Schalke-Verteidiger Matip erwischte einen schwarzen Tag

Hängende Köpfe: Joel Matip (Nr. 32) zeigte sich wie auch die übrigen Schalker nicht von seiner besten Seite.
Hängende Köpfe: Joel Matip (Nr. 32) zeigte sich wie auch die übrigen Schalker nicht von seiner besten Seite.
Foto: Getty
Was wir bereits wissen
Wieder konnte der FC Schalke 04 den FC Bayern München nicht ärgern. Die Schalker wehrten sich nur 50 Minuten, ließen dann aber vorführen und verloren hochverdient mit 0:2 (0:0). Schalkes Innenverteidiger Joel Matip erwischte einen rabenschwarzen Tag. Das gibt in der Einzelkritik die Note 5.

Gelsenkirchen.. Noten von "2,5" bis "5". Wie bewerten Sie die Leistung der Gladbacher Spieler? Diskutieren Sie mit uns.

Die Einzelkritik von Schalke 04 in Textform

Lars Unnerstall: Machtlos beim Münchener Doppelpack (54./58.), ließ sich kurz danach vom freistehenden Arjen Robben nicht überlupfen (66.) – das war eine starke Parade. Schon früh bewahrte er S04 vor einem Rückstand, als er sich gegen Kroos ganz groß machte (10.). Note: 3

Benedikt Höwedes: Okay, Flanken sind nicht seine Stärke und sein Zusammenspiel mit Jefferson Farfan muss noch besser werden. In der Defensive stand er dafür eigentlich sicher – vor dem 0:1 (54.) verlor er aber Torschütze Toni Kroos aus den Augen. Note: 4

Kyriakos Papadopoulos: Der Junge bestätigte in der ersten Hälfte seine richtig gute Verfassung. In der Luft und am Boden nicht zu überwinden, motivierte seinen schwächelnden Partner Joel Matip. Sogar seine langen Pässe kamen fast immer an. Als der FC Bayern nach der Pause das Spiel dominierte, sorgte auch der Grieche nicht mehr für Stabilität. Note: 3

Joel Matip: Der Innenverteidiger wird wohl bald eine Pause bekommen. Schon in Piräus erlaubte er sich einen schweren Fehler – und gegen den FC Bayern wackelte er in vielen, vielen Szenen. Beispiele: In der ersten Hälfte unterliefen ihm zwei grausame Fehlpässe (10./14.), im Strafraum verlor er entscheidende Zweikämpfe, zum Beispiel gegen Mario Mandzukic (12.) und Thomas Müller (54.) – zudem stand er häufig falsch. Eine Gelbe Karte holte er sich zum Schluss auch noch ab (78.). Note: 5

Christian Fuchs: Traf auf seiner linken Seite mal auf Thomas Müller, mal auf Arjen Robben – und beide versuchten oft, den Österreicher zu tunneln. Müller gelang das auch – ausgerechnet vor dem 0:2 (58.). Den Niederländer säbelte Fuchs nach einer zermürbenden zweiten Hälfte um und sah dafür zurecht Gelb (76.). In der Offensive zu schüchtern, schoss nur einmal aufs Tor (43.). Note: 5

Roman Neustädter: Stark. Richtig stark. Aber nur in Halbzeit eins. Da gehörte er zu den ballsichersten Schalkern, auch wenn er in Bedrängnis geriet. Eroberte mehrfach den Ball, herausragendes Stellungsspiel. Nach dem Wechsel kombinierten die Bayern aber auch den ehemaligen Gladbacher schwindelig. Akzente in der Offensive konnte er nicht setzen. Note: 3

Schalke 04 Jermaine Jones (bis 78.): Angeschlagen? Knöchelprobleme? Schmerzen? Das stört Schalkes Mittelfeld-Kämpfer nicht. Er spielte wieder auf der Halbposition im Mittelfeld etwas vor Roman Neustädter. Eigentlich eine solide Vorstellung, in der Münchener Drangphase zeigte auch er keine Dominanz mehr – und musste entkräftet raus. Note: 4

Jefferson Farfan: Wenn die Schalker gefährlich vor das Münchener Tor kamen, war Farfan fast immer beteiligt. Er gab den ersten und den letzten gefährlichen Fernschuss ab (6./80.) und hatte die beste Schalker Chance, als er an Manuel Neuer scheiterte (39.). Ein Tor fiel nicht – und Doppelpässe mit Höwedes gab’s nur selten. Note: 3

Lewis Holtby (bis 62.): Als er in der 44. Minute Bastian Schweinsteiger nicht aus den Augen ließ und giftig den Ball eroberte, tobte die Arena – so wollten die Fans ihre Schalker sehen. Holtby legte Farfan die beste Schalker Chance auf (39.), tauchte aber sonst unter. Note: 4

Julian Draxler (bis 62.): Nach einer Pause im Champions-League-Spiel in Piräus rückte er wieder für Tranquillo Barnetta in die Startelf. Er wirkte zunächst sehr mutig und zwang Philipp Lahm ein ums andere Mal ins Dribbling. Meist verlor er aber diese direkten Duelle. Symptomatisch für seine wechselhafte Vorstellung: In der 50. Minute eroberte er mit gutem Auge den Ball nach einem Pass von Jerome Boateng, er verhaspelte sich aber beim Konter und übersah dadurch den besser postierten Klaas-Jan Huntelaar. Danach riss bei Schalke und Draxler der Faden – und vor dem 0:2 (58.) ließ er Thomas Müller im Strafraum schießen. Note: 4

Klaas-Jan Huntelaar: Der Torjäger war auf die Pässe und Flanken seiner Mitspieler angewiesen – und die kamen nur selten. Ein Torschuss ans Außennetz (28.) – mehr kam nicht vom „Hunter“. Note: 5

Ibrahim Afellay (ab 62.): ohne Note

Tranquillo Barnetta (ab 62.): ohne Note

Marco Höger (ab 78.): ohne Note