Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Live-Ticker

Schalke stellt Stevens als Trainer vor

27.09.2011 | 12:45 Uhr
Huub Stevens ist zurück auf Schalke. Der niederländische Erfolgscoach leitete am Dienstagmorgen das Training an der Arena. (Foto: Martin Meissner/AP)

Gelsenkirchen.  Huub Stevens ist zum FC Schalke 04 zurückgekehrt. Der Niederländer leitete am Dienstagmorgen schon die erste Trainingseinheit auf dem Rasen neben der Arena. Am Mittag wurde er bei den Königsblauen offiziell als neuer, alter S04-Trainer vorgestellt.

13.54 Uhr: Ein Satz noch zu Raúl: "Raúl muss bei uns nicht grätschen und den Ball aus dem 16er köpfen." Jetzt verschwindet Huub Stevens mit Horst Heldt und Pressesprecher Thomas Spiegel aus der Arena.

13.44 Uhr: Huub Stevens gibt noch Einzelinterviews.

13.41 Uhr: Die Pressekonferenz ist beendet.

13.40 Uhr: Morgen gibt's die nächste Pressekonferenz mit Huub Stevens - und Benedikt Höwedes. Dann geht es um das Spiel gegen Haifa.

13.39 Uhr: Stevens auf die Frage, ob seine Familie mit nach Gelsenkirchen kommt: "Mein Sohn lebt in Berlin, der kommt nicht hierher. (Gelächter) Meine Tochter bezieht eine neue Wohnung, die kommt auch nicht mit. Ich hoffe, dass meine Frau die Zeit findet, häufiger hier zu sein."

13.38 Uhr: Stevens: "Ich war, als ich auf Schalke angefangen bin, ein Nobody. Sechs Jahre hast du auf Schalke gearbeitet. Man sagt: ,Einmal Schalke, immer Schalke.' So emotional wie dieser Verein geführt wird durch Fans und alle Beteiligten, da nimmst du etwas mehr mit. Da freut es dich auch, dass du zurückkehrst zu einem Verein. Aber das war damals. Jetzt ist wichtig, dass wir neue Erfolge schaffen.

Video
Ehrgeizig zeigte sich Huub Stevens bei seiner Vorstellung als neuer Schalke-Trainer.

13.37 Uhr: Stevens zu personellen Fragen: "Fährmann war krank, der hat sich übergeben heute Nacht. Er war bei der Besprechung und ist dann nach Hause gegangen. Fuchs auch, er hatte Beschwerden. Raúl hat letzte Woche einen Schlag bekommen, hat er mir gesagt. Doch er hat damit normal spielen können. Heute ist er beim Training falsch aufgetreten. So ein Spieler nimmt kein Risiko. Uchida sagte noch: ,Es ist gut'. Er kennt seinen Körper nicht so gut wie ein erfahrener Spieler."

13.35 Uhr: Stevens über den nächsten Gegner: "Heute Mittag schaue ich mir Bilder von Maccabi Haifa an, dann werden wir reden, wie fit die Spieler sind. Wichtig ist, wie wir unser Spiel reden."

13.34 Uhr: Stevens: "Ich möchte ganz oben mitmischen. Aber ob das möglich ist, müssen wir sehen. Ich habe auch als Experte für Liga total gesagt: Die Meisterschaft ist vergeben. Aber was dahinter ist... Wo wir letztendlich nach 34 Spielen stehen, weiß ich jetzt noch nicht, aber ich hoffe." Danach schmunzelt Huub Stevens.

13.33 Uhr: Stevens: "Uchida ist ins Krankenhaus gefahren. Die Möglichkeit ist da, dass er Donnerstag nicht spielen kann." Er hat wohl eine Zerrung.

13.32 Uhr: Stevens auf die Frage eines niederländischen Journalisten, warum er die Bundesliga so liebe: "Die Bundesliga passt zur Arbeit von Huub Stevens."

13.31 Uhr: Stevens: "Herr Heldt und ich haben nicht umsonst lang miteinander gesprochen. Ich weiß, was er meint" - auf die Frage, ob er weiß, was ihn auf Schalke erwartet.

13.30 Uhr: Stevens: "Die Trainer, die hier tätig sind, bleiben. Ich finde, dass diese Leute Qualitäten haben. Ich bin kein Trainer, der nur allein denkt. Wir tun es zusammen. Wir sind ein Team. Das ist wichtig. Ich freue mich, mit Seppo, Markus und Bernd zusammenzuarbeiten. Natürlich kann ich eigene Leute mitnehmen, aber die kennen das nicht. Die Mannschaft richtig kennen, das tue ich nicht. Ich werde so schnell wie möglich Einzelgespräche führen."

13.29 Uhr: Stevens: "Es ist wichtig, dass Ralf Rangnick zurückkommt. Ich habe ihm eine SMS geschickt, als Herr Heldt noch nicht am Telefon war. Ich finde, dass es sehr mutig ist, dass er diese Entscheidung getroffen hat."

13.28 Uhr: Stevens: "Ich finde es immer super, wenn ich ein Barcelona anschaue. Dann spricht jeder über Messi und über den hervorragenden technischen Fußball. Du musst dich verlassen auf deine eigenen Qualitäten - aber auch auf den Gegner schauen. Das war früher so und ist heute auch so."

13.26 Uhr: Stevens: "Wir haben damals offensiven Fußball gespielt, wenn wir den Ball hatten. Aber du musst den Ball in deinen Reihen haben, damit du offensiv spielen kannst. Da hoffe ich, dass ich ein Konzept habe."

13.25 Uhr: Heldt auf die Frage nach dem ähnlichen Bayern-Konstrukt mit Heynckes: "Wir haben viele junge, talentierte Trainer. Aber es gibt andere Vereine, die mit erfahrenen Trainern gut zurechtkommen. Deshalb ist es für uns unter den gegebenen Umständen ein wichtiges Kriterium, ein zentrales Thema. Bei anderen Vereinen funktioniert das auch, dass ein erfahrener, "alter" Trainer nach Hause kommt, der das Feuer hat, Wert auf Disziplin legt, was wir gut gebrauchen können. Das sind Argumente, die eine große Rolle gespielt haben."

13.23 Uhr: Heldt zur Trainersuche mit Clemens Tönnies: "Ich sehe mich als Teamplayer. So habe ich gearbeitet und sehe mich in Zukunft. Natürlich haben wir uns besprochen, aber es ist mein Ressort, deshalb habe ich das Gespräch mit Huub Stevens geführt, ich habe es alleine geführt. Wir hatten einen weiteren Termin, wo wir auch mit Peter Peters zusammensaßen. Ich bin für das Sportliche verantwortlich, dafür muss ich auch meinen Kopf hinhalten. Ich kenne Huub Stevens lange, wir haben gegen Bayern das Interview zusammengemacht."

13.21 Uhr: Stevens: "Ich habe noch einen Spieler, der dabei ist, das ist Mathias Schober. Es hat sich viel verändert, das ist gut. Was damals war, ist nicht mehr wichtig. Was jetzt ist, darum geht es."

13.20 Uhr: Heldt: "Wir sollten uns nicht Gedanken machen, welche Kehrtwende wir in unserer Philosophie haben. Es wäre fatal, wenn wir irgendwas vorher definieren würden. Unser Kader ist nicht problemlos zu behandeln. Deshalb ist es nicht der Zeitpunkt für uns, Experimente zu machen. Wir liegen an drittletzter Stelle in der Tabelle der Gegentore. 15 Tore gemacht, 12 bekommen. Wie Stevens gesagt hat: Wir wollen attraktiven Fußball spielen, aber wenn die Null steht, bin ich auch glücklich."

13.18 Uhr: Stevens: "Ich finde super, dass immer noch über ,Die Null muss stehen' gesprochen wird. Ich finde es super, dass ich derjenige bin, der das als erster gesagt hat. Ich stehe noch immer dahinter. Ich habe das vor einem internationalen Spiel gesagt: ,Es ist immer wichtiger, hinten die Null zu halten als vorn zu treffen.'" Darauf Heldt: "Ist ja auch nicht schlecht."

13.16 Uhr: Stevens: "Ich möchte, dass sich die Fans wohlfühlen und identifizieren können mit dem Fußball. Ich habe nicht ,Nein' zum HSV gesagt. Der HSV hat mir gesagt, dass sie mit mehreren Kandidaten sprechen. Da finde ich, dass ich als Trainer das Recht habe, auch mit anderen Vereinen zu sprechen."

13.15 Uhr: Frage auf Niederländisch, Stevens antwortet auf Deutsch: "Ich freue mich, auf Schalke zu sein. Fünf Monate habe ich mir die Zeit genommen, um bei der Familie zu sein. Jetzt bin ich heiß. Dass ich auf Schalke bin, ist unglaublich. Ich sehe viele bekannte Gesichter, auch bei den Journalisten. Einige haben weniger Haare oder graue Haare..." Gelächter.

13.14 Uhr: Stevens auf die Frage, wie er die Mannschaft verfolgt hat: "Ich habe als Experte für Liga total gearbeitet. Ich war anwesend beim Spiel gegen Bayern München. Ob es Schalke ist oder welcher andere Verein, wo ich gearbeitet habe: Man verfolgt einen Verein. Man schließt den Verein in sein Herz. Das ist viel Potenzial in der Mannschaft, es muss die richtige Balance gefunden werden. Ich hoffe, dass ich den Erfolg bringen kann."

13.12 Uhr: Stevens: "Die Gespräche waren harmonisch - wir haben sehr spät in der Nacht eine Einigung getroffen - und das sieht man auch. Der Wunsch des Vereins war, dass ich heute auf dem Platz stand. Es liegt etwas vor uns. Es ist nicht wichtig, was in der Vergangenheit gewesen ist, sondern was heute und morgen ist. Deshalb freue ich mich auf die Herausforderung, Trainer des FC Schalke zu sein."

13.11 Uhr: Stevens: "Erst einmal freue ich mich, wieder auf Schalke zu sein. Es waren sehr hektische Tage, erst einmal die Geschichte mit HSV, dann meldet sich der 1. FC Schalke 04." (Er hat wirklich 1. FC Schalke gesagt)

13.10 Uhr: Heldt: "Wir haben es geschafft, eine schnelle Lösung zu finden und die beste Lösung, in den Umständen, in denen wir uns befinden. Wenn man sich die Liga anschaut, findet man in der Bundesliga sehr viele gute ambitionierte Trainer. Es gibt Trainer, die älter sind, die nach Hause kommen, die können arbeiten mit jungen und älteren Spielern. Da haben wir gesagt: Wir holen Huub Stevens nach Hause. Wir hatten ein längeres Gespräch. Er ist locker, er ist ausgeruht, wir haben viel gelacht über die alte Schalker Vergangenheit. Wir haben festgestellt, dass das Feuer brennt, dass er viel mehr zu Schalke sagen konnte als ich. Es war wichtig, dass wir einen Trainer verpflichten, der die Schalker kennt. Wir wollten keine Experimente eingehen, sondern Stabilität und Sicherheit."

13.08 Uhr: Huub Stevens nippt an einem Glas Wasser, Horst Heldt leitet ein: "Guten Tag alle zusammen! Ich freue mich, dass es geklappt hat, dass wir Huub Stevens verpflichten konnten."

13.07 Uhr: Der obligatorische Händedruck mit Manager Horst Heldt!

13.06 Uhr: Huub Stevens kommt im Trainingsanzug - Ralf Rangnick war bei seiner Vorstellung im Anzug erschienen.

13.04 Uhr: Inzwischen haben Stevens und Heldt vier Minuten Verspätung.

13.01 Uhr: Zum Training kam der neue Trainer - typisch Stevens - zu früh. Zur Pressekonferenz erscheint er aber leicht verspätet. Tsetsetse...

12.59 Uhr: Hans Sarpei ist übrigens krank, war aber trotzdem an der Arena und ließ sich kurz sehen. Als ein Kollege rief: "Mein Sohn ist auch in einer Facebook-Gruppe: Hans Sarpei bringt Käse aus Holland", antwortete er schlagfertig: "Und bringt Huub mit."

12.55 Uhr: Die Spieler durften sich bisher nicht zum Trainerwechsel äußern - deshalb gibt's noch keine Zitate von Benedikt Höwedes und Co.

12.52 Uhr: Mal eben zählen... 17 (!) Kamerateams sind vor Ort.

Huub Stevens ist zurück

12.50 Uhr: Noch zehn Minuten bis zur offiziellen Pressekonferenz mit Huub Stevens und Horst Heldt. So voll war der Schalker Presseraum zuletzt beim Champions-League-Halbfinale gegen ManUnited.

12.45 Uhr: Die ersten Eindrücke aus Gelsenkirchen zusammengefasst von Nils Balke und Manfred Hendriock: Mit Huub Stevens kehrt eine blau-weiße Legende zum FC Schalke 04 zurück . Der niederländische Trainer, der die Königsblauen 1997 zum Triumph im Uefa-Cup geführt hatte und in seinem letzten Spiel 2002 den DFB-Pokal gewann, leitete am Dienstag um 10 Uhr schon die erste Trainingseinheit auf dem Rasen an der Arena. Stevens hat sich mit den Königsblauen auf einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 geeinigt.

"Er ist der neue Trainer, und er wird ein guter Trainer sein“, sagte Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies. Stevens hatte Schalke 04 von 1996 bis 2002 trainiert und war danach zu Hertha BSC Berlin gewechselt. Für die Schalker ist die Verpflichtung des 57-Jährigen nach dem Schock des burnoutbedingten Rücktritts von Rangnick die sichere Wahl. Er kennt das Schalker Umfeld aus seinen fast sechs Jahren Amtszeit.

Für Jones "scheint die Sonne wieder"

Stevens' erstes Schalke-Training

Am Dienstagmorgen um 9.09 Uhr hatten Manager Horst Heldt und Finanz-Vorstand Peter Peters das Team informiert, um 9.57 Uhr betrat Stevens den Trainingsplatz, begrüßte die rund 500 Fans mit einem freundlichen „Guten Morgen“ und bekam Applaus. Auf die Minute pünktlich begann um 10 Uhr das Training. Stevens, der einst den berühmten Spruch „Die Null muss stehen!“ geprägt hatte, ließ mit Richard Weber, Alexander Langlitz und Alban Sabah gleich drei Defensivspieler aus der zweiten Mannschaft vorspielen.

Torhüter Ralf Fährmann und Abwehrspieler Hans Sarpei fehlten indes wegen eines Infektes. Auch Christian Fuchs musste aufgrund einer Erkältung passen. Der österreichische Nationalspieler geht aber davon aus, dass er "Mittwoch wieder ins Training einsteigen kann". Atsuto Uchida und Raúl mussten ihre erste Einheit unter Stevens angeschlagen abbrechen. Jermaine Jones, der zuletzt unter Rangnick keine Rolle mehr gespielt hatte, sagte nach Trainingsende beim Verlassen des Rasens: "Jetzt scheint die Sonne wieder."

Manfred Hendriock, Nils Balke und Andreas Ernst


Kommentare
27.09.2011
19:07
Schalke stellt Stevens als Trainer vor
von Emmaen | #24

Einmal Schalker - immer Schalker und das aus dem Mund eines Trainers, der noch letzte Woche vom Herzblut sprach, das am HSV hängt. Alles gesabbel. Eigentlich wissen sie nicht, was es heißt, wie ein Fan zu fühlen und zu leiden. Aber es kommt gut an in diesen Zeiten.

27.09.2011
15:21
LIVE! Schalke stellt Stevens als Trainer vor
von Otto99 | #23

Den Liveticker muß man von unten nach oben scrollen und die Kommentare von oben nach unten, sehr umständlich.
@Der Westen: Kann man nicht den Liveticker auch so steuern, daß die neueste Nachricht immer unten steht, oder zumindest individuell einstellbar machen?

27.09.2011
15:16
LIVE! Schalke stellt Stevens als Trainer vor
von aladinsane | #22

Hallo Leute,
nun ist der Huub da, alle anderen Trainer waren für den Vorstandsvorsitzenden kein Thema.
Aber ich muß es noch mal sagen, für die Leute, die glauben Huub kann sich nicht mehr verändern. Für ihn ist die Abwehr sehr wichtig. Erst wenn diese mehr als gut steht, denkt er auch nach Vorne. Er freut sich sicherlich, das er so einen Sturm hat. Die Offensivabteilung läuft wahrscheinlich von selbst. Wenn er es schafft, daran habe ich keinen Zweifel, die Defensive noch besser zu bekommen, dann geht auf Schalke bald die Post ab.
Potenzial hat unsere Truppe, sie muß jetzt nur noch die Sicherheit und Konstanz bekommen.
Dazu wünsche ich den Huub viel Erfolg.

Glück auf!!!!!!!!!!!!!

27.09.2011
14:27
LIVE! Schalke stellt Stevens als Trainer vor
von OstwestfalenBVB | #21

Es sei ihm mehr Glück gewünscht, als er es z.B. in Berlin, Eindhoven oder Salzburg hatte. Die Titel sind ja überschaubar (einmal österreichischer Meister und die Erfolge beim S 04)....
http://de.wikipedia.org/wiki/Huub_Stevens

Schade, dass Rangnick krank geworden ist.
Auch von dieser Stelle die besten Genesungswünsche!

27.09.2011
14:23
LIVE! Schalke stellt Stevens als Trainer vor
von klara930 | #20

Fußball ist ein einfaches Spiel,warum wird immer versucht eine Wissenschaft daraus zu machen.

Trainer ob alt oder jung volllkommen latte,das gesamt Paket muss passen und dann gehts.

Viel Glück Huub.

27.09.2011
14:11
LIVE! Schalke stellt Stevens als Trainer vor
von Altendorf-Ruhr | #19

Einmal Schalke, immer Schalke.“ So emotional wie dieser Verein geführt wird durch Fans und alle Beteiligten, da nimmst du etwas mehr mit. Dann freut man sich, wenn man zurückkehrt.

27.09.2011
14:09
LIVE! Schalke stellt Stevens als Trainer vor
von oldbaer1 | #18

Wer spricht denn hier von der Meisterschaft? Die Bayern werden leider unerreichbar bleiben. Aber ein CL-Platz wäre doch toll. Mal sehen, was Huub Stevens erreicht. Aber dümmliche Kommentare von BVB-Anhängern sind hier völlig unangebracht. Seht ihr mal zu daß ihr morgen in der CL etwas erreicht. Pro Revierfußball!

27.09.2011
14:07
LIVE! Schalke stellt Stevens als Trainer vor
von ElSiete | #17

Also zunächst einmal begrüße ich die Verpflichtung ausdrücklich!
Und all jenen, die in ihm nur den knorrigen, Verteidigungsfanatiker sehen, der unansehnlichen Fussball spielen lässt, seien wie bereits mehrmals auf derwesten genannt nochmal die Highlights aus der Saison 00/01 ans herz gelegt ;-)
Warum sah man auf Schalke auf einmal Fussball, bei dem Tore in ungewöhnlich hohem Maße geschossen wurde? Weil man mehr oder weniger auf einen Schlag Spieler mit dem entsprechenden Potenzial zur Verfügung stehen hatte. Derartige Spieler hat man heute auch wieder, Vergleiche kann man meiner Meinung nach ziehen zwischen Sand&Huntelaar (in der Herangehensweise, (noch) nicht dem Standing ;-)), Mpenza&Farfan (was Schnelligkeit, Explosivität angeht, natürlich nicht in der Torgefährlichkeit), Möller&Raúl (alternder Weltklassespieler, der es im Spätherbst der Karriere noch mal ALLEN zeigen will und die Mannschaft mitreißt). Weiteres lasse ich nun aus, man kann natürlich nicht jeden Spieler 1 zu 1 vergleichen. Nur es stellt sich in meinen Augen so dar, dass es durchaus ähnliche Vorrausetzungen sind, es fehlt aktuell vielleicht noch ein bisschen Euphorie im Verein, aber man ist auf Schalke nach Magath nunmal etwas vorsichtiger geworden, zumindest hat es den Anschein.
Der Punkt ist, dass Stevens es auf jeden Fall immer geschafft hat, Teamgeist als Erfolgsbasis zu vermitteln, sei es mit Nobodys wie 1997, einem mehr oder weniger bunten Haufen (2001) oder aber auch mit nicht gerade selbstbewussten tabellenletzten wie beim HSV 2008.
Alsdann, frohes Schaffen, viel Glück und herzlich Willkommen zu Hause Huub!

Glückauf ;-)

27.09.2011
13:59
LIVE! Schalke stellt Stevens als Trainer vor
von hoert_hoert | #16

@14
nach vorne passt das schon, alleine defensiv steht bei blauweiß maximal Bundesligadurchnschnitt auf dem Platz. Da wäre es am ehesten nötig.
Aber schön, dass Huub wieder da ist. So wird das mit der Weiterentwicklung mal wieder nichts - modernes Fussballverständnis geht anders!

27.09.2011
13:56
LIVE! Schalke stellt Stevens als Trainer vor
von oberschlau | #15

14 Kommentare davon 6 von jetztaber, hast du nix zu tun??

Aus dem Ressort
Tranquillo Barnetta kämpft um eine zweite Schalke-Chance
Barnetta
Tranquillo Barnetta nimmt nach seiner Rückkehr zum FC Schalke 04 einen zweiten Anlauf. Der Schweizer Nationalspieler hinterlässt bisher im Trainingslager einen guten Eindruck. "Man merkt, dass er Schalke noch nicht ad acta gelegt hat", sagte Manager Horst Heldt.
Schalke-Manager Heldt erwartet Spannung in der Bundesliga
Heldt-Interview
Schalkes Manager Horst Heldt blickt nach einer frühzeitigen Einkaufstour bereits im Trainingslager entspannt auf die neue Bundesliga-Saison. Sein Credo: "Ich möchte keinen ärgern, sondern ich möchte unser Ziel erreichen. Und wenn wir dafür jemanden ärgern müssen, dann ist es halt so."
LIVE! Choupo-Motings Tor-Premiere - 10:1 für Schalke 04
Live-Ticker
Im vierten Testspiel der Saisonvorbereitung trifft der FC Schalke 04 auf den Bayernligisten Sportbund Rosenheim. Die ersten drei Partien entschieden die Königsblauen gegen Hordel, eine Hochsauerlandkreis-Auswahl und Hansa Rostock für sich.
Schalker Goretzka bei Bayern-Arzt - Farfan zur Reha in Peru
Schalke-Trainingslager
Im Dreier-Pack ging es für die verletzten Schalker Leon Goretzka, Jan Kirchhoff und Timon Wellenreuther vom Trainingslager im bayrischen Grassau ins nahegelegene München. Dort wurden sie von Bayern Münchens Arzt Dr. Müller-Wohlfahrt untersucht. Ein Comeback von Farfan rückt indes in weite Ferne.
Schalker geht für seine Enkel auf Flaschenjagd
Fan-Geschichten
Seit sechs Jahren kommt kommt Johann Schölzhorn zu den Schalker Heimspielen. Der 70-Jährige sammelt mit seinem "Hackenporsche", wie er sagt, Pfandflaschen. An normalen Spieltagen macht er damit zwischen 15 und 20 Euro - Taschengeld für seine Enkel.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Schalke gewinnt Testspiel
Bildgalerie
Testspiel
15 Schalke-Spieler zum Aufgalopp
Bildgalerie
Schalke
Huntelaar rettet Holland
Bildgalerie
WM 2014