Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Heidel-PK

Schalke muss für Bald-Manager Heidel keine Ablöse zahlen

22.02.2016 | 13:23 Uhr
Schalke muss für Bald-Manager Heidel keine Ablöse zahlen
Christian Heidel wird im Sommer Horst Heldt auf Schalke ablösen. Foto: Volker Hartmann

Mainz.  Obwohl Christian Heidel in Mainz einen Vertrag bis 2017 besitzt, verlangen die "Nullfünfer" keine Ablöse für den Heldt-Nachfolger auf Schalke. Rouven Schröder wird Heidels Nachfolger in Mainz. Dies wurde am Montag bekannt.

Am Montagmittag gab der FSV Mainz 05 eine Pressekonferenz anlässlich des Wechsels von Christian Heidel zum FC Schalke 04. Obwohl der Vertrag von Heidel bei den Rheinhessen noch bis zum 30. Juni 2017 läuft, wird Schalke keine Ablöse für den neuen Sportvorstand zahlen müssen. Das verriet FSV-Präsident Harald Strutz: "Darüber haben wir uns keine Gedanken gemacht. Wir haben immer gesagt, dass wir Christian Heidel keine Steine in den Weg legen werden, wenn die Sache steht. Dabei bleibt es auch."

Heidel beteuerte, sich bis zu seinem Wechsel weiterhin voll und ganz auf Mainz 05 zu konzentrieren: "Wir verhalten uns in Mainz so, als ob es einen Wechsel am 30. Juni überhaupt nicht geben werde." Heidel ist seit 24 Jahren Manager der Rheinland-Pfälzer und zeichnet dort für den Aufstieg des Klubs zu einem etablierten Bundesligisten verantwortlich. Seit Sonntagmittag ist sein Wechsel nach Gelsenkirchen offiziell.

Höger
Marco Höger verlässt Schalke und wechselt zum 1. FC Köln

Marco Höger wird den FC Schalke 04 im Sommer verlassen und zum 1. FC Köln wechseln. S04 hat den überraschenden Transfer bereits offiziell bestätigt.

"Ich habe für mich persönlich die Entscheidung getroffen, noch einmal in meinem Leben etwas anderes machen zu wollen", sagte er am Montag zur Begründung. "Ich wollte mir irgendwann nicht den Vorwurf machen wollen: Christian, warum hast du das, das oder das nicht gemacht.

Schröder wird Heidel-Nachfolger in Mainz

Mainz-Präsident Harald Strutz bestätigte am Montag auf der Pressekonferenz zudem, dass ein neuer Manager gefunden wurde: Jeder weiß, dass wir schon einen Nachfolger für ihn im Auge haben. Wir sind uns mit Rouven Schröder einig und wollen mit ihm zusammenarbeiten".

"Wunschkandidat Schröder ist zwar vertraglich noch bis 2017 als Direktor Profifußball an die Bremer gebunden, soll den Verein aber im Falle eines attraktiven Angebots verlassen dürfen. Der 40 Jahre alte Ex-Profi gehörte am Samstag bereits nicht mehr zur Bremer Delegation für das Bundesliga-Spiel beim FC Ingolstadt (0:2).

Heidel-Vertrag
In Heidels Vertrag auf Schalke steht eine Meisterprämie

Christian Heidel soll neuer Schalker Manager werden. Der Aufsichtsrat hat zugestimmt - auch, weil das Gehalt nicht so hoch ausfällt, wie erwartet.

"Er war nicht der einzige Kandidat. Wir sind zusammen mit Christian Heidel Namen durchgegangen, die zu Mainz 05 passen könnten", erklärte Strutz. "Dann haben wir uns schon Anfang Januar mit Rouven Schröder getroffen und danach alle anderen Optionen nicht mehr weiterverfolgt. Jetzt sind wir in Verhandlungen mit Werder Bremen."

Elmar Redemann (mit dpa)

Kommentare
22.02.2016
14:23
Schalke muss für Bald-Manager Heidel keine Ablöse zahlen
von wilmots_70 | #2

Darüber habe man sich noch keine Gedanken gemacht und man werde Heidel keine Steine in den Weg legen heißt also übersetzt "Schalke muss keine Ablöse...
Weiterlesen

4 Antworten
Schalke muss für Bald-Manager Heidel keine Ablöse zahlen
von wowiki | #2-1

dann sach ich ma so :

dann zahlt der S 04 die Kosten des Wechsels von Schröder zu den 05-ern , oder ? !

@ wowiki
von wilmots_70 | #2-2

Jau. Dann hätte Redemann Recht. Oder Schalke zahlt die Kosten für den Schröder-Ersatz, den Eichin für Werder suchen muss. Das Spiel können wir weiterspielen. :-)

Viel interessanter auf der PK fand ich Heidels Aussage, dass Tönnies ihn im Juni 2015 kontaktiert hat. Unsere JHV, auf der sich Tönnies demonstrativ vor Heldt gestellt hat, fand am 28. Juni 2015 statt. Ich bin sehr gespannt auf CTs nächste "Ich-habe-verstanden-Rede".

Bei Sport1 heißt es in einem Zitat:
von Altix | #2-3

"Es ging in erster Linie um die Freigabe und die bekam Christian."

Demnach ist diese Messe gelesen und zu verhandeln gibt es nichts mehr. Was aber nicht heißt, dass kein Geld fließt oder geflossen ist. Im Zweifel wird das dann unter Gentlemen Agreement verbucht ;)

Schalke muss für Bald-Manager Heidel keine Ablöse zahlen
von dhanz | #2-4

#2-2
Was hätte Tönnies denn sonst sagen sollen?
Etwa "Du kannst diese Saison machen, was Duu willst, am Ende bist Du weg"?
Letztendlich ist es doch gut gelaufen.
Heidel übernimmt und Horst Heldt geht.
Vielen Dank, Hotte und "Glückauf, Herr Heidel".

Funktionen
Fotos und Videos
POTTenzial: Fußballer Moody Chana
Video
Nachwuchs-Fußballer
Schalke schlägt TSG 4:1
Bildgalerie
Sieg
Schalke patzt gegen Augsburg
Bildgalerie
Schalke
Schalke verliert 2:3
Bildgalerie
Schalke
article
11587587
Schalke muss für Bald-Manager Heidel keine Ablöse zahlen
Schalke muss für Bald-Manager Heidel keine Ablöse zahlen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/s04/schalke-muss-fuer-bald-manager-heidel-keine-abloese-zahlen-id11587587.html
2016-02-22 13:23
S04