Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Schalke

Schalke-Stürmer Obasi träumt von der Champions League

01.04.2012 | 21:06 Uhr
Schalke-Stürmer Obasi träumt von der Champions League
Strittige Szene in der Schlussphase zwischen der TSG Hoffenheim und dem FC Schalke 04. Obasi ist überzeugt, dass er elfmeterreif gefoult wurde.Foto: imago

Hoffenheim.   Schalkes Chinedu Obasi stand nicht nur wegen der Rückkehr nach Sinsheim im Fokus des Spiels. Der ehemalige Hoffenheimer holte kurz vor dem Ende der Partie den wichtigen Elfer für Schalke heraus. Und träumt jetzt von der Königsklasse.

In der 80. Minute haben Sie den Elfmeter herausgeholt, der in Hoffenheim zum 1:1-Endstand führte. War’s ein Foul von Andreas Beck?

Chinedu Obasi: Ganz klar. Andi Beck hat mich am Knie berührt. Ich weiß nur nicht, ob der Kontakt im Strafraum war oder davor. Aber der Schiedsrichter stand gut.

Andreas Beck hat gesagt, dass es kein Elfmeter war.

Obasi: Ich habe kein Problem mit Andi. Jeder hat seine Meinung.

Wie haben Sie die Rückkehr nach Hoffenheim empfunden? Dort haben Sie viele Jahre gespielt.

Obasi: Das war sehr motivierend für mich. Ich freue mich, dass ich nach Hoffenheim zurückgekehrt bin. Schade, dass die Fans nicht so gedacht und mich mit einem Pfeifkonzert begrüßt haben.

Sie werden nicht mehr nach Hoffenheim zurückkehren, Schalke hat Sie gekauft. Sind Sie erleichtert, dass Ihre Zukunft geklärt ist?

Obasi: Ich freue mich über meinen neuen Vertrag und kann jetzt endlich nach vorn schauen. Die Champions League zu erreichen, ist ein Traum. Das ist ein Wettbewerb, in dem ich in meiner kleinen Fußball-Karriere noch nicht gespielt habe.

Warum hat sich Schalke so schwer getan und diesmal nur ein 1:1 erreicht?

Einzelkritik
Nur Schalkes Matip überzeugt in Hoffenheim

Müde wirkten die Spieler des FC Schalke 04 beim Bundesligaspiel in Hoffenheim. Klaas-Jan Huntelaar rettete vom Elfmeterpunkt beim 1:1 (0:1) einen Punkt. Überzeugen konnte bis auf Joel Matip kein Schalker – seine "2,5" ist in unserer Einzelkritik die beste Note.

Obasi: Das Spiel war schwer. Hoffenheim hat gut gespielt, fast wie das „alte“ Hoffenheim vor ein paar Jahren – ganz schnell nach vorn. Wir hatten erst später unsere Möglichkeiten. Deshalb muss man mit dem 1:1 zufrieden sein.

Andreas Ernst



Kommentare
04.04.2012
11:46
Schalke-Stürmer Obasi träumt von der Champions League
von Ralle1001 | #3

Bitte vor Ablauf seines Vertrages nicht wecken...

02.04.2012
18:37
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.04.2012
12:39
Schalke-Stürmer Obasi träumt von der Champions League
von Rudi1953 | #1

So spielt er auch - als würde er nur träumen.

Aus dem Ressort
LIVE! Karten statt Tore - Schalke in Bremen 0:0 zur Halbzeit
Live-Ticker
Ab 20 Uhr will Schalke das mit Traditionsklubs vollgestopfte Ligaende verlassen und endlich den ersten Pflichtsieg in der laufenden Saison einfahren. Darauf hofft auch Trainer Jens Keller, der sich nach sechs sieglosen Spielen mittlerweile auf sehr dünnem Eis befindet.
Mit Uchidas Rückkehr wächst bei Schalke wieder die Hoffnung
Uchida
An diesem Dienstag spielt Schalke 04 in der Bundesliga in Bremen. Erstmals ist Atsuto Uchida wieder dabei - mit dem Japaner kehrt der erste Langzeitverletzte ins Aufgebot zurück. Und das eröffnet neue Möglichkeiten.
Schalke ohne Boateng und Draxler - Keller muss umstellen
Vorbericht
Der FC Schalke 04 braucht Siege - am besten gleich bei der nächsten Gelegenheit im Bundesliga-Auswärtsspiel bei Werder Bremen. Weil Kevin-Prince Boateng und Julian Draxler gesperrt fehlen, muss Trainer Jens Keller die Mannschaft auf mindestens zwei Positionen umstellen.
Werder-Trainer Dutt nimmt Schalke-Coach Keller in Schutz
Rückendeckung
Bei Schalke läuft es gar nicht rund, die Mannschaft von Jens Keller konnte bisher kein einziges Spiel in der laufenden Saison gewinnen. In der Kritik ist wiedereinmal Coach Keller, der vor dem Spiel gegen Werder Bremen aber unerwartete Rückendeckung vom Gegner-Trainer Robin Dutt bekommt.
Schalkes Uchida fit für Bremen - Höwedes mit Derby-Hoffnung
Verletztenmisere
Mit Draxler und Boateng fallen zwei weitere Schalker Spieler vorerst aus. Schlimm für Trainer Keller, denn seine Mannschaft kann die zahlreichen Verletztenausfälle kaum kompensieren. Doch gerade die gebeutelte Verteidigung von Königsblau sendet positive Signale. Uchida reist sogar mit nach Bremen.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja! Einmal ist keinmal! Ein solcher Fauxpas kann jedem jungen Fußballer einmal passieren.
23%
Schalke sollte Draxlers Disziplinlosigkeit zwar nicht verschweigen, aber auch kein zu großes Theater veranstalten.
56%
Nein! Draxlers Vergehen ist unverzeihlich. Er sollte eine interne Strafe bekommen.
21%
3154 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Schalke weiter ohne Sieg
Bildgalerie
4. Spieltag
Schalke jubelt nach Huntelaar-Tor
Bildgalerie
Schalke
Gladbach schießt Schalke ab
Bildgalerie
Gladbach-S04
Schalke spielt 1:1 gegen Bayern
Bildgalerie
Schalke