Schalke-Lazarett lichtet sich - Sogar Draxler wieder am Ball

Wieder am Ball: Julian Draxler kommt seinem Comeback auf Schalke Tag für Tag näher.
Wieder am Ball: Julian Draxler kommt seinem Comeback auf Schalke Tag für Tag näher.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Mit nur noch drei Langzeitverletzten herrscht beim FC Schalke 04 inzwischen eine Personalsituation, die lange nicht mehr so entspannt war.

Gelsenkirchen.. Nach genau einer Stunde ging Ralf Fährmann vom Platz und reckte den Daumen in die Höhe. Das Zeichen in Richtung Trainerteam sollte wohl ausdrücken: Alles gut gelaufen – das Knie hält. Auch wenn Schalkes Nummer eins das Training am Montag nach einer Stunde beendete, so dürfte es doch auf ein Comeback am Sonntag beim Spiel des FC Schalke 04 in Augsburg hinauslaufen.

Fährmann machte am Montag erstmals nach seinem Kreuzbandanriss im Januar wieder das normale Torwarttraining mit – nicht nur individuelle Übungen, wie noch in der vergangenen Woche. Auch beim Schusstraining der Mannschaft stellte sich der 26-Jährige in die Kiste; nur auf die Spielformen zum Abschluss verzichtete er noch.

Rückkehrer Dort war, am Montag doch etwas überraschend, dafür Julian Draxler wieder mit von der Partie. Für den Weltmeister dürfte das Spiel in Augsburg sicherlich noch zu früh kommen, aber die Fortschritte sind unverkennbar: Draxler setzte nur bei einzelnen Übungen aus und zog noch keine Sprints an – in dieser Hinsicht muss der 21-Jährige nach seiner Sehnen-Operation im Oberschenkel noch vorsichtig sein. Aber am Ball machte er alles mit, so dass Trainer Roberto Di Matteo darauf hoffen darf, Draxler in dieser Saison noch einsetzen zu können.

Nur noch Kirchhoff, Giefer und Obasi fehlen

Nachdem in den letzten Wochen schon Leon Goretzka, Sead Kolasinac und Jefferson Farfan zurückgekehrt waren, fehlen von den Langzeitverletzten jetzt nur noch Jan Kirchhoff, Fabian Giefer und Chinedu Obasi – einen solchen Stand hatte Schalke lange nicht mehr.

Kaan Ayhan Eric Maxim Choupo-Moting zählte nicht zu den Langzeitverletzten – er musste wegen seiner Wadenblessur nur drei Wochen aussetzen, was auf Schalke eine relativ kurze Zeit ist. Dennoch sorgte seine Rückkehr auf den Trainingsplatz natürlich für Erleichterung, weil Di Matteo damit beim Spiel am Sonntag in Augsburg wieder mit dem etablierten Sturmduo Klaas-Jan Huntelaar/ Choupo-Moting planen kann.

Im Mannschaftstraining fehlte am Montag Marco Höger, der übers Wochenende Wadenprobleme bekommen hatte. Sein Einsatz in Augsburg soll aber nicht gefährdet sein.