Schalke hat Frankfurt vor der Brust - aber Real im Kopf?

Hat Joel Matip gegen Real Madrid und Gareth Bale das Nachsehen? Am kommenden Mittwoch empfängt Schalke die Königlichen.
Hat Joel Matip gegen Real Madrid und Gareth Bale das Nachsehen? Am kommenden Mittwoch empfängt Schalke die Königlichen.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Vier Tage nach dem Auswärtsspiel am Main steht der Champions-League-Knaller auf dem Spielplan. Ob das schon ein Thema in der Kabine ist, verrieten die Verantwortlichen.

Gelsenkirchen.. Cristiano Ronaldo, Karim Benzema, Gareth Bale, Toni Kroos - am Mittwoch kommen die "Königlichen" nach Gelsenkirchen. Vier Tage vor dem Champions-League-Kracher gegen Real Madrid steht aber noch das Bundesliga-Spiel bei Eintracht Frankfurt (Samstag, 18.30 Uhr, live in unserem Ticker) auf dem Programm. Fällt die Konzentration schwer?

Trainer Roberto Di Matteo denkt jedenfalls noch gar nicht an das Spiel gegen Real. "Wir haben uns nur auf Frankfurt konzentriert", betonte Di Matteo bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Manager Horst Heldt ergänzte: "Ich habe bisher noch gar nicht an Real gedacht. Ich habe mich mit Eintracht Frankfurt beschäftigt - wie ist das letzte Spiel der Eintracht, wie ist die Berichterstattung danach gewesen." Laut Heldt sei es zudem ein Vorteil, dass Real vor einem Jahr schon einmal zu Gast in der Arena war. "Deshalb", sagt Heldt, "herrscht hier keine Aufregung."

Schalkes "Chancenauswertung muss sehr, sehr gut sein"

Für Aufregung könnte zunächst die Offensive der Frankfurter am Samstag sorgen. Denn die Eintracht hat den drittbesten Angriff der Bundesliga. "Es wird interessant sein zu sehen, wie wir mit Seferovic, Meier und Aigner, mit dem enormen Angriffspotenzial, zurechtkommen. Die Eintracht hat Spieler, die einem weh tun können", sagte Di Matteo und fügte hinzu: "Wenn wir den Angriff der Eintracht kontrollieren können, kommen wir hoffentlich zu Chancen. Unsere Chancenauswertung muss sehr, sehr gut sein." Horst Heldt hat noch eine andere Stärke der Eintracht beobachtet: "Die Eintracht kann in einem Spiel immer zurückkommen." Zuletzt holte Frankfurt in Augsburg nach einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt. Vor einem Jahr führten die Königsblauen in Frankfurt ebenfalls mit 2:0, mussten sich aber mit einem 3:3 begnügen. Schalke

Wenn alles optimal läuft, können sich die Schalker eine Menge Selbstvertrauen für das Madrid-Spiel holen. "Das kommt auf das Ergebnis und die Leistung an. Wenn wir 5:0 verlieren, dann werden wir natürlich versuchen, die beiden Spiele zu trennen", sagt Heldte und schmunzelte danach.

"Die müssen uns erstmal schlagen"

Dass gegen Real eine Klatsche droht, wie beim 1:6 vor fast genau einem Jahr, glaubt der Manager ohnehin nicht: "Warum sollte das Spiel zu einem ungünstigen Zeitpunkt kommen? Die müssen uns erstmal schlagen."