Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Schalke

Schalke redet Montpellier stark

02.10.2012 | 19:12 Uhr
Gute Laune: Jefferson Farfán beim Training am Dienstagnachmittag mit Christoph Metzelder.Foto: Martin Meissner

Gelsenkirchen.   Im zweiten Gruppenspiel der Champions League trifft der FC Schalke 04 am Mittwoch auf den französischen Meister Montpellier HSC. Rechtsaußen Jefferson Farfán gehört wohl zum Kader, Jermaine Jones aller Voraussicht nach nicht.

Holger Gehrke saß auf dem Rasenplatz im Parkstadion und schaute in den bewölkten Gelsenkirchener Herbsthimmel. Um genau 16 Uhr hatte der Torwarttrainer des FC Schalke 04 die Extraeinheit mit Timo Hildebrand beendet. Und nun wartete er auf die Schalker Profis, die zum Abschlusstraining erscheinen sollten. Holger Gehrke musste lange warten – genau 30 Minuten.

Offenbar gab es vor dem Champions-League-Spiel gegen Montpellier HSC (Mittwoch, 20.45 Uhr, live bei Sky und im DerWesten-Ticker) noch viel zu besprechen in der Kabine – zum Beispiel über den französischen Meister. Der verlor vor der Saison seinen Torschützenkönig Olivier Giroud (21 Treffer) an Arsenal London und startete auch deshalb furchtbar schlecht. Nach sieben Spieltagen steht Montpellier lediglich auf Platz 13. Montpellier – das klingt einfach nicht nach Champions League. Trainer Huub Stevens warnt vor zu hohen Erwartungen. „Man wird nicht einfach so französischer Meister“, sagt er. „Was Montpellier in dieser Saison bisher geliefert hat in der Meisterschaft, finde ich nicht so wichtig.“

Unbekannte Kicker

Video
Gelsenkirchen, 02.10.12: Nach dem erfolgreichen CL-Start will Schalke 04 vor heimischer Kulisse gegen Frankreichs Meister Montpellier nachlegen. Dabei hoffen die Spieler auf die Unterstützung der Fans, die sie zuletzt heftig ausgepfiffen hatten.

Als Beispiel für die Stärke des französischen Meisters nennt Huub Stevens die Offensivspieler Younes Belhanda, Rémy Cabella, Anthony Mounier und Souleymane Camara. Mal ehrlich, international kann dieses Quartett nichts vorweisen, immerhin hat Souleymane Camara in sechs Saisonspielen schon dreimal getroffen. Dass in Deutschland kaum jemand die Kicker Montpelliers auf der Straße erkennen würde, hat aber auch Huub Stevens bemerkt. „Dass die hier nicht so bekannt sind, das weiß ich“, sagt er und lacht.

Horst Heldt lacht da nicht. Vor genau einer Woche pfiffen die Fans, als die Schalker Mannschaft den FSV Mainz 05 nicht aus dem Stadion schoss. Drohen wieder Pfiffe, wenn es nach einer Stunde noch 0:0 steht? „Jeder hat das Recht, mitzuteilen, wenn er unzufrieden ist. In der Situation hilft das aber der jungen Mannschaft nicht. Natürlich hilft uns Unterstützung mehr als ein Raunen“, sagt Horst Heldt.

Perfekter Start in der Champions League ist möglich

Der Manager muss selbst auf dem vereinseigenen YouTube-Kanal die Fans loben und sensibilisieren – vor einem Spiel gegen Real Madrid oder Manchester United wäre das undenkbar. „Das ist ein sehr, sehr starker Gegner, der Größen wie Paris, Marseille, Lyon und Lille hinter sich gelassen hat. Wir wollen mit aller Macht gegen den französischen Meister bestehen“, sagt Horst Heldt. Sollten die Königsblauen gewinnen, wäre der Champions-League-Start perfekt – am ersten Spieltag hatte sich Schalke mit 2:1 in Piräus durchgesetzt.

Der verletzte Jermaine Jones gehört am Mittwoch wohl nicht zum Aufgebot. Auf den Nationalspieler der USA warteten 100 Fans beim Abschlusstraining vergeblich. Jefferson Farfán hingegen streichelte schon wieder den Ball. Der Peruaner kehrte nach auskurierter Verletzung am Sprunggelenk gestern ins Mannschaftstraining zurück und dürfte im Kader stehen. Er betrat den Trainingsplatz um 16.38 Uhr – als letzter Spieler.

Da war Holger Gehrke schon längst wieder aufgestanden.

Andreas Ernst



Kommentare
03.10.2012
14:50
Ein Märchen zum Feiertag
von wilmots_70 | #5

Es begab sich zu jenen Zeiten, als ein ehemaliger Fußballprofi, nennen wir ihn das Rentier, seine beiden Söhne, den Hannoveraner und den kleinen Luigi, eine aufgrund seiner im Fußball verdienten Millionen, teure Ausbildung spendieren konnte, was sich zwar nicht auf deren Charakter, aber immerhin auf ihre Schreibweise auswirkte.
Während Papa Rentier nur einen alten PC ohne Interpunktionszeichen besaß, flüchteten sich die beiden Söhne in Phantasie- und Hasswelten. Königliche VIP-Logen und bajuwarische Märchenkönige, die geistig entmündig wurden, bestimmten von nun an ihr Denken und ihr Dasein.
Auf der Suche nach einem Weg zu ihrem geliebten Verein fanden sie auf ihrem favorisierten Spielplatz nur regional wichtigere Vereine wie den FC Kray.
Also entschieden sie sich die Menschen wahlweise zu belustigen oder zu nerven, denn jeder Mensch braucht Beachtung (um dies zu verstehen, bedarf es der Kenntnis des psychologischen Profils eines Stalkers).
Und wenn sie nicht...

2 Antworten
Märchen
von Eigenart | #5-1

hihi, der beste Kommentar seit langem!

Schalke redet Montpellier stark
von Hanno2 | #5-2

Ihr scheint ja Insiderwissen zu haben: Ich frag mich schon lange immer wieder: Wer sind sie? Welche Schule haben sie besucht? Wo hausen sie? Wie kann man ihnen helfen?

03.10.2012
10:19
Schalke redet Montpellier stark
von Hanno2 | #4

Ja, Hybris kommt vor dem Fall. Das sieht man an den finanz-großen Bayern.
Dass es ausgerechnet eine weissrussische Mannschaft war, vergrößert die Blamage ja noch beträchtlich.
Gut, dass wir gewarnt sind, denn dieser Gegner scheint gerade wieder in Gang zu kommen. Erinnern wir uns auch an Bilbao, die fast alle beträchtlich unterschätzt haben.
Andererseits darf man auch auf so ein Spiel hoffen, wie damals gegen Lyon...

02.10.2012
23:08
Schalke redet Montpellier stark
von Michi04 | #3

Tja Ludwig, irgendwie sind deine großen Bayern gehörig vor Baryssau erstarrt.

Königsblaue Grüße

1 Antwort
Schalke redet Montpellier stark
von heiland | #3-1

wie, haben die unschlagbaren bazis verloren ?

das behaupten doch sicher nur bayernhasser oder neider !!!!!!

der grosse fcb verliert doch nicht !!

02.10.2012
20:52
Schalke redet Montpellier stark
von LudwigII | #2

Wenn Montpellier tatsächlich eine große Mannschaft sen sollte, gibt es für Schalke nichts zu holen. Die werden dann wieder erstarren, wie das Häschen vor der Schlange. Ist seit Jahren so zu beobachten.
Königliche Grüße

2 Antworten
Schalke redet Montpellier stark
von rulesofthegame | #2-1

Bate? ...äh ich meine Bitte?

Schalke redet Montpellier stark
von heiland | #2-2

vor solchen leuten wie luigi, ms, rentner usw... hat der graf von galen schon gewarnt !!!!!

02.10.2012
20:01
Schalke redet Montpellier stark
von blauweissesblut | #1

Wenn Höwedes in der Innenverteidigung spielt und Fuchs einen guten Tag hat, dann sollte es reichen. Das Potential ist da!

Aus dem Ressort
Schalke bremst sich gegen Frankfurt selbst aus
Analyse
Beim 2:2 gegen Frankfurt fliegen Kevin Prince Boateng und Julian Draxler vom Platz. Ohne die beiden Führungsspieler wird es jetzt am Dienstag in Bremen noch schwerer, den ersten Saisonsieg zu schaffen.
Schalke-Manager Heldt schützt Draxler - "Das war ein Reflex"
Platzverweise
Der FC Schalke 04 beendete das Spiel gegen Eintracht Frankfurt zu neunt. Kevin-Prince Boateng und Julian Draxler waren vom Platz geflogen. Nach dem 2:2 schützte Manager Horst Heldt vor allem den 21-jährigen Draxler: "Das ist schon ganz anderen passiert."
Aogos Schalke-Klartext - "Wir kriegen ne sehr gute Elf hin"
Aogo
Nach dem 2:2 gegen Eintracht Frankfurt sprach Dennis Aogo vom FC Schalke 04 offen über die Platzverweise von Kevin-Prince Boateng und Julian Draxler, über die Personalsituation und den verkorksten Start. "Es war ein unglücklicher Nachmittag für uns", sagte Aogo.
Huntelaar warnt S04 - "Aufholjagd klappt nicht jedes Jahr"
Stimmen
Nach dem 2:2 gegen Eintracht Frankfurt fiel den Profis des FC Schalke 04 die Spielanalyse schwer. Aushilfskapitän Klaas-Jan Huntelaar sprach von einer "guten Aufholjagd", warnte seine Mitspieler aber auch. Wir haben die Stimmen zum verrückten Unentschieden gesammelt.
Erst Tor, dann dummes Rot - Note 5 für Schalkes Draxler
Einzelkritik
Wieder kein Sieg für den FC Schalke 04! Die Königsblauen holten beim 2:2 gegen Eintracht Frankfurt erst einen 0:2-Rückstand auf - und mussten dann das Spiel nach Platzverweisen für Julian Draxler und Kevin-Prince Boateng in doppelter Unterzahl beenden. Beide schadeten ihrem Team.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Schalke weiter ohne Sieg
Bildgalerie
4. Spieltag
Schalke jubelt nach Huntelaar-Tor
Bildgalerie
Schalke
Gladbach schießt Schalke ab
Bildgalerie
Gladbach-S04
Schalke spielt 1:1 gegen Bayern
Bildgalerie
Schalke