schalke. Vor allem an seinen ersten Bundesligaeinsatz im Auswärtsspiel gegen Bayern München, als er in der zweiten Halbzeit für den verletzten Fabian Giefer ins Spiel kam, erinnert er sich noch gut. Wellenreuther: „Der Trainer sagte mir, dass ich für ihn einspringe. Es war brutal, was mir in diesem Moment durch den Kopf ging. Ich wusste gar nicht, wie mir geschah.“ Sieben weitere Bundesligaspiele kamen hinzu, unter anderem das 0:3 im Revierderby gegen Borussia Dortmund, auch im Champions-League-Achtelfinale gegen Real Madrid stand Wellenreuther im Tor. Der junge Torwart wurde hochgejubelt, dann stark kritisiert. „Das waren die krassesten fünf, sechs Wochen meines Lebens“, sagt er. „Das war schon extrem. Ich habe gesehen, wie schnell es gehen kann. Gegen Real war ich noch das umjubelte Torhütertalent und ein paar Tage später der Buhmann. Dieses Auf und Ab war schon brutal. Ich musste lernen, damit klarzukommen. In nur wenigen Wochen habe ich mehr erlebt als andere Torhüter in einem Jahr. Aber ich habe dadurch eine Menge gelernt.“

FARFAN FÄHRT ZUR COPA AMERICA: Jefferson Farfan steht im 23-köpfigen Aufgebot der peruanischen Nationalmannschaft für die Copa America. Vom 11. Juni bis 5. Juli nehmen in Chile neben den zehn Mitgliedern der südamerikanischen Fußball-Konföderation als Gastmannschaften Mexiko und Jamaika teil.