Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Schalke

Schalke-Stürmer Obasi träumt von der Champions League

01.04.2012 | 21:06 Uhr
Schalke-Stürmer Obasi träumt von der Champions League
Strittige Szene in der Schlussphase zwischen der TSG Hoffenheim und dem FC Schalke 04. Obasi ist überzeugt, dass er elfmeterreif gefoult wurde.Foto: imago

Hoffenheim.   Schalkes Chinedu Obasi stand nicht nur wegen der Rückkehr nach Sinsheim im Fokus des Spiels. Der ehemalige Hoffenheimer holte kurz vor dem Ende der Partie den wichtigen Elfer für Schalke heraus. Und träumt jetzt von der Königsklasse.

In der 80. Minute haben Sie den Elfmeter herausgeholt, der in Hoffenheim zum 1:1-Endstand führte. War’s ein Foul von Andreas Beck?

Chinedu Obasi: Ganz klar. Andi Beck hat mich am Knie berührt. Ich weiß nur nicht, ob der Kontakt im Strafraum war oder davor. Aber der Schiedsrichter stand gut.

Andreas Beck hat gesagt, dass es kein Elfmeter war.

Obasi: Ich habe kein Problem mit Andi. Jeder hat seine Meinung.

Wie haben Sie die Rückkehr nach Hoffenheim empfunden? Dort haben Sie viele Jahre gespielt.

Obasi: Das war sehr motivierend für mich. Ich freue mich, dass ich nach Hoffenheim zurückgekehrt bin. Schade, dass die Fans nicht so gedacht und mich mit einem Pfeifkonzert begrüßt haben.

Sie werden nicht mehr nach Hoffenheim zurückkehren, Schalke hat Sie gekauft. Sind Sie erleichtert, dass Ihre Zukunft geklärt ist?

Obasi: Ich freue mich über meinen neuen Vertrag und kann jetzt endlich nach vorn schauen. Die Champions League zu erreichen, ist ein Traum. Das ist ein Wettbewerb, in dem ich in meiner kleinen Fußball-Karriere noch nicht gespielt habe.

Warum hat sich Schalke so schwer getan und diesmal nur ein 1:1 erreicht?

Einzelkritik
Nur Schalkes Matip überzeugt in Hoffenheim

Müde wirkten die Spieler des FC Schalke 04 beim Bundesligaspiel in Hoffenheim. Klaas-Jan Huntelaar rettete vom Elfmeterpunkt beim 1:1 (0:1) einen Punkt. Überzeugen konnte bis auf Joel Matip kein Schalker – seine "2,5" ist in unserer Einzelkritik die beste Note.

Obasi: Das Spiel war schwer. Hoffenheim hat gut gespielt, fast wie das „alte“ Hoffenheim vor ein paar Jahren – ganz schnell nach vorn. Wir hatten erst später unsere Möglichkeiten. Deshalb muss man mit dem 1:1 zufrieden sein.

Andreas Ernst



Kommentare
04.04.2012
11:46
Schalke-Stürmer Obasi träumt von der Champions League
von Ralle1001 | #3

Bitte vor Ablauf seines Vertrages nicht wecken...

02.04.2012
18:37
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.04.2012
12:39
Schalke-Stürmer Obasi träumt von der Champions League
von Rudi1953 | #1

So spielt er auch - als würde er nur träumen.

Aus dem Ressort
Schalke ist gegen Mainz auf Wiedergutmachung aus
Vorschau
Vier Tage nach dem 0:5 gegen Chelsea trifft Schalke an diesem Samstag (15.30 Uhr) in der Arena auf Mainz 05. Die Spieler sollen die Suppe, die sie sich eingebrockt haben, wieder auslöffeln. Trainer Roberto Di Matteo weiß: „Der Funke muss von der Mannschaft kommen.“
Heldts Bilanz - Warum die Kritik an Schalkes Manager wächst
Heldt-Bilanz
Die Kritik an Schalkes Manager Horst Heldt wächst. Sie konzentriert sich auf seine Transfers. Der Vorwurf: viele Spieler seien zu verletzungsanfällig und zu unzuverlässig. Vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Mainz 05 am Samstag sah sich Heldt genötigt, die Selbstverteidigung in die Wege zu leiten.
S04-Manager Heldt hat viel richtig gemacht, aber nicht alles
Kommentar
Schalkes Manager Horst Heldt ist gegen die Kritiker in die Offensive gegangen. Mit seiner Erfolgsbilanz wirbt er um Vertrauen im königsblauen Umfeld. Zwei Haken gibt es trotzdem an seiner Rechnung. Ein Kommentar.
Auf Schalke kommt nach der Pleite auch noch Pech dazu
Kommentar
Joel Matip musste operiert werden und verlängert damit die Liste der verletzten Spieler bei S04. Das müsste dennoch nicht weiter dramatisch für die Königsblauen sein, wenn ihre zweite Reihe nicht auffallend unzureichend besetzt wäre. So aber ist dieser Ausfall schwer zu verkraften. Ein Kommentar.
Matips Ausfall ist ein weiterer Schlag für Schalke
Verletzung
Der Abwehrspieler, der nach wochenlanger Pause gegen Wolfsburg ein kurzes Comeback gefeiert hatte, musste nun doch operiert werden. Er wird den Königsblauen für den Rest der Hinrunde fehlen. Indes kontert Manager Horst Heldt die Kritik an seiner Person.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?