Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Schalke

Schalke-Ultras verweigern Support - Fan-Schelte von Stevens

01.12.2012 | 20:41 Uhr
Schalke-Ultras verweigern Support - Fan-Schelte von Stevens
Bedient: Schalke-Trainer Huub Stevens.Foto: Oliver Lang / dapd

Gelsenkirchen.  Der Fanklub "Ultras Gelsenkirchen" blieb beim 1:1 des FC Schalke 04 gegen Mönchengladbach stumm - aus Protest gegen die Vereinspolitik. Schalke-Trainer Huub Stevens kritisierte nach dem Spiel den pfeifenden Teil der königsblauen Fans.

Als die Lichter in der Arena allmählich ausgingen und sich die letzten Fans verabschiedeten, ging der wohl seltsamste Fußball-Nachmittag auf Schalke in dieser Saison zu Ende. Das lag nicht am Spiel gegen Borussia Mönchengladbach, das ohne besonders viele Höhepunkte 1:1 endete. Vielmehr ging es nach dem Abpfiff rund. In der Pressekonferenz, in der Mixed Zone, in Fan-Gesprächen.

Fußball-Bundesliga
Schalke verpasst gegen Gladbach die Trendwende

Julian Draxler rettete dem FC Schalke 04 in der 85. Minute noch einen Punkt beim 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach. Doch nach nur einem Sieg aus den letzten sechs Bundesliga-Spielen pfiffen die Fans. Der Torwart-Wechsel von Trainer Huub Stevens hatte sich nicht ausgezahlt.

Es gab viel zu besprechen. Natürlich stand auch die Torwart-Frage im Mittelpunkt der Diskussionen. Aber vor allem ging es um die Reaktion der Fans. In den ersten 12:12 Minuten schwieg das ganze Stadion, denn der deutschlandweite Protest gegen das DFL-Sicherheitspapier läuft immer noch. Auch danach blieb es häufig merkwürdig still in der Nordkurve. Denn die "Ultras Gelsenkirchen" verweigerten an diesem Tag die Unterstützung. Das begründeten Sie nach dem Spiel auf ihrer Homepage. "Dieses war für uns kein leichter Schritt", steht dort, "aber die Ereignisse am heutigen Tag im Stadion haben es uns nicht mehr möglich gemacht, die Unterstützung unserer Mannschaft in der von uns gewohnten Art und Weise durchzuführen." Die Ultras wollten sich dabei nicht mit der Fangruppierung "Hugos" solidarisieren, die aus Protest gegen Stadionverbote vor einer Woche im Spiel gegen Frankfurt Pyrotechnik gezündet hatte.

Es ging zum Beispiel um die Ankündigung des Vereins, dass nach den Ereignissen vor einer Woche sämtliche Banner künftig angemeldet werden müssen. Für die Ultras ist das "purer Aktionismus". Außerdem wurde nach Ultra-Angaben das sogenannte "Tifomaterial" - das sind die Choreographien, Fahnen und Spruchbänder - anders als sonst "unter Beobachtung einer Hundertschaft Polizei penibelst kontrolliert". Zudem seien, schreiben die Ultras, der Gruppe "Marler Jungs" im Block K Spruchbänder abgenommen worden. "Einen solchen Eingriff werden wir niemals hinnehmen", heißt es auf der Homepage. Der Fanklub will nun das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen.

Pfiffe gegen Huntelaar und Holtby in der 71. Minute

Die Ultras schwiegen - und dann holte Schalke-Trainer Huub Stevens nach dem Spiel auch noch zu einer völlig übertriebenen Fan-Schelte aus. "Kein Lob für einen Teil unserer Fans", tobte Stevens auf der Pressekonferenz nach dem Spiel und ergänzte: "Der große Teil unterstützt die Mannschaft. Ein kleiner Teil nicht. Ich verstehe es nicht." Schon in der ersten Hälfte gab es Pfiffe, erst recht nach Igor de Camargos Tor zum 1:0 für Mönchengladbach (62.), ebenso bei den Auswechslungen von Klaas-Jan Huntelaar und Lewis Holtby in der 71. Minute. "Es gab mehr als 12 Minuten, 12 Sekunden keine Unterstützung", sagte Manager Horst Heldt. "Das ist schade in so einer Situation. Auch damit müssen wir leben." Kapitän Benedikt Höwedes bedauerte: "Die Zuschauer werden schnell unruhig. Es ist schade, ändern können wir nicht viel." Julian Draxler, der Torschütze zum 1:1 (85.), sagte sogar: "Wenn wir das verlieren, brennt die Bude. Was ich schade finde, sind die Pfiffe, die beim Stand von 0:0 kommen. In so einer Phase ist es wichtig, dass wir nicht zusätzlich verunsichert werden, da wir mit uns selbst zu kämpfen haben. Wenn Pfiffe kommen, zieht uns das noch mehr runter."

Einzelkritik
Matip und Hildebrand patzen beim Schalker Gegentor

Auch mit Timo Hildebrand im Tor konnte der FC Schalke 04 seine Krise nicht beenden. Gegen Borussia Mönchengladbach kam Schalke nicht über ein 1:1 hinaus. Beim Gladbacher Führungstor durch Igor de Camargo (62.) sah Hildebrand alles andere als gut. Das gibt in unserer Einzelkritik die Note 5.

Obwohl die Schalker in der Tabelle immer noch auf dem vierten Platz stehen, gibt es eine Menge Baustellen bei den Königsblauen. Wie heißt in der kommenden Saison der Trainer? Bleiben Lewis Holtby und Klaas-Jan Huntelaar? Wohin geht der Weg in der Bundesliga? Und wie lässt sich das gestörte Verhältnis zwischen Teilen der Fans und Vorstand kitten?

Ultras kritisieren Peters

Denn die Ultras kritisieren auf ihrer Seite nicht nur die Vereinspolitik allgemein, sondern auch den Finanzvorstand Peter Peters persönlich. Peters, parallel zu seinem Job auf Schalke auch Vizepräsident der DFL, hatte sich in einem Interview mit "Spiegel Online" geäußert. "Ich habe etliche Gespräche mit Fanvertretern und Ultras geführt und dort sehr viel Zuspruch für unsere Überlegungen erhalten. Diese sagen aber auch, dass sie das in ihren Gruppen nicht so offen befürworten können, weil sie sonst Ärger kriegen." Das lasen die Ultras, schreiben sie, "mit Entsetzen".

Es gibt Gesprächsbedarf auf Schalke.

Andreas Ernst


Kommentare
04.12.2012
05:23
Schalke-Ultras verweigern Support - Fan-Schelte von Stevens
von ResidentEvil | #49

ULTRAS...sind die Art von fans, die sich nach Choreos selbst auf de Schulter klopfen, die sich taeglich bei YOUTUBE selber bewundern wollen. Stimmung? was hat die mannschaft davon, dass vor dem Spiel eine tolle Choreo gemacht wird?
Jedes Spiel die gleichen 4-5 Gesaenge, angezettelt von einem Einpeitscher, der mit dem Ruecken zum Spielfeld steht, gar nicht sieht, was dort passiert und immer wieder die gleichen Lieder (auch wenn sie schon sind) vorgibt. Ohne Ultras war es frueher vielleicht nicht so toll organisiert, aber die Stimmung fand ich besser. Ein lautstarkes Schalke Schalke nuetzt mehr als nicht zum Spielgeschehen passende Lieder.
Und wenn sie keine Fackeln anzuenden duerfen, bedeutet weniger Stimmung? Stimmung hat mit Anfeuern zu tun, ist nichts optisches.

Mann, ihr nehmt euch viel zu wichtig,

04.12.2012
05:20
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #48

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

03.12.2012
19:27
Schalke-Ultras verweigern Support - Fan-Schelte von Stevens
von Waposer | #47

Ultras??? Die Vereinsspitze lässt sich seit Jahren von denen auf dem Kopf rumtanzen. Wenn sie nicht bald begreifen das das keine Fans sondern nur Krawallmacher sind ist das Stadion bald nur noch mit Ultras gefüllt. Wie war das denn letztens als die Ultras von den eigenen Fans ausgepfiffen wurden.??? Weiter so denn nur so kriegt man das Problem in den Griff. Ultras sind, waren und werden nie echte Fussballfans sein!!

03.12.2012
13:06
Schalke-Ultras verweigern Support - Fan-Schelte von Stevens
von papermaker | #46

Sind wir, die nicht jedes Spiel unseres Vereins sehen können, eigentlich schlechte Fans? Oder sind wir nicht die waren Fans die unseren Verein unterstützen, kritisieren, feiern aber alles in einem Rahmen der niemanden Verletzt und keinen Beleidigt.
Die Aktion der Fans im Stadion. auf die schwachsinnige Aktion der Hugos hat uns Deutschlandweit Respekt gebracht. Es war nicht die Nordkurve die hier gegen an gegangen sind sondern der Fan der Stimmung im Stadion haben will und nicht Gefahr durch ein paar Idioten.
Das wir gegen Gladbach nicht 100% überzeugt habe mag wohl sein, aber was hat den gefehlt im Stadion, die Stimmung. Jedes mal wenn versucht wurde etwas Stimmung aufzubauen, hat die Nordkurve dies zerstört.
Ich bin der Meinung das Schalke nur bestehen kann wenn wir hinter unserem Verein stehen. Last uns unsere Kritik sachlich, auch mal emotional vorbringen, aber macht unseren Verein nicht kaputt

1 Antwort
Schalke-Ultras verweigern Support - Fan-Schelte von Stevens
von KeinKommentar | #46-1

papermaker,

du siehst nicht jedes Spiels deines Vereins? Schäm dich, du bist überhaupt kein Fan!
Nur wer megamäßig ultra unterwegs ist, darf sich Fan nennen, also Fanatiker. (mit allem was dazugehört: Bengalos, kein Hirn, ca 1,5 Promille usw.)
Alle anderen sind wohl nur schlechte Zuschauer!

03.12.2012
11:57
"1000 Freunde..." ?
von PaulPanter | #45

So einen Blödsinn von wegen "echter Fan..." (#35) usw.

Ständig sagt einem jemand, wer ein "echter" Fan ist und
wer nicht. Vielen Dank, wer brauch eigentlich eine selbsternannte
Fanpolizei.

Ultras stehen zum Verein, Gegengrade-Besucher stehen zum
Verein, Nichtultras in der Nord und Süd, Fans daheim & an den
Bildschirmen, was soll denn diese gegenseitige Abwatscherei.

Hört auf mit der Rechthaberei, wer "echter" Fan ist und wer nicht.
Man muss sich nicht auf den Schlips getreten fühlen, nur weil
unterschiedliche Leute unterschiedliche Arten haben, ihre
Leidenschaft für Schalke auszuleben.

03.12.2012
08:16
Schalke-Ultras verweigern Support - Fan-Schelte von Stevens
von Betsy90 | #44

Ich kann den Protest der Ultras schon irgendwie verstehen. Das jetzt seit neustem Banner kontrolliert und mglw. zensiert werden, will keiner.
Jedoch fand ich die Art und Weise wie der Protest gezeigt wurde (keine Stimmung, keine Untestützung), doch schon irgendwie mies.
12:12 war ich auch leise, keine Frage, aber dannach sollte man die Mannschaft soweit sie kämpft und was für das´Spiel tut auch unterstützen.
Wenn die Ultras mit der Vereinspolitik nicht zufrieden sind, sollen sie die Karten abgeben für die Spiele die sie nicht supporten wollen.
Es gab genug gute Ansätze auch ohne Ultras Stimmung zu machen, aber wenn ein ganzer Block dazwischensteht und nix tut, kann kaum Stimmung aufkommen.

Also Ultras wenn ihr nicht supporten wollt, bleibt zuhause und gebt die Karte ab, die Aktion am Samstag war *******, da kann ich nach Bayern gehen, die haben genausoviel Stimmung!!

1 Antwort
Schalke-Ultras verweigern Support - Fan-Schelte von Stevens
von papermaker | #44-1

1a Kommentar

03.12.2012
07:57
Spieler koomen, Spieler gehen ...
von Buerokrat | #43

Sp

03.12.2012
03:57
Schalke-Ultras verweigern Support - Fan-Schelte von Stevens
von ResidentEvil | #42

Mein Gott! Als gebe es keine anderen Probleme als diese sich bei U-Tube bewundern wollenden Ultras.
Und der Spruch von Hoewedes, aendern koenne man nichts...gaaaaaanz toll. Wie waere es mal mit besser Spielen?

ich habe auch auf Holtby geschimpft. der wird nie einer. der Konter kurz vor seiner Auswechselung zeigte alls...er laeuft mit dem Ball, rechts und links freie Mitspieler...er laeuft weiter...und direkt in den gegenspieler rein. man, da habe ich auch gepfiffen. Und so einer fordert 6 Mio pro Jahr? Und dass der Hunter nicht noch so eine wahnsinns Saison spielen wird war klar. haette man wissen muessen und ihn verscherb sollen.

02.12.2012
22:19
Schalke-Ultras verweigern Support - Fan-Schelte von Stevens
von schneekiller | #41

Aus diesem Grund wird Schalke vorerst nie deutscher Meister!
Der Größenwahn der Fans und diedadurch entstehenden Diskussionen schaden eben nur!
Erst wird der Torwart raus gemobbt, den Erfolg haben wir mit der "Weltklasseleistung" des "besseren" Herrn Hildebrand ja gesehen.
Und als Ersatz für Stevens würde ich dem Fanblock den frei werdenden Babbel empfehlen!
Und wenn ihr dann Huntelaar und Holtby weg gepfiffen habt, dann ist die Meisterschaft sicher!
Nachdenken und reflektieren des eigenen Verhalten soll manchmal helfen!

1 Antwort
Schalke-Ultras verweigern Support - Fan-Schelte von Stevens
von Waposer | #41-1

Vor einiger Zeit waren die Ultras schon mal so grosskotzig, man erinnere sich bitte dran das sie damals dem Verein vorschreiben wollten wie Manuel Neuer zu behandeln sei nachdem er den Weggang nach München bekannt gegeben hatte. Sicher konnte man sich dazu äussern, hab ich auch aber die Ultras benehmen sich seit Jahren so als hätten sie im Verein was zu sagen und die Art und Weise wie sie das tun ist einfach unterste Schublade. Braucht Schalke solche Fans??? Ich weiss nicht. Was ich weiss ist das es viele Menschen gibt die wegen diesen aufgeblasenen Pappnasen gar nicht mehr ins Stadion gehen und das finde ich bedenklich!!!

02.12.2012
22:13
Schalke-Ultras verweigern Support - Fan-Schelte von Stevens
von reiniman | #40

Wer den eigenen Verein im Stich lässt, bei dem es zur Zeit eh nicht so läuft, weil ihm ein Banner abgenommen wurde, oder er mal ein paar genauere Kontrollen über sich ergehen lassen muss, der ist in meinen Augen nicht mehr oder weniger Anhänger des Vereins als die sogenannten Modefans.

Bleibt am Besten zu hause und weint Euch aus.

Ich für mein Teil möchte sicher ins Stadion gehen können, Fussball gucken und eminen Verein unterstützen.

Das war 10 Jahre lang in der Arena der Fall, was da seit einem Jahr abgeht ist aber nicht mehr normal. Früher waren alle Schalker eine Einheit, deren Stimmung sich auf den Platz übertrug. Heute ist das ganze Stadion in mehrere Gruppen gespalten.

Die Wucherpreispolitik der Vorstandspitze trägt ihr Übriges dazu bei. Für vergleichsweise 30 Euro saß man im Parkstadion noch Haupttribüne Mitte, da bekommst Du heute nicht mal einen Kurvenplatz für ... auch das ist nicht normal und genauso weltfremd wie die Ultra-Bewegung.

Also, alle mal wieder besinnen.

Aus dem Ressort
Königsblauer Kutter mit 400 Schalke-Fans sticht in See
Fan-Geschichten
Drei DJs sorgen an Deck der „MS Pirat“ für königsblaue Partystimmung. „Der Weg war das Ziel“, sagt Organisator Oliver Kruschinski, der mit dem Verlauf der königsblauen Kuttertour mal wieder hochzufrieden war.
Schalke startet gegen Stoke City in englische Wochen
Testspiele
Der FC Schalke 04 steht vor der scharfen Phase der Saisonvorbereitung. Damit sich das Team vor dem Bundesligastart nicht zu sehr in Sicherheit wähnt, macht es Trainer Jens Keller seinen Jungs richtig schwer. Gleich vier Härtetests gegen englische Erstligisten stehen an.
"Mir hören alle zu" - Schalker Boateng reifte zum Anführer
Exklusiv-Interview
Trotz seiner Rolle als Anführer erhebt Kevin-Prince Boateng keine Ansprüche auf Sonderbehandlung. Im Interview spricht er über den respektvollen Umgang im Team, den Social-Media-Kontakt zu den Fans, seinen Imagewandel und die verpasste WM-Chance mit Ghana.
Avdijaj und Co. - die nächste Generation der Knappenschmiede
Schalke
Donis Avdijaj vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 ist noch keine 18 Jahre alt. Seine im Vertrag festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 48 Millionen Euro hat es aber in sich. Doch nicht nur Avdijaj macht Schalke Hoffnung für die Zukunft - die nächste Generation macht sich bereit.
Schalke nimmt die ersten Ziele ins Visier
Trainingslager
Im Biathlon-Zentrum von Ruhpolding absolvierten die Profis des FC Schalke 04 eine Lauf- und Konditionseinheit der besonderen Art. "Das war mit das Härteste, was ich bisher in der Vorbereitung mitgemacht habe", stöhnte Marco Höger. Es stellte sich heraus: Schalke schießt ganz schön scharf...
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Schalke gewinnt Testspiel
Bildgalerie
Testspiel
15 Schalke-Spieler zum Aufgalopp
Bildgalerie
Schalke
Huntelaar rettet Holland
Bildgalerie
WM 2014