Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Spitzenspiele

Der FC Schalke hat Nachholbedarf in den Spitzenspielen

16.03.2016 | 20:20 Uhr
Die Schalker diskutieren nach der Niederlage gegen Hertha BSCFoto: firo

Gelsenkirchen.   Schalke hat in dieser Saison bisher keine gute Ausbeute aus den Top-Duellen – fehlt der Mumm? Am Freitag kommt Mönchengladbach nach Gelsenkirchen.

Es gab da mal eine Geschichte, wie Schalke früher die Konkurrenz aufs Kreuz gelegt hat, und die ist einfach zu schön, um sie nicht noch einmal zu erzählen. Es war das erste Derby von Youri Mulder: Kurz vor Schluss segelte ein hoher Ball in den Strafraum, Dortmunds Verteidiger Michael Schulz verschätzte sich offenbar schwer, so dass Mulder ungehindert zum 1:0-Siegtor für Schalke einköpfen konnte. Später wurde erzählt, dass Kopfballspezialist Schulz den Ball durchgelassen habe, weil hinter ihm jemand „Leo“ gerufen hatte – und Dortmunds Torwart Stefan Klos soll es nicht gewesen sein...

Vereinsrekord
Schalke meldet Umsatzrekord für 2015: 264,5 Millionen Euro

Finanzvorstand Peter Peters meldete am Mittwoch einen Vereinsrekord: Der Umsatz von Schalke 04 im Geschäftsjahr 2015 liegt bei 264,5 Millionen Euro.

Frechheit siegt.

Schalke hatte damals, in den frühen 90er-Jahren, nicht seine beste Zeit, der BVB war ein Stück voraus, aber irgendetwas hatte man sich immer wieder einfallen lassen, um die Großen aufs Kreuz zu legen. So einen Mumm vermisst man in dieser Saison gerade in den Spitzenspielen, obwohl Schalke als aktuell Tabellenfünfter ja selbst zu den Top-Teams zählt. Am Freitagabend (20.30 Uhr/Sky/live in unserem Ticker) kommt Borussia Mönchengladbach in die Arena – das nächste Spitzenspiel nur eine Woche nach der 0:2-Niederlage beim Tabellendritten Hertha BSC.

Bisher ist die Bilanz ausbaufähig. Schalke hat in dieser Saison fünfmal gegen die Mannschaften gespielt, die im Moment die vier Champions-League-Plätze belegen: Dabei gab es vier Niederlagen (gegen Bayern, in Dortmund, in Berlin, in Mönchengladbach) und nur einen Sieg (zu Hause gegen Berlin). Gegen den Tabellensechsten Mainz und den Achten Wolfsburg ist die Bilanz genauso wie gegen Berlin (Heimsieg und Auswärtsniederlage), gegen den Siebten Leverkusen gab es beim Hinspiel auswärts ein Remis.

Noch drei Top-Spiele zu Hause

Noch ist es zu früh für eine abschließende Bewertung der Top-Duelle, weil noch vier Spiele gegen Mannschaften von oben anstehen. Dass drei davon zu Hause stattfinden (gegen Gladbach, Dortmund und Leverkusen) und nur eines auswärts (in München), macht etwas Hoffnung, dass die Bilanz noch aufgebessert werden kann. „Es ist ein Vorteil, dass wir viele dieser Mannschaften noch zu Hause empfangen. Mit unserem Publikum im Rücken macht es die Aufgaben leichter“, glaubt Trainer André Breitenreiter.

Trotzdem stellt sich die Frage, warum Schalke in dieser Saison – bisher – in den Spitzenspielen oft so schlecht ausgesehen hat wie zuletzt in Berlin. Fehlt der Mumm, oder wird es auch für Schalke generell immer schwieriger, Mannschaften wie Bayern oder Dortmund zu schlagen? „Manchmal ist das Zufall“, glaubt Holger Gehrke (55), lange Jahre Torwart und Assistenztrainer auf Schalke: „Als wir 2001 Meister der Herzen wurden, war es genau andersherum. Da haben wir alle Mannschaften von oben weggeprügelt und die Punkte gegen die Kleinen liegen gelassen.“

Tönnies
500.000-Euro-Plan von Schalke-Chef Tönnies ist vom Tisch

Voerst gibt es keine Strafzahlungen für Aufsichtsräte des FC Schalke 04. Das Thema Verschwiegenheit kam bei der Sitzung des Gremiums auf den Tisch.

Bayerns herausragende Klasse sei mittlerweile ein Sonderfall, erklärt Gehrke. Was ihm aber auffällt, ist der „brutale“ Abstand zu Dortmund – „das tut mir als Schalker in der Seele weh“. Dass Schalke in solchen Spitzenspielen mittlerweile der Mumm fehlen könnte, will er nicht hoffen. Als Schalker müsse man diese Herausforderungen mit breiter Brust angehen, sagt Gehrke: „Es liegt daran, die Jungs auf die Spiele richtig einzustellen, so dass sie nicht mit flatternden Hosen auflaufen.“

Früher hat das gut geklappt, da hat Frechheit gesiegt. Beim eingangs erwähnten Derby-Sieg stand Holger Gehrke im Schalker Tor – ob Youri Mulder damals wirklich „Leo“ gerufen hat, weiß er heute nicht mehr. „Aber der Youri war so ein Schlitzohr“, lacht Gehrke, „das kann ich mir gut vorstellen.“

Schalke verliert in Berlin

 

Manfred Hendriock

Kommentare
18.03.2016
17:09
Der FC Schalke hat Nachholbedarf in den Spitzenspielen
von s04michel | #10

wer die aktuelle mannschaft als spitzenmannschaft bezeichnet der muss völlig verblödet sein. immer wenn man sich oben festsetzen kann versagt die...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
article
11659340
Der FC Schalke hat Nachholbedarf in den Spitzenspielen
Der FC Schalke hat Nachholbedarf in den Spitzenspielen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/s04/schalke-hat-nachholbedarf-in-den-spitzenspielen-id11659340.html
2016-03-16 20:20
FC Schalke 04, S04, Königsblau,
S04