Schalke hat offenbar Stuttgarts Martin Harnik im Blick

Auf Schalke im Gespräch: Martin Harnik vom VfB Stuttgart.
Auf Schalke im Gespräch: Martin Harnik vom VfB Stuttgart.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
In unseren Schalke-Splittern geht es außerdem um den SC Freiburg, Christian Fuchs, Philipp Hofmann, Donis Avdijaj und die U21-Europameisterschaft.

Gelsenkirchen.. MARTIN HARNIK: Schalkes Manager Horst Heldt hat offenbar mal wieder ein Schnäppchen im Blick: Berichten aus Stuttgart zufolge soll Heldt ein Auge auf VfB-Angreifer Martin Harnik geworfen haben, der die Stuttgarter im Abstiegsfall angeblich für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von zwei Millionen Euro verlassen kann. Harnik (28), ein Außenspieler, hat in dieser Saison in bislang 22 Liga-Spielen sechs Tore für den aktuellen Bundesliga-Letzten erzielt. In den Spielen gegen Schalke ist er in der Vergangenheit wiederholt positiv aufgefallen.

TRAUER: Schalke 04 trauert um Heinz Karla, der am 5. April im Alter von 90 Jahren verstorben ist. Karla, ein Abwehrspieler, spielte zwischen 1947 und 1951 für die Königsblauen und kam in 35 Oberliga-Spielen zum Einsatz. Dreimal stand Heinz Karla sogar in einer Mannschaft mit Ernst Kuzorra und Fritz Szepan, die damals ihre letzte Saison für Schalke spielten.

SCHALKE-GEGNER FREIBURG: Nach zwei Heimsiegen will der SC Freiburg auch auf Schalke punkten. Der Champions-League-Kandidat spiele viele Systeme und könne "jederzeit explodieren", sagte SC-Trainer Christian Streich am Freitag. Lediglich zwei Profis fehlen. Innenverteidiger Marc Torrejón hat eine Verhärtung im Oberschenkel. Offensivkraft Mats Møller Dæhli fällt wegen Problemen an der Patellaspitze aus.

JULIAN DRAXLER: Nichts wünscht sich Julian Draxler in diesen Tagen mehr, als am Samstag im Bundesligaspiel des FC Schalke 04 gegen den SC Freiburg (15.30 Uhr, live in unserem Ticker) zum 18-Mann-Aufgebot zu gehören. „Natürlich werde ich mit Sicherheit alles andere als in Top-Form sein“, sagte er am Mittwoch, aber eine Einwechslung in der Schlussphase traut er sich schon zu – „hoffentlich“, schmunzelt er, „führen wir da schon 2:0 oder 3:0.“ Trainer Roberto Di Matteo machte Draxler am Donnerstag Hoffnung: "Wir werden nach dem Abschlusstraining entscheiden. Es freut uns, dass sich Jule so fühlt. Er ist ehrgeizig, hat alles mitgemacht beim Training."

LEON GORETZKA: Wahrscheinlich übernimmt Draxler im Aufgebot den Platz von Leon Goretzka. Der ist zwar nach seiner vorsorglichen Auswechslung beim Spiel in Augsburg (0:0) wieder fit und konnte schon wieder individuelles Training absolvieren. Dennoch sagte Di Matteo: "Es dauert nicht lange bei ihm, es ist keine schlimme Verletzung, aber das Spiel am Samstag kommt vielleicht noch zu früh."

CHRISTIAN FUCHS: Für Manager Horst Heldt beginnen die Wochen der Entscheidung. Die erste fiel bereits: Chinedu Obasi muss Schalke verlassen. Am Mittwoch sprach Heldt auch mit Linksverteidiger Christian Fuchs, dessen Vertrag ebenfalls ausläuft. "Ich habe ihm mitgeteilt, dass wir nach dem Ende der Saison entscheiden. Er kann damit gut leben."

Julian Draxler PHILIPP HOFMANN UND DONIS AVDIJAJ: Im Sommer könnte Schalke die beiden ehemaligen S04-Stürmer zurückholen. Hofmann trägt im Moment das Trikot des 1. FC Kaiserslautern, Avdijaj spielt bis 2016 auf Leihbasis bei Sturm Graz. Es ist jedoch wenig wahrscheinlich, dass Horst Heldt auf diese Optionen zurückgreift. U19-Stürmer Felix Platte, der im Champions-League-Spiel gegen Real Madrid überzeugte, ist als festes Mitglied des Profikaders eingeplant.

U21-EM: Hofmann trifft bei der U21-Europameisterschaft auf die Schalker Leon Goretzka und Max Meyer. Dass Goretzka und Meyer mit nach Tschechien reisen, hat Manager Horst Heldt mit Bundestrainer Horst Hrubesch besprochen. Julian Draxler hingegen ist kein Thema, obwohl auch der 21-Jährige mitspielen dürfte. Draxler gilt beim DFB schon als festes Mitglied des A-Kaders.

SOMMER-VORBEREITUNG - AUCH IN CHINA: Ob Fuchs die Vorbereitung auf die Saison 2015/2016 mit den Königsblauen absolviert, ist noch unklar. Manager Horst Heldt hat die Planungen dafür aber fast abgeschlossen. Die Schalker werden zunächst ein Trainingslager in Österreich absolvieren. Ende Juli fliegen sie für fünf bis sieben Tage nach China. Auch ein Spiel ist eingeplant. Sollten sich die Schalker als Tabellensechster für die Europa League qualifizieren, müssen sie die Reise absagen. Denn am 30. Juli steigt dann das Qualifikations-Hinspiel für die Gruppenphase.