Schalke ist zu langweilig fürs ZDF - TV-Sender zeigt BVB-Spiel

Schalke-Manager Horst Heldt ist verärgert: Vor dem Spiel gegen Basel wird er nur Sky interviewt - nicht vom ZDF.
Schalke-Manager Horst Heldt ist verärgert: Vor dem Spiel gegen Basel wird er nur Sky interviewt - nicht vom ZDF.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Welch ein Dilemma! Schalke 04 und Borussia Dortmund stehen am 11. Dezember in "Endspielen" um den Achtelfinaleinzug in der Champions League. Das ZDF kann nur ein Spiel live zeigen - und entschied sich für das Dortmunder. Die Schalker ärgern sich, das ZDF reagiert kühl auf die Kritik.

Essen.. Wilhelm Plenkers nimmt während der Heimspiele des FC Schalke 04 regelmäßig seine Trompete in die Hand. Dann schweigt die Nordkurve kurz, lauscht seiner kurzen Melodie und brüllt dann tausendfach "Attacke". Dafür wird Plenkers "Trompeten-Willy" genannt. Auch am 11. Dezember kommt Plenkers in die Arena. Dann trifft Schalke in der Champions League auf den FC Basel. Plenkers' Trompeten-Ritual bekommen aber nur die Zuschauer im Stadion und Abonnenten des Pay-TV-Senders Sky mit. Denn der Rechte-Inhaber ZDF zeigt parallel das Spiel des Revierrivalen Borussia Dortmund - wieder einmal.

Schalke-Manager Horst Heldt beschwert sich

Die Schalker schimpfen. "Da fehlt das Fingerspitzengefühl", sagt zum Beispiel Frank Arndt vom Fanclub-Dachverband (SCFV). Auch Schalkes Sportvorstand Horst Heldt beschwert sich: "Nicht nur viele Schalke-Fans hätten sich sicher gefreut, wenigstens ein Spiel unseres Klubs in der Gruppenphase im Free-TV zu sehen. Von unserem öffentlich-rechtlichen Partner hätten wir das erwartet."

ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz reagiert kühl auf die Schalker Kritik. "Das Schicksal des ehemaligen Champions-League-Finalisten BVB ist in unserer Wahrnehmung spannender und interessanter für die Zuschauer", sagt er im Gespräch mit dieser Zeitung. Das "Zweite" darf nur mittwochs Champions-League-Spiele live zeigen. Dreimal hatte es deshalb die Wahl zwischen den Revierrivalen - dreimal entschied sich das ZDF für den BVB. Diesmal spielt die Borussia beim Gruppenletzten Marseille. Trotzdem erklärt Gruschwitz: "Der BVB spielt den attraktiveren Fußball und die Quoten sind besser." Schalke ist im Moment zu langweilig fürs ZDF! Das kann Horst Heldt nicht nachvollziehen: "Unsere Ausgangslage verspricht aus unserer Sicht mehr Spannung als die Partie bei einem punktlosen Tabellenletzten."

Das sieht das ZDF anders - und so muss auch Schalke-Fan Torsten Wieland, der das populäre "Königsblog" im Internet betreibt, in einer Kneipe schauen. Ihn überrascht die ZDF-Entscheidung nicht. "Die Tendenz geht eben dahin, dass der BVB als einzig wahrer Konkurrent der Bayern verkauft wird. Da hat der BVB Schalke den Rang abgelaufen. Schalke muss sich als Marke besser darstellen - und dazu gehört elementar der Fußball, der gespielt wird", sagt er. Frank Arndt bemängelt hingegen, dass beim ZDF "die Verhältnismäßigkeit nicht stimmt" und sagt: "Es gibt bundesweit viele Schalker, die sich Sky nicht leisten können." Wilhelm Plenkers drückt es etwas heftiger aus: "Ich rege mich auf, dass immer nur die Zecken und die Bayern gezeigt werden. Die Spiele der Bayern sind doch Erbsensuppe: Die spielen, gewinnen, fertig. Spielen, gewinnen, fertig. Spielen, gewinnen, fertig. Bei uns gibt es doch wenigstens noch Überraschungen."

Erhöhter Umsatz für Trompeten-Willy

So ganz schlecht findet Plenkers die Entscheidung des ZDF dann aber doch nicht. Dann kommen mehr Schalker in seine Kneipe "Zum Trompeten-Willy" in Gelsenkirchen-Ückendorf und sorgen für erhöhten Umsatz. Denn das Sky-Abo ist auch für Kneipenbesitzer teuer.