Schalke legt Vertragsverhandlungen mit Marco Höger auf Eis

Muss im Moment individuell trainieren: Schalke-Profi Marco Höger.
Muss im Moment individuell trainieren: Schalke-Profi Marco Höger.
Foto: Ina Fassbender / dpa
Was wir bereits wissen
Für Marco Höger wird die Woche bitterer: Der Schalke-Profi wurde nicht nur suspendiert, auch die sicher geglaubte Vertragsverlängerung ist vom Tisch.

Gelsenkirchen.. Am 3. April verkündete Schalke-Manager Horst Heldt noch stolz, Mittelfeldspieler Marco Höger würde seinen 2016 auslaufenden Vertrag in Kürze vorzeitig verlängern. Högers Berater Stefan Backs sagte im Gespräch mit "Goal" neulich: "Wir sind in Sachen Verlängerung eigentlich schon fertig. Es ist bereits ausgehandelt und müsste nur noch unterschrieben werden." Doch Heldt sagt nun: "Die Vertragsgespräche liegen erst einmal auf Eis." Sogar eine vorzeitige Trennung nach Saisonende ist nicht mehr ausgeschlossen.

Entlassung Am Montag wurde Höger von Heldt für eine Woche suspendiert. Nach der 0:2-Niederlage beim 1. FC Köln zweifelte Heldt an Högers "Loyalität dem Verein gegenüber". Schalke-Boss Clemens Tönnies deutete am Abend im "Audi Star Talk" an, Höger hätte gegen die Versetzung auf die Rechtsverteidiger-Position opponiert. „Er hat in Köln auf einer Position gespielt, die er nicht wollte – so habe ich das wahrgenommen“, erklärte Tönnies. Höger trainiert im Moment individuell mit einem Rehatrainer des Vereins in Gelsenkirchen. Am Sonntag gibt es ein Gespräch der Schalker Vereinsführung mit Höger und dessen Berater. "Wir werden ihm mitteilen, was wir verlangen", sagte Heldt. Ins Teamtraining dürfe Höger nur zurückkehren, wenn "wir ein gutes Gefühl haben, dass er es akzeptiert."

Höger führte Schalke zum 2:1-Derbysieg beim BVB

Höger ist bei vielen Fans immer noch beliebt. Seine Sternstunde als Schalke-Profi hatte er am 20. Oktober 2012 immerhin in einem Derby erlebt, als er sein Team mit einer fantastischen Leistung zum 2:1-Sieg in Dortmund führte. Die Facebook-Gruppe "Pro Marco Höger unser Kämpfer" hatte am Donnerstagmittag 279 "Likes", auch auf Twitter gibt es unter dem Hashtag "#prohoeger" viele Beiträge. Auf Högers Facebook-Profil finden sich neben wenigen kritischen Kommentaren auch viele User-Beiträge wie "Lass dich nicht verarschen Marco", "Du bist einer der wenigen, der noch gekämpft hat" und "Kann es nicht nachvollziehen".

Den Kein-Weg-zurück-Profis Sidney Sam und Kevin-Prince Boateng weinen hingegen nur die wenigsten Schalke-Anhänger eine Träne nach. Schalke hat den Spielern angeboten, weiter in Gelsenkirchen zu trainieren - und das nicht erst nach der Drohung der Spielergewerkschaft VdV, wie Heldt am Donnerstag erklärte. "Ich war selbst in der VdV jahrelang Mitglied. In den Verträgen sind die Pflichten, die ein Verein zu leisten hat, klar vorformuliert. Es gibt immer sofort einen Austausch mit den Beratern", sagte Heldt. Vor Gericht würden die Fälle deshalb nicht landen.

Neben Höger trainiert auch Sam individuell in Gelsenkirchen. Boateng verzichtet auf die Möglichkeit, sich unter Anleitung des Klubs fitzuhalten. Sam und Boateng sollen am Saisonende gehen - Angebote gibt es nach Heldts Auskunft nicht.