Schalke will Bayern-Leihgabe Kirchhoff kaufen - Nastasic möchte bleiben

Jan Kirchhoff (l.) steht offiziell noch bei den Bayern unter Vertrag, Schalke möchte den Leihspieler aber längerfristig binden.
Jan Kirchhoff (l.) steht offiziell noch bei den Bayern unter Vertrag, Schalke möchte den Leihspieler aber längerfristig binden.
Foto: imago
Fußball-Bundesligist Schalke 04 will weiter mit Leihspieler Jan Kirchhoff zusammenarbeiten. Eine Kaufoption hatte der Klub verstreichen lassen.

Gelsenkirchen.. Der FC Schalke 04 will Bayern-Leihspieler Jan Kirchhoff fest verpflichten. "Er hat schon gesagt, dass er sich vorstellen kann zu bleiben. Wir sind von ihm als Spieler absolut überzeugt", sagte Horst Heldt, Manager des Fußball-Bundesligisten der "Sport-Bild". Schalke habe Bayern München im Dezember informiert, dass man die Frist für die Kaufoption verstreichen lassen wolle. "Nun werden wir aber die Chance nutzen, noch mal auf den FC Bayern zuzugehen. Wir können uns sehr gut vorstellen, weiter mit Jan zusammenzuarbeiten", erklärte Heldt.

Abwehrspieler Kirchhoff war bisher für eineinhalb Jahre ausgeliehen. Die im Vertrag festgehaltene Kaufoption soll bei sechs Millionen Euro liegen und hätte bis Jahresende gezogen werden müssen. Das war Schalke zu teuer. Nun kann frei verhandelt werden.

Neuzugang Nastasic plant langfristig auf Schalke

Auf Schalke bleiben möchte Winterzugang Matija Nastasic von Manchester City, der zunächst bis zum Sommer ausgeliehen ist. "Ich bin glücklich hier und freue mich auf jedes Spiel. Nach der Saison müssen wir uns alle zusammensetzen und sehen, was die beste Lösung ist. Aber klar: Ich möchte gerne länger hierbleiben", sagte der serbische Innenverteidiger dem Sportmagazin. "Ich plane langfristig auf Schalke." Schalke hat eine Kaufoption in Höhe von 9,5 Millionen Euro. (dpa)