Schalke-Torjäger Huntelaar spürt den Muskelkater

Schalke-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar freut sich auf das Duell gegen seinen Ex-Klub.
Schalke-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar freut sich auf das Duell gegen seinen Ex-Klub.
Foto: Sven Hoppe / dpa
Der Niederländer freut sich auf das Duell gegen seinen Ex-Klub Ajax Amsterdam. Er will die lange Verletztenliste nicht als Ausrede gelten lassen.

Doha.. Der dritte Tag des Trainingslagers in Katar beginnt mit Torschusstraining. Von der Strafraumgrenze lässt Cheftrainer Roberto Di Matteo seine Spieler aufs Tor schießen. Eine der Lieblingsübungen eines Torjägers, die Spezialität von Klaas-Jan Huntelaar. Gleich den ersten Ball versenkt der „Hunter“ trocken mit einem strammen Linksschuss, Torwart Christian Wetklo schaut hinterher. Der Niederländer, der seinen Vertrag auf Schalke im Dezember bis 2017 (plus ein Jahr Option) verlängert hat, macht auch im neuen Jahr gleich einen topfitten Eindruck. Nach dem Training spricht Klaas-Jan Huntelaar über . . .

... die lange Schalker Verletztenliste: "Natürlich ist es einfacher, wenn die ganze Mannschaft zusammen ist. Ich denke, dass einige Spieler langsam wieder dazu kommen werden. Julian Draxler oder auch Sead Kolasinac sind auf einem guten Weg. Wir sind es gewohnt, dass nicht alle Spieler da sind. Ich konzentriere mich deshalb auf die, die da sind. Mit denen müssen wir die Spiele gewinnen. Wir brauchen uns nicht hinter den Verletzungen zu verstecken."

... die Ziele in der Rückrunde: "Ich denke immer positiv. Wir wollen unsere Ziel erreichen und sind nicht weit davon entfernt. Im letzten Jahr haben wir eine super Rückrunde gespielt. Das zählt jetzt nicht mehr. Aber wir müssen dieses Gefühl mitnehmen, um wieder eine gute Rückrunde zu spielen."

... das Trainingslager: "Wir arbeiten sehr intensiv im konditionellen Bereich. Wir müssen fit sein, um eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen. Wir haben erst ein paar Tage hinter uns, und man merkt schon ein bisschen den Muskelkater. Das ist ein Zeichen, dass wir intensiv und gut trainieren. Zwischen Weihnachten und dem Trainingslager kann man zwar laufen gehen, aber die Arbeit auf dem Platz ist was ganz anderes."

... Matija Nastasic und weitere mögliche Neuzugänge: "Für Schalke ist es immer gut, wenn gute neue Spieler dazu kommen. Aber ob das im Winter, oder im Sommer ist, weiß ich nicht. Ich bin nicht der Manager. Matija Nastasic kenne ich persönlich nicht so gut, um ein genaues Urteil abzugeben. Ich glaube, wenn man bei Manchester City spielt, hat man schon Qualität."

... Gespräche mit Horst Heldt: "Ich versuche auf dem Platz und neben dem Platz alles zu machen, um dem Verein zu helfen. Ich weiß genau, welche Qualität die Spieler haben, mit denen ich zusammengespielt habe. Da rede ich auch mit Horst Heldt drüber. Was dann aber passiert, liegt an den Leuten, die darüber entscheiden. Das ist nicht meine Aufgabe."

... die jungen Schalker Spieler: "Schalke macht eine sehr gute Nachwuchsarbeit, es kommen immer viele Spieler hoch zum Training, die ein gutes Niveau haben. In unserem Kader sind sehr viele Spieler, die hier in der Jugend gespielt haben. Einige haben sofort den Sprung in die Mannschaft geschafft, andere brauchen etwas mehr Zeit. Man sieht, dass alle die Qualität haben, um Bundesliga zu spielen. Max Meyer macht sehr gute Arbeit, Kaan Ayhan kommt gut rein, Leroy Sanè hat schon Spiele gemacht. Julian Draxler ist, wenn er fit ist, am weitesten von den jungen Leuten."

... das Achtelfinale in der Champions League gegen Real Madrid:"Die Auslosung war keine Überraschung. Real Madrid ist mit Bayern München die beste Mannschaft in der Champions League. Aber wir haben nichts zu verlieren, ich denke positiv. Alle erwarten, dass Real eine Runde weiter kommt. Für uns ist das eine Herausforderung, zu zeigen, was wir können. Es ist auch eine Chance, es jetzt besser zu machen."

... das Testspiel gegen Ajax Amsterdam: "Wir wollen auch unsere Testspiele gewinnen. Das Wichtigste ist aber, dass wir sehen, wo wir in der Vorbereitung stehen. Man kann noch nicht erwarten, dass wir auf einem Toplevel sind. Der Rückrundenstart am 31. Januar zählt. Aber ich will jedes Spiel gewinnen. Und wenn man gegen seinen alten Verein spielt, will man auch erfolgreich sein."

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE