Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Schalke 04

Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik

07.02.2013 | 16:09 Uhr
Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
Schalke-Manager Horst Heldt will positiv nach vorne blicken.Foto: Sebastian Konopka / WAZ Foto Pool

Gelsenkirchen.  Schalke-Manager Horst Heldt ist vor dem Spiel beim FC Bayern am Samstag (18.30 Uhr) in der Defensive. Trotz aller Kritik lässt Heldt keine Trainerdiskussion zu. Er geht öffentlich auf Schmusekurs mit den Fans und der Mannschaft.

Um 12.58 Uhr hielten zwei große Autos vor der Schalke-Arena. Trainer Jens Keller und Manager Horst Heldt stiegen aus. Vor dem Podium im Presseraum hatten sich schon fünf Kamerateams postiert. Schalke befindet sich in einer schweren Krise - und da will jeder dabeisein. Und zum ersten Mal in seiner Amtszeit sind die Kameras auch auf Heldt gerichtet.

Schalkes Manager befindet sich in der Defensive. Er hat seinen Kumpel Jens Keller im Dezember vom B-Jugendtrainer zum Chefcoach der Profimannschaft befördert. Ein positiver Effekt ist bisher ausgeblieben, von vier Pflichtspielen unter Keller hat Schalke nur eins gewonnen, zuletzt sogar gegen Schlusslicht Fürth verloren (1:2). Heldts Transferbilanz ist eher durchschnittlich und das Leistungsgefälle in der Mannschaft zu groß.

Schalke-Manager Heldt will alles tun, um wieder positive Ergebnisse zu erzielen

Schalke
Schalke fährt ohne Huntelaar nach München

Schalke 04 muss beim FC Bayern am Samstag auf Torjäger Klaas-Jan Huntelaar verzichten. Der Einsatz des grippegeschwächten Julian Draxler ist fraglich. Möglich ist, dass Keller die fehlenden Plätze im 18-Mann-Aufgebot mit dem eigentlich aussortierten Edu und Max Meyer aus der U19 besetzt.

Nun muss Schalke auch noch dreimal in Folge auswärts antreten - zuerst beim mutmaßlichen Meister Bayern München (Samstag, 18.30 Uhr, live in unserem Ticker) und dann in Mainz (16. Februar) und Istanbul (20. Februar). "Die Woche war nach einer Niederlage gegen den Tabellenletzten natürlich intensiv", sagte Heldt und holte zu einem langen Monolog aus: "Wir werden an Ergebnissen gemessen, deshalb akzeptiere ich diese Fragen. Wir stellen uns der Situation und der Kritik. Im Gegensatz zu unseren Kritikern werden wir die Saison nicht abschenken. Natürlich haben wir schwere Spiele vor der Brust. Aber die Mannschaft hat Qualität. Und wenn wir das Derby auswärts gewinnen, warum sollen wir dann nicht in Mainz gewinnen? Wenn man alles dafür tut, ist man in der Lage, positive Ergebnisse zu erzielen."

Heldt stellt sich vor die Mannschaft, anstatt sie nach zuletzt dürftigen Leistungen öffentlich anzuklagen. Auch einzelne Spieler, die zuletzt mit Facebook-Einträgen (Draxler: "Manche Dinge versteht man einfach nicht") oder Fan-Kritik (Jones) für Schlagzeilen sorgten, nimmt er in Schutz: "Sie können sicher sein, dass wir einen ruhigen Kopf bewahren und uns nicht anstecken lassen. Seien sie sich sicher, dass wir all die Themen behandeln. Die Begleiterscheinungen müssen wir hinnehmen. Und zur Facebook-Aussage von Julian: Ich verstehe die Niederlage gegen Fürth auch nicht. So würde ich das erst einmal deuten."

Alle Fragen nach seiner Analyse lässt er unbeantwortet: "Es gibt Themen, und das werde ich immer so handhaben, die gehen in der Öffentlichkeit keinen was an. Und nur weil ich das in einer Pressekonferenz nicht mache, heißt das nicht, dass ich das intern nicht mache."

Fußball-Fans
Schalker Fanclub-Verband bedauert Ausstieg der Ultras GE

Der Schalker Fanclub-Verband bedauert den von den Ultras Gelsenkirchen angekündigten Ausstieg aus der Dachorganisation der S 04-Anhänger. Es fehle nun „eine von mehreren Stilrichtungen der königsblauen Fanszene, wir akzeptieren diese Entscheidung jedoch.“ Die Kritik der Ultras weist der SFCV zurück.

Heldt lässt allerdings keine Kritik an seiner Transferpolitik zu

Auch mit den Fans geht Heldt öffentlich auf Schmusekurs. Er könnte wie Mittelfeldspieler Jermaine Jones die Ovationen für den Fürther Gerald Asamoah kritisieren, er könnte auf den Austritt der Ultras aus dem Schalker Fanclub-Verband ausführlich eingehen. Macht er aber nicht : "Der Austritt ist bedauerlich. Aber wir werden das bearbeiten und besprechen. Wir haben ein sehr leidenschaftliches und intelligentes Publikum. Am Samstag haben die Fans die Mannschaft intensiv unterstützt, auch als es 1:1 stand."

Die Kritik an seiner Transferpolitik weist Heldt zurück: "Die Mannschaft hat das, was sie kostet, mit der Qualifikation für die Champions League in der vergangenen Saison eingespielt. Natürlich macht man gute Transfers und Transfers, wo sie sagen: ,Was hat er denn da gemacht.' Es ist einfach so, dass wir seit zwei Jahren die Grundphilosophie haben, die Verbindlichkeiten abzubauen. Das beinhaltet gewisse Zwänge. Ich kann nicht frei nach Wunsch verfügen."

Spielt die Mannschaft weiter so erfolglos, droht eine Saison ohne internationalen Wettbewerb. "Der ,worst case' wird durchgespielt", sagt Heldt und fügt hinzu: "Aber darüber sollten wir nicht reden. Wir haben nicht die Einstellung, pessimistisch in die nächsten Wochen und Monate zu gehen." Positiv denken - das ist Heldts Botschaft.

S04
So schnitten die Schalker im Nationaltrikot ab

Zehn Schalker Spieler gingen auf Länderspielreise, sieben von ihnen kamen zum Einsatz, fünf von ihnen kommen nun mit einem Sieg gestärkt zurück nach Schalke. Für ein Schalker Nationalmannschaftstor sorgte Sead Kolasinac im deutschen U20-Team.

Schalke-Trainer Keller und Heldt betonen gutes Verhältnis mit Spielern

Doch wie lange kann Heldt seinen Wunschtrainer Jens Keller noch stützen? Sollte Schalke die drei Auswärtsspiele  verlieren, wäre es für den Manager schwierig, an Keller festzuhalten. "Ich will das Bestmögliche für den Verein machen. Eine Dynamik, die um den Verein herum ist, kann ich nur mit positiven Ergebnissen beeinflussen. Es macht eine Menge Spaß, ist aber auch eine große Verantwortung", erklärt er.

Immer wieder betonen Keller und Heldt das gute Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainerteam sowie die guten und intensiven Trainingseinheiten. Eine Niederlage in München dürfte sich Keller deshalb wohl noch erlauben. Wenn sie nicht zu hoch ausfällt.

Andreas Ernst



Kommentare
08.02.2013
17:14
Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von DVDBOXEN | #6

Özil ging nicht , er wurde verjagt ! Als Herr Müller Raketic den Vorzug vor Özil gegeben hat. Doch bei Schalke läuft zur Zeit sehr viel schief , unter Magath lief es ehrlich gesagt wesentlich besser. Stevens zu entlassen , war mehr als frech nur um die Stuttgarter Collection zu erweitern,. ich glaube nicht das Horst Heldt einen Plan hat und Herr Tönnies hat äh noch nie grosse Ahnung gehabt.-

1 Antwort
Stimmt!
von blauweissesblut | #6-1

Es stimmt absolut, dass in der Vergangenheit sehr viel schiefgelaufen ist. Die Konsequenz daraus ist es, aus diesen Fehlern zu lernen und es in Zukunft besser zu machen. Daran muß gearbeitet werden. Was Schalke fehlt, sind kompetente, durchsetzungsfähige Leute wie Hoeneß (auch wenn ich seine überhebliche Art häufig zum K..... finde) oder Sammer. Auch unsere "geliebten Nachbarn" haben uns vorgemacht, wie man aus einer Krise gestärkt herauskommt. Auch wenn es momentan mau aussieht.Schalke hat viel Potential und das wird sich langfristig auch zeigen.

08.02.2013
08:55
Qualität
von blauweissesblut | #5

Es stehen zwar einige Spieler aus dem eigenen Nachwuchs unter Vertrag, aber rückblickend ist es nicht gelungen, die absoluten Top-Talente wie Özil oder Neuer zu binden und das sollte sich nicht wiederholen. Entscheidend ist nicht die absolutge Zahl der Spieler aus dem eigenen Nachwuchs, sondern deren Qualität. Die besten nüssen gehalten werden.

4 Antworten
Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von Royal_Blue | #5-1

Wer in der Bundesliga kann denn das? Außer Bayern niemand.

Und was Dortmund betrifft ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Rohdiamanten weg sind.
Europa wartet schon auf die.

Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von hangsleben22 | #5-2

top-talente wie özil und neuer zu halten, natürlich wünschenswert, wer würde die nicht gerne auf schalke sehen?
aber dafür bräuchte der verein:
1. geld- haben sie nicht
2. titel- außer dfb pokal auch nicht, 97 schon lange her
3. visionen- nicht genügend kontinuität in den entscheid. positionen wie trainer oder manager
4. kompetente führung- wie die bayern oder in den letzten jahren der bvb (hoeness, rumenigge/ watzke, zorc), also finanz-und sportkompetenz. wir haben tönnies und heldt. beide mit stärken und schwächen, aber eben nicht herausragend.

und um herausragende spieler nicht nur auszubilden, sondern langfristig zu halten, brauchst du diese vier genannten punkte, davon gibt es in europa aber nur eine hand voll vereine. weltklassespieler wie neuer oder özil wollen auch internationale titel gewinnen, irgendwann landen sie bei vereinen wo das realistisch ist, auf schalke ist mittelfristig nicht mal der nationale titel realistisch.....es sei denn...s.o.!

Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von BvBaerlin | #5-3

@Royal_Blue, das wuünschten sich alle BVB-Gegner die letzten 5 Jahre, aber was ist passiert? Sahin ging, alle haben gelacht, Kagawa ging, alle haben gelacht. Lewa geht und alle lachen. We shall see!! Nur der BVB

Royal_Blue
von westfaIenborusse | #5-4

Welche Rohdiamanten? Leitner? Bittencourt? Oder Götze und Reus? Die haben grad erst verlängert bis 2016 - 2017. Wenn der BVB wider Erwarten mal keine CL spielt, könnte es sein, dass die Beiden gehen wollen. Dann fliessen die nächsten 30 - 45 Mio.
Wo ist das Problem? Nirgendwo werden junge Spieler schneller Nationalspieler und
die nächsten Talente sind schon da :-)

07.02.2013
22:36
Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von hangsleben22 | #4

jetzt ist auch mal langsam gut! die jugendarbeit des vereins ist ausgewiesen gut, es wurden immer wieder spieler ausgebildet die in der ersten mannschaft spielen, in den letzten jahren z.b. draxler, matip, unnerstall, aktuell kolasinac, klingenburg und meyer haben profiverträge, nächste saison noch ayhan. in dortmund fallen mir schmelzer und götze ein, hummels, lewandowski, reus, subotic, kuba, bender etc....kamen -glaub ich- nicht direkt aus der eigenen jugend, reus spielte da mal, man hat ihn dann für 17 mio wieder zurück geholt. es ist ein übel der ungeduldigen fans, denn ein matip und ein unnerstal haben leider -trotz knappenschmiedevergangenheit- keine lobby. jetzt erwartet keiner mehr was von dieser mannschaft, außer weitere pleiten und damit eine weitere trainerentlassung. die saison in ruhe zu ende spielen, einigkeit herstellen, sehen was geht und für nächste saison und die kommenden jahre eine langfristige lösung finden sollte ziel sein. also bitte nicht weiter draufhauen!!

6 Antworten
Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von vupaumugi | #4-1

An und für sich guter Kommentar. Nur in einem Punkt klarer Widerspruch:
Unnerstall und Matip haben nicht "keine Lobby". Die haben ganz einfach keine Klasse und das wird auch mit unendlicher Geduld nichts mehr. Bei den anderen Namen hoffe ich auch auf die Zukunft!

Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von Royal_Blue | #4-2

@ vupaumugi

So krass würde ich es nicht ausdrücken. Matip ist ein junger Spieler mit erstklassigen Anlagen und 100%iger Identifikation zu S04. Er hat momentan einfach eine Schwächephase, wie es oft bei jüngeren Spielern der Fall ist. Eine Pause würde ihm wirklich gut tun.
Unnerstall ist ebenfalls kein Schlechter. Er wird zwar kein zweiter Manuel Neuer, aber momentan ist der Einsatz in der BuLi für Ihn einfach noch zu früh.
Schalke soll schauen, daß sie die II. Manschaft in die 3 Liga kriegen und dort die jungen Talente auf die Bundesliga vorbereiten. Siehe VfB Stuttgart.

Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von hangsleben22 | #4-3

@vup. und rb

ja, matip ist noch jung und ich finde er ist von der anlage her ein überdurchschnittlicher iv, was ihm fehlt ist "mentale härte", eine mischung aus papa (wille, herz) und matip (technik, antritt) wäre optimal. bei unnerstall bin ich mir dagegen nicht so sicher, würde ihm zutrauen auf ein niveau mit weidenfeller u.a. zu kommen, also kein spitzentorwart aber bundesligaschnitt, er wirkt sehr unbeweglich und fußballerisch limitiert.
die kommende generation (u.a.draxler, meyer, kolasinac) braucht jetzt die richtige förderung durch einen kompetenten trainer, sonst geht uns diese generation verloren, so wie bei der hertha vor einigen jahren.

Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von BvBaerlin | #4-4

@hangsleben22, entweder du hast gar keine Ahnung von Fussball oder da spricht nur dein blau-weisses Herz. Weidenfeller als "kein Spitzentorhüter" zu bezeichnen, zeugt nur von Ahnungslosigkeit, aber ich verstehe dich. Die Dortmunder Dominanz der letzten Jahre tut sehr weh. Aktuell sind es 10 punkte Ruckstand!!!

Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von hangsleben22 | #4-5

@bvbaer.
ich komme aus dem ruhrgebiet, bin schalke fan, aber auch sympat. aller ruhrg.teams, wie z.b. bvb oder vfl bochum. auch eingefleischte bvb-dk-inhaber sind der meinung, dass der weidenf. kein spitzentorwart ist und die sehen in seit jahren jede woche. j.löw meint das übrigens auch und der hat ahnung......
...und ich freue mich auch über eine bvb meisterschaft, nicht ganz so wie über schalker erfolge, aber immerhin, ich halte mich da für objektiv.
du dich auch?

Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von BvBaerlin | #4-6

Nein, nein und nochmals nein. Ich glaube die meisten BVBler sind meine Meinung. Schlechter als Manu oder Rene ist er bei weitem nicht. Sein Pech ist nur sein Alter

07.02.2013
18:42
Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von olgaistdiegeilste | #3

Kein Konzept, keinen vernünftigen Torwart, desolate Abwehr, keine Taktik, sehr durchsichtiges Spiel.
Ein Huntelaar der ausschliesslich auf die Gunst eines Raul`s angewiesen war.

07.02.2013
18:39
Gute Spieler muss man halten
von blauweissesblut | #2

Seit Jahren wird auf Schalke gute Nachwuchsarbit geleistet, aber es gelingt nicht, die besten Leute im Verein zu halten und das ist ein wesentlicher Schwachpunkt. Manuel Neuer und Mesut Özil konnte man nicht halten, Ilkay Gündogan, der in Gelsenkirchen geboren Wurde und in der Jugend kurz bei S04 spielte, konnte man nicht halten. Sebastian Boenisch,der bei Leverkusen immer stärker auftrumpft hat man vergrault, ein Torwarttalent wie Rakovsky läßt man nach Nürnberg ziehen. Es ist schwer zu ertragen, dass andere Vereine die Früchte der guten Nachwuchsarbeit ernten und Schalke weder finanziell (mit der Ausnahme von Manuel Neuer) noch sportlich nachhaltig profitiert. Gerade in der finanziellen Lage, in der sich der Verein befindet, macht es vielmehr Sinn, den eigenen starken Nachwuchs zu fördern und die Top-Spieler langfristig zu binden. Ich hoffe, das gelingt bei Max Meyer u. Co.!

1 Antwort
Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von HuubStevens | #2-1

Hallo blauweissesblut,

immer wieder schön, von Dir zu lesen.

Du hast in all Deinen Ausführungen sowas von recht.

07.02.2013
17:14
Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von VinceK4 | #1

"Es ist einfach so, dass wir seit zwei Jahren die Grundphilosophie haben, die Verbindlichkeiten abzubauen"? Ja wieso setzt man dann nicht endlich auf die Jugend,wenn es mit dem Geld knapp wird und stattdessen einen Obasi für sage und schreibe 5 Millionen geholt hat,dafür Spieler wie Gavranovic und Kenia verschenkt hat und wiederum Spieler wie Marica oder Barnetta verpflichtet hat,die nicht besser sind? Das ist doch alles purer Aktionismus! Heldt scheint nur Magath-Spieler mit seinen eigenen Leuten ersetzen zu wollen. Warum Raffael geholt wurde,verstehe ich genauso wenig. Er ist weder fit, noch eine sofortige Verstärkung gewesen,noch dazu ist es ein weiterer Spieler,der einen Platz für die eigenen Talente versperrt! Keine Kohle? Dann zieht die eigenen Leute hoch! Haben die Nachbarn doch wunderbar vorgemacht!

4 Antworten
Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von HorstiBorsti | #1-1

Beim fiesen Nachbarn kamen Götze und Pinocchio aus der eigenen Jugend. Reus erst über einen 17 Mio € teuren Umweg. Sonst noch wer?

Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von HorstiBorsti | #1-2

Aus der aktuellen Stammelf der Blauen sind Höwedes, Draxler und Matip aus der eigenen Jugend. Letzterer und der blau-weiße Nachwuchs-Torwart Unnerstall werden aber sehr gerne ausgepfiffen. Schalker Spezialität. Leider.

Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von maxialex | #1-3

Ich kann VinceK4 weitgehend zustimmen. Allerdings hätte ich Raffael auch auf Leihbasis geholt nach dem Weggang von Holtby, beinhaltet kein Risiko. Wer sollte sonst die "10" besetzen? Afellay fällt lange verletzt aus und Draxler ist nicht der dringend benötigte Spoie. Er ist ein anderer Spielertyp als z.B. Götze vom BVB, der im übrigen schon wesentlich weiter ist, auch in der Leistungskonstanz. Barnetta als Stammspieler der Schweizer NM war vor seiner Verletzung bei Bayer Lev. einer der Leistungsträger, er braucht Spielpraxis. Warum läßt man ihn nicht mal einige Partien durchspielen? Andere Spieler wie Fuchs, Uchida, Matip, Huntelaar werden trotz permanent schlechter Leistungen immer wieder aufgestellt. Warum wird Meyer nicht mal eingesetzt? Für 45-60 Minuten wird seine Kraft wohl reichen. Allgemein hat Schalkes Kader ein zu großes Leistungsgefälle, und solange die größten Schwachstellen (TW, beide AVs, 10er) nicht mit Qualität besetzt werden, spielt man bestenfalls um Platz 6.

Schalke-Manager Heldt stellt sich im Schmusekurs der Kritik
von HuubStevens | #1-4

Der Spieler Raffael ist nur ausgeliehen!

Aus dem Ressort
Schalke-Manager Heldt warnt Kyriakos Papadopoulos
Papadopoulos
Schalke-Manager Horst Heldt hat verstimmt auf einige Äußerungen des an den nächsten Gegner Bayer Leverkusen verliehenen Kyriakos Papadopoulos reagiert. Der Abwehrspieler hatte in einem Interview Schalkes Ex-Trainer Jens Keller kritisiert.
Schalke sucht den Ersatz für Kevin-Prince Boateng
Vorschau
Kevin-Prince Boateng muss pausieren: In Leverkusen brauchen die Königsblauen von Schalke 04 am Samstag einen neuen zentralen offensiven Mittelfeldspieler. Max Meyer ist nicht automatisch der Nachrücker. Bessere Chancen scheinen Eric Maxim Choupo-Moting und Julian Draxler zu haben.
Nah an den Schalke-Stars - Ein Kumpel mit vielen Privilegien
Fans
David Babinski ist der erste Gewinner der Kumpelkarte. Das Ticket öffnet Türen, die das Herz des 21-Jährigen höher schlagen lassen.
Rarreck-Trennung - Ex-S04-Arzt sollte häufiger anwesend sein
Mannschaftsarzt
Der FC Schalke 04 gab am Donnerstag bekannt, dass der Vertrag mit dem ehemaligen Mannschaftsarzt Dr. Thorsten Rarreck einvernehmlich zum 31. Oktober beendet wird. Vor zwei Wochen wurde Schalkes langjähriger Mannschaftsarzt freigestellt.
Schalke fährt ohne Kevin-Prince Boateng nach Leverkusen
Personal
Schalke-Trainer Roberto Di Matteo muss erneut seine Offensive umbauen. Die Königsblauen treten am Samstag in Leverkusen ohne den verletzten Kevin-Prince Boateng an. Mögliche Boateng-Vertreter sind Max Meyer und Eric Maxim Choupo-Moting.
Umfrage
Wer ist der perfekte

Wer ist der perfekte "Zehner" für den FC Schalke 04?

 
Fotos und Videos