Das aktuelle Wetter NRW 7°C
FC Schalke 04

Schalke-Trainer Keller vermisst „das Ausgewogene“

26.01.2013 | 19:53 Uhr
Schalke-Trainer Keller vermisst „das Ausgewogene“
Keineswegs zufrieden: Schalke-Trainer Jens Keller.Foto: Michael Dalder/Reuters

Augsburg.  Wie in der Hinrunde startete der FC Schalke 04 mit vier Punkten aus zwei Spielen. Nach dem 0:0 beim abstiegsbedrohten FC Augsburg waren die Königsblauen aber alles andere als zufrieden. Trainer Jens Keller, Manager Horst Heldt und die Spieler betonten lediglich, dass die Mannschaft ohne Gegentor blieb. Wir haben die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Jens Keller (Trainer FC Schalke 04): "Zufrieden kann man nicht sein. Aber nach dem Spielverlauf müssen wir damit leben. Wir haben es nicht verstanden, in der ersten Halbzeit richtig dagegenzuhalten. Wir wollten früher die Bälle gewinnen, um unsere Stürmer besser in Position zu bringen. Uns fehlt das Ausgewogene. Letzte Woche haben wir fünf Tore geschossen und kriegen vier. Heute haben wir zu null gespielt, aber wir machen das Tor nicht. Wichtig ist, dass die Mannschaft das Gefühl bekommen hat, dass sie zu null spielen kann."

Schalke 04
Schalke 04 kommt in Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus

Der FC Schalke 04 hat beim FC Augsburg einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Jens Keller kam beim Abstiegskandidaten nicht über...

Horst Heldt (Manager FC Schalke 04): "Es war das erwartet schwere Spiel. Wir konnten unsere spielerischen Akzente nicht so bringen. Das lag nicht nur am nicht so einfach zu bespielenden Platz, sondern auch an den Augsburgern, die sehr aggressiv gespielt haben. Wenn sie einen Ballverlust hatten, haben sie unseren Spielfluss mit einem taktischen Foul unterbunden. Hinzu kam, dass wir in der ersten Halbzeit nicht unseren besten Tag hatten. In der zweiten Halbzeit waren wir besser, hatten unsere Möglichkeiten, Augsburg aber auch. Deshalb muss man mit einem Punkt zufrieden sein. Ob es in der Endabrechnung zwei Punkte zu wenig sind, werden wir am 34. Spieltag sehen."

Timo Hildebrand (FC Schalke 04): "Wir haben gut verteidigt im gesamten Spiel und endlich mal zu null gespielt. Ich weiß gar nicht, wann ich das das letzte Mal geschafft habe. Vielleicht ist dieser Punkt am Ende Gold wert. Wenn wir gegen Fürth die Punkte holen, ist alles in Ordnung. In der Hinrunde sind wir auch mit vier Punkten gestartet. Man muss immer das Gesamte sehen. Ende der Hinrunde haben wir gar nichts mehr geholt, jetzt haben wir aus zwei Spielen vier Punkte und beide Male nicht verloren. Man muss ruhig bleiben. Natürlich hätten wir gern die drei Punkte geholt, aber es läuft nicht immer so, wie man denkt."

Lewis Holtby (FC Schalke 04): "Für einen Champions-League-Aspiranten reicht das nicht. Wir müssen daran arbeiten, das Spiel in die Hand zu nehmen. Die erste Halbzeit war nicht so prickelnd. Wir haben uns einiges anders vorgenommen. Man muss ein Kompliment an Timo Hildebrand richten , der gut gehalten hat. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas besser gespielt, aber mit einem Punkt müssen wir leben. Das ist besser, als in der 90. Minute 1:0 zu verloren."

Julian Draxler (FC Schalke 04): "Sicherlich haben wir nicht unser bestes Spiel gemacht. Man muss damit leben, dass wir zu null gespielt haben. Ein Kurzpassspiel war auf diesem Platz nicht möglich. Man hat gesehen, dass wir mit vielen langen Bällen operiert haben. Das Spiel kam Augsburg natürlich entgegen."

Einzelkritik
Timo Hildebrand rettet Schalke einen Punkt – Note 2

Eine Woche nach dem 5:4-Spektakel gegen Hannover begnügte sich Schalke 04 mit einem 0:0 beim abstiegsbedrohten FC Augsburg. Torwart Timo Hildebrand...

Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04): "Es war ein Kampfspiel - nicht mit gutem Fußball. Auf diesem Platz war es schwierig. Es ist nicht so viel passiert, für beide Mannschaften nicht. Am Ende ist 0:0 ein gerechtes Ergebnis."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt, waren hochmotiviert. In der ersten Halbzeit waren wir sehr dominant, machen das Tor aber nicht. In der zweiten Halbzeit hat Schalke mehr gemacht und hatte ein, zwei Situationen, in denen es gefährlich wurde. Aber wir hatten einen guten Torwart. Ich hätte mir in einigen Szenen etwas mehr Glück gewünscht, so zum Beispiel bei dem Pfostenschuss. Unter dem Strich: vier Punkte in zwei Spielen - unser Start ist geglückt."

aufgezeichnet von Andreas Ernst

Kommentare
27.01.2013
16:31
Schalke-Trainer Keller vermisst „das Ausgewogene“
von zool | #9

Nach einem Trainerwechsel gibts meistens einen kleinen Schub in der Mannschaft, weil sich jeder beim neuen Trainer präsentieren will. Ich habe aber...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Schalke denkt über Rückkehr von Kevin Kuranyi nach
Kuranyi
Umbauarbeiten am Profi-Aufgebot sind nach der desolaten Saison auf Schalke unerlässlich. Auch die Rückkehr von Kevin Kuranyi ist im Gespräch.
Schalke wünscht sich Trainer mit Stallgeruch - wie Elgert
Trainerfrage
Nach der Trennung von Roberto Di Matteo sucht man auf Schalke einen Nachfolger. Wunschkandidaten sind Marc Wilmots – und U19-Coach Norbert Elgert.
"Schalke nicht würdig" - Fährmann schämt sich für das Team
Fährmann
Schalkes Torwart Ralf Fährmann kann den Ärger der Fans verstehen und will nicht begreifen, dass Profis noch nicht einmal "laufen und kämpfen".
Schalkes U19 ist Deutscher Meister - Sieg gegen Hoffenheim
U19
Im Endspiel um die deutsche U19-Meisterschaft fordert der FC Schalke den Favoriten TSG Hoffenheim heraus. Verfolgen Sie das Spiel im Live-Ticker.
Nach Trennung von Di Matteo muss auch Manager Heldt zittern
Kommentar
Wird es nach der Trennung von Di Matteo nun auch noch Horst Heldt erwischen? Der Manager fühlt sich zumindest nicht mehr sicher. Ein Kommentar.
Fotos und Videos
article
7525279
Schalke-Trainer Keller vermisst „das Ausgewogene“
Schalke-Trainer Keller vermisst „das Ausgewogene“
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/s04/schalke-trainer-keller-vermisst-das-ausgewogene-id7525279.html
2013-01-26 19:53
Schalke,S04,Augsburg,Fußball-Bundesliga,Königsblauen
S04