Schalke enttäuscht in Köln auf ganzer Linie - siebenmal Note 5

Diese Blicke sagen alles: Schalke enttäuschte in Köln in allen Belangen.
Diese Blicke sagen alles: Schalke enttäuschte in Köln in allen Belangen.
Foto: dpa
Bei der 0:2 (0:1)-Niederlage in Köln enttäuschte der FC Schalke 04 auf ganzer Linie. Gut spielte keiner, für sieben Spieler gibt es die Note 5.

Köln.. Ralf Fährmann: Vor dem Gegentor in der 35. Minute wehrte er den Schuss von Kazuki Nagasawa noch stark ab, seine Teamkollegen konnten den Nachschuss von Marcel Risse nicht verhindern. In der zweiten Hälfte verhinderte er mit einer tollen Parade ein zweites Risse-Tor (81.). Note: 3

Marco Höger: Nur zwei Wochen nach seiner Knöchelverletzung kehrte er in die Startelf zurück. Erstmals unter Trainer Roberto Di Matteo verteidigte er auf der rechten Seite. Dort war er eine krasse Fehlbesetzung. Er hatte in den direkten Duellen gegen Jonas Hector häufig das Nachsehen. Vor dem 0:1 verlor er in der Mittelfeld unglücklich den Ball und entblößte seine Seite. Note: 5

Benedikt Höwedes: Er durfte wieder auf seiner Lieblingsposition im Abwehrzentrum verteidigen. Er gewann fast alle Kopfballduelle und zeigte einige gelungene Grätschen. In der 17. Minute verlor er allerdings ein Laufduell gegen Anthony Ujah - da hatte er Glück, dass sich Ujah den Ball zu weit vorlegte. Vor dem 0:1 rutschte er bei seinem Abwehrversuch aus. Note: 4

Matija Nastasic: Er war immerhin im Zweikampf stabil, sein Stellungsspiel war okay. An einem temporeichen Spielaufbau war er aber nicht interessiert - seine Risikopässe landeten beim Gegner oder im Seitenaus. Note: 4

Dennis Aogo: Der Linksverteidiger hatte mit einem Kopfball in die Arme von Torwart Timo Horn eine der besten Chancen der Schalker - das war in der 21. Minute! Wie so viele stemmte er sich nicht gegen die Niederlage - selbst als Schalke nur mit 0:1 zurücklag. Note: 5

Roman Neustädter: Langsam, behäbig, zu lasch im Zweikampf: Er lieferte nicht viele Argumente, warum er Woche für Woche wieder spielen darf - und vor dem 0:2 spielte er den Ball in den Fuß von Torschütze Yannick Gerhardt. Note: 5

Leon Goretzka (bis 74.): Er benötigt noch viel Zeit, um seine Topform zu erreichen. Gelegentlich blitzte sein Können auf. In der 19. Minute holte er sich mit einer tollen Grätsche den Ball. Im Passspiel fehlt ihm aber das Timing, zudem gab es eine Menge Missverständnisse mit seinen Teamkollegen. Note: 5

Leroy Sané: Als einziger Offensivspieler der Schalker sorgte er immerhin in der Anfangsphase für Schwung. Er wagte als erster einen Torschuss, verzog aber in der neunten Minute knapp. Nach 30 guten Minuten ließ er aber nach und war kaum noch zu sehen. Note: 4

Kevin-Prince Boateng: Nach langen Wochen auf der Bank kehrte er auf seiner Lieblingsposition in die Startelf zurück. Ihm gelang ein toller Steilpass auf Julian Draxler (27.) - aber sonst? Wenig Tempo, einige Pässe ins Nichts, keine gefährlichen Abschlüsse: Das Spiel endete für ihn früh. Note: 5,5

Julian Draxler (bis 64.): Er hatte eine muntere Phase zwischen der 20. und 30. Minute mit einigen gefährlichen Aktionen - aber drumherum: viele misslungene Übersteiger, wenig Abschlussversuche. Das kann er besser. Note: 5

Eric Maxim Choupo-Moting: Er spielt und spielt und spielt - und bleibt glücklos. Keine Torchance, keine Vorlage, nur wenig gescheite Pässe, einfach schlecht. Note: 5,5

Jefferson Farfan (ab 58.): Er hatte beinahe die komplette Trainingswoche versäumt - trotzdem kam mit ihm ein bisschen Tempo ins Spiel. Allerdings gelang ihm keine effektive Aktion. Note: 4

Max Meyer (ab 64.): Er kam für Julian Draxler. Ohne Note

Tranquillo Barnetta (ab 75.): Er kam für Leon Goretzka. Ohne Note

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE