Schalke fährt ohne Kevin-Prince Boateng nach Stuttgart

Schalke-Trainer Roberto Di Matteo verzichtet am Samstag auf den angeschlagenen Kevin-Prince Boateng.
Schalke-Trainer Roberto Di Matteo verzichtet am Samstag auf den angeschlagenen Kevin-Prince Boateng.
Foto: Getty
Was wir bereits wissen
Ohne Kevin-Prince Boateng fährt der FC Schalke 04 am Samstag zum Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart. Wenn S04 am Mittwoch in Maribor um den Einzug ins Champions-League-Achtelfinale kämpft, soll der Mittelfeldspieler aber ins Aufgebot zurückkehren.

Gelsenkirchen.. Schalke-Trainer Roberto Di Matteo verzichtet im wichtigen Bundesliga-Spiel beim VfB Stuttgart (Samstag, 15.30 Uhr, live in unserem Ticker) auf den angeschlagenen Kevin-Prince Boateng. Der Mittelfeldspieler musste sich Anfang der Woche in Mailand an seinem lädierten Knöchel behandeln lassen. "Es geht ihm besser, das Spiel am Samstag kommt aber noch zu früh für ihn", sagte Di Matteo am Donnerstagmittag und fügte hinzu: "Eine Operation stand nie infrage. Wir hoffen, dass er am Mittwoch zur Verfügung steht." Dann geht es in Maribor (20.45 Uhr, live im ZDF und in unserem Ticker) um den Einzug ins Champions-League-Achtelfinale.

Kaan Ayhan rückt in den Kader

Sein 18-Mann-Aufgebot verändert der Trainer nur auf einer Position. Für den gesperrten Marco Höger (5. Gelbe Karte) rückt Kaan Ayhan in den Kader. Neben Ayhan sitzen auf der Reservebank Ersatzkeeper Christian Wetklo, Christian Clemens und vier Nachwuchsspieler. Eine Chance in der Startelf bekommt wohl Tranquillo Barnetta.

Di Matteo hofft auf den ersten Auswärtspunkt unter seiner Regie - die bisherigen Partien in der Fremde verlor Schalke alle hochverdient (0:1 in Leverkusen, 2:4 in Lissabon, 0:2 in Freiburg). "Am liebsten", sagte Di Matteo, "würde ich die 60.000 Zuschauer aus Gelsenkirchen mitnehmen." Die Stuttgarter bestreiten das erste Heimspiel unter ihrem neuen Trainer Huub Stevens. "Der VfB hat eine neue Motivation. Das wird ein emotionales Spiel. Das werden wir ansprechen", erklärte Di Matteo. Di Matteo kündigt eine etwas offensivere Ausrichtung im Vergleich zu den drei Auswärtsspielen zuvor an: "Wir haben sicherlich zu wenig nach vorn gemacht." Wahrscheinlich setzt er erneut auf das zuletzt erfolgreiche 3-5-2-System.

Splitter

Auch für Manager Horst Heldt ist die Reise nach Stuttgart mit vielen Erinnerungen verbunden. 2007 holte er mit dem VfB seinen bisher einzigen Meistertitel als Funktionär. Als Schalke-Verantwortlicher hat Heldt aber noch nie in Stuttgart gewonnen. "Solche Statistiken dienen dazu, sie zu verändern", sagte Heldt am Donnerstag und lachte danach.

So will Schalke spielen

Fährmann - Neustädter, Kirchhoff, Höwedes - Uchida, Aogo, Fuchs - Barnetta, Meyer - Choupo-Moting, Huntelaar.

Ersatzbank

Wetklo (Tor), Ayhan, Clemens, Borgmann, L. Sané, Multhaup, Friedrich.