Schalke-Manager Heldt ärgert sich über verschenkte Punkte

Schalke-Manager Horst Heldt hält die Niederlage gegen Eintracht Frankfurt für unnötig.
Schalke-Manager Horst Heldt hält die Niederlage gegen Eintracht Frankfurt für unnötig.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
"Zur Halbzeit kann es 4:1 für uns stehen", sagte der Manager nach der 0:1-Niederlage in Frankfurt. "Diese Niederlage hätte nicht sein müssen."

Frankfurt.. Roberto Di Matteo (Trainer FC Schalke 04): "Es war ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten. In der ersten Halbzeit haben wir sehr, sehr gut gespielt. Wir haben dominiert - uns hat nur der letzte Pass gefehlt und dann das Tor. Die Mannschaft hat guten Fußball gezeigt und war gut organisiert. In der zweiten Halbzeit hat uns Frankfurt unter Druck gesetzt. Trotzdem haben wir nicht viel zugelassen. Durch eine abgefälschte Flanke haben wir das entscheidende Tor bekommen. Es war fast die einzige Frankfurter Chance. Frankfurts Torwart Trapp hat ein hervorragendes Spiel gezeigt. Wir müssen das Spiel heute abhaken und uns auf Mittwoch vorbereiten. Das ist ein anderer Wettbewerb. Darauf müssen wir uns konzentrieren."

Horst Heldt (Manager FC Schalke 04): "Heute hat man gesehen, dass die Frankfurter einen guten Torwart haben. Ohne Übertreibung kann es zur Halbzeit 4:1 für uns stehen. Bei den Möglichkeiten durch Uchida, Höger, Fuchs müssen wir in Führung gehen, wenn wir das konsequenter zu Ende spielen. Aber wenn du die Chancen nicht machst, dann fängst du dir manchmal ein Tor aus dem Nichts. Wenn die Flanke nicht abgefälscht gewesen wäre, kommt Joel Matip normalerweise an den Ball ran. Wir haben das außen nicht gut verteidigt. Ich glaube nicht, dass Timon Wellenreuther was an dem Tor machen kann. Er hat das heute wieder sehr gut gemacht. Es wäre in Ordnung, wenn er am Mittwoch im Tor steht. Ob es bei Fabian Giefer reicht, kann man heute nicht sagen. Ärgerlich, dass wir verloren haben. Das hätte nicht sein müssen. Wir haben in der zweiten Halbzeit das Spiel aus der Hand gegeben. Für Mittwoch bedeutet das gar nichts."

Einzelkritik Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "Das Echo vor dem Spiel war ja immer: Schalke spielt sehr defensiv. Heute hat man gut sehen können, wie schnell diese Mannschaft hinten rauskommt. Aufgrund der zweiten Halbzeit hat sich meine Mannschaft den Sieg verdient. Man hätte für uns auch noch einen Elfmeter geben können. So habe ich das wahrgenommen."