Schalke-Trainer Di Matteo glaubt weiter an die Königsklasse

Gibt die Richtung vor: Schalke-Trainer Roberto Di Matteo.
Gibt die Richtung vor: Schalke-Trainer Roberto Di Matteo.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Roberto Di Matteo und die S04-Spieler haben die Champions League noch nicht abgehakt. Khedira als Neuzugang würde der Cheftrainer mit Kusshand nehmen

Gelsenkirchen.. Roberto Di Matteo kommt die Länderspielpause ganz gelegen. „Es ist etwas ruhiger als sonst und man hat die Möglichkeit, mit den Spielern, die da bleiben, gut zu arbeiten“, sagt Schalkes Cheftrainer. Da geblieben sind zwar nicht viele Spieler, insgesamt sind zehn Schalker sind mit ihren Nationalmannschaften auf Länderspielreise. Auch am Donnerstag standen deshalb nur zwölf Feldspieler auf dem Rasen des alten Parkstadions.

Pro & Contra Mit Leon Goretzka, Sead Kolasinac und Jefferson Farfan trainieren aber derzeit Spieler auf Schalke, denen die spielfreie Woche besonders gut tut. Das Trio fehlte lange und kann sich in dieser Woche ohne Wettbewerbsdruck auf das so wichtige Bundesligaspiel am Ostersonntag in Augsburg vorbereiten. „Wenn die nächste Woche gut verläuft, haben wir wieder mehr Optionen“, sagt Di Matteo, der taktische Veränderungen nicht ausschließt.

Vorsichtiger Optimismus bei Fährmann und Choupo-Moting

Ralf Fährmann und Eric-Maxim Choupo-Moting trainieren noch individuell, aber Roberto Di Matteo ist vorsichtig optimistisch, dass beide Anfang der nächsten Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. „Ja, das sind unsere Erwartungen“, sagt der 44-Jährige. Auch Sidney Sam soll dann wieder dabei sein. Eventuell sogar Julian Draxler, der jeden Tag auf dem Haupttrainingsplatz an seinem Comeback schuftet.

Champions League Ralf Fährmann und Eric Maxim Choupo-Moting könnten gegen den FC Augsburg sogar wieder in der Startelf stehen. „Wir müssen abwarten, wie sie sich fühlen und mitmachen können. Das werden wir während der nächsten Woche entscheiden“, sagt Di Matteo.

Veränderungen zur neuen Saison

Schalkes Cheftrainer stellt am Donnerstag auch klar, dass er die Qualifikation für die Champions League noch nicht abgehakt hat. Aber es ist eine Mammutaufgabe. Nach der Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen beträgt der Abstand auf Rang vier schließlich schon sechs Punkte. „Wir haben die Verpflichtung, an die Champions League zu glauben, solange es möglich ist. Als Trainer muss man das der Mannschaft auch mitteilen“, erklärt Di Matteo. „Wir werden versuchen, so viele Punkte wie möglich zu holen. Am Ende der Saison werden wir dann sehen, wo wir stehen.“

Dass eventuell sogar auch die Europa-League verpasst werden könnte, glaubt Di Matteo nicht. „Ich bin grundsätzlich ein optimistischer Mensch und gehe davon aus, dass wir uns verbessern und mehr Punkte holen.“

"Welcher Trainer würde den Khedira nicht gerne haben?"

Selbstverständlich laufen auf Schalke parallel die Planungen für die nächste Saison. „Es wird Veränderungen geben“, sagt Di Matteo. Von einem Umbruch will er aber keineswegs sprechen. Angesprochen auf eine mögliche Verpflichtung von Sami Khedira sagt Di Matteo: „Welcher Trainer würde den Khedira nicht gerne haben? Er hat Weltklasse. Wenn er zu uns möchte, dann ist die Tür offen. “ Di Matteo sagt aber auch: „Wir wissen, dass er die Qual der Wahl hat, er kann sich den Verein aussuchen. Es wird wahrscheinlich sehr schwierig für uns sein.“

Khedira erklärte derweil im „Sportmagazin Kicker“: „Für mich ist nicht der Name des Vereins relevant und auch nicht der Kontostand, sondern der Plan für die nächsten Jahre. Ich möchte einen Weg gehen, in dem ich mitgestalten und junge Spieler führen kann.“