Schalke hakt Champions League ab - neues Ziel Europa League

Enttäuscht: Auf Feiertage in der Champions League muss Schalke-Talent Max Meyer erst einmal verzichten.
Enttäuscht: Auf Feiertage in der Champions League muss Schalke-Talent Max Meyer erst einmal verzichten.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
Die Champions League kann Schalke kaum noch erreichen - es geht nur noch um die Europa League. Und auch die können die Königsblauen noch verspielen.

Gelsenkirchen.. In den vergangenen Tagen klang das alles noch so optimistisch. "So lange es noch realistisch ist", sagte Schalke-Manager Horst Heldt nach dem 0:0 am Ostersonntag in Augsburg, "ist es der falsche Zeitpunkt, alles hinzuschmeißen." Spielmacher Max Meyer ergänzte: "Wir müssen jetzt eine Serie starten und hoffen, dass Mönchengladbach und Leverkusen ins Straucheln kommen." Die Königsblauen glaubten noch an die Chance, am Saisonende unter den ersten vier Mannschaften zu stehen und damit mindestens die Champions-League-Qualifikation zu erreichen. Nach dem ernüchternden und enttäuschenden 0:0 gegen den SC Freiburg ist die Hoffnung dahin. Zeitgleich gewannen Leverkusen (3:2 in Mainz) und Mönchengladbach (3:1 gegen den BVB) - die Konkurrenten sind nun zehn und zwölf Punkte entfernt. Nur noch 18 Zähler sind zu vergeben. "Die Champions League hat sich mit dem heutigen Spieltag ad acta gelegt", sagte Heldt nun. Ein Machtwort!

Schalke steht in der Rückrundentabelle nur auf Rang neun

Nach drei Jahren Champions League in Folge müssen sich die Schalker auf mindestens ein Jahr in der ungeliebten Europa League einstellen. Das sieht auch Kapitän Benedikt Höwedes so: „Naiv brauchen wir nicht sein. Die Champions League haben wir heute endgültig verspielt." Erfrischend ehrlich gab sich Julian Draxler, obwohl der lange verletzte Nationalspieler am wenigsten dafür kann, dass Schalke die gute Ausgangsposition - am 20. Spieltag war Schalke Dritter - abgab. „Wir haben heute nicht gerade ein Schützenfest abgefackelt, wonach wir sagen können, dass wir mit dieser Leistung zwingend in die Champions League gehören", erklärte Draxler.

Stimmen Doch nicht einmal der Platz in der Europa League ist gesichert. Schalke hat nur vier Punkte Vorsprung vor 1899 Hoffenheim - und der Tabellensiebte spielt erst am Sonntag in Köln. In der Rückrundentabelle steht S04 lediglich auf Rang neun, hat in elf Spielen nur neun Tore erzielt. Nicht gerade ein positiver Trend. „Klar müssen wir uns steigern", erklärte Manager Horst Heldt und ergänzte: "Wir haben unser Ziel, was wir in den vergangenen drei Jahren erreicht haben, diesmal verpasst. Das ist sehr enttäuschend. Trotzdem ist es wichtig, um den fünften Platz zu kämpfen und alles dafür zu tun. Wir müssen schleunigst sehen, dass jeder einzelne Spieler bessere Leistungen abliefert.“

Heldt drohte den Profis sogar mit einer Tingeltour über die Dörfer in der kommenden Saison: „Die Europa League ist immer noch besser, als im nächsten Jahr viele Freundschaftsspiele zu bestreiten, was die Alternative wäre. Wenn andere am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag spielen, sind wir unterwegs. Darauf hat keiner Lust.“

Viele Freundschaftsspiele kündigte Heldt aber auch nach dem Pokal-Aus in Dresden an. Geworden ist daraus nichts.