Schalke sorgt sich um Uchida - Behandlung in Japan

Wieder verletzt: Schalkes Rechtsverteidiger Atsuto Uchida.
Wieder verletzt: Schalkes Rechtsverteidiger Atsuto Uchida.
Foto: firo Sportphoto / Christian Kaspar-Bartke
Was wir bereits wissen
  • Atsuto Uchida ist zur Behandlung nach Japan geflogen.
  • Das ist für den Rechtsverteidiger des FC Schalke 04 ein Rückschlag.
  • Uchida hatte im Januar schon Teile des Teamtrainings absolviert.

Gelsenkirchen.. Der FC Schalke 04 sorgt sich erneut um die Heilung von Atsuto Uchida! Nach der Operation an der Patellasehne im Sommer 2015 ist der Heilungsverlauf noch nicht wie gewünscht. Deshalb ist der Rechtsverteidiger Mitte Februar wieder nach Japan zu seinem operierenden Arzt gereist. Dies bestätigte Horst Heldt am Mittwochnachmittag vor dem Sechzehntelfinale in der Europa League gegen Shakhtar Donetsk (Do, 19 Uhr).

Schalke Für Uchida ist das ein Rückschlag. Mitte Januar hatte er mit seinen Mannschaftskollegen Passübungen auf dem Rasen absolviert. Auf das Trainingsspiel am Schluss der Trainingseinheit verzichtete Uchida - er setzte sich auf den Rasen und schaute seinen Kollegen zu.

Uchidas Vertrag auf Schalke läuft noch bis 2018

Sein Vertrag bei S04 läuft noch bis 2018, bisher absolvierte der 74-fache japanische Nationalspieler 153 Partien für die Gelsenkirchener, die letzte am 15. März 2015 gegen Hoffenheim (3:1). Uchida kehrt Anfang März nach Gelsenkirchen zurück und nimmt dann einen neuen Anlauf. Ob er in dieser Saison noch einmal spielt, ist offen. Für Uchidas Position wurden im Sommer 2015 Junior Caicara und Sascha Riether verpflichtet. Auch wenn Uchida vollständig genesen ist, dürfte es für ihn schwierig werden, sich seinen Stammplatz zurückzuerobern.