Schalke droht Verlust des Offensiv-Trios - Afellay will weg

Vor dem Absprung? Schalke-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (v.l.), Lewis Holtby und Ibrahim Afellay pokern.
Vor dem Absprung? Schalke-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (v.l.), Lewis Holtby und Ibrahim Afellay pokern.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Ibrahim Afellay will am Saisonende zum FC Barcelona zurückkehren. Die Verträge von Lewis Holtby und Klaas-Jan Huntelaar laufen aus. Schalke droht der Verlust eines gefährlichen Offensiv-Trios. Für Manager Horst Heldt bedeutet das viel Arbeit.

Gelsenkirchen.. Eigentlich läuft beim FC Schalke 04 alles optimal. In der Bundesliga sind die Königsblauen fast perfekt gestartet und stehen auf dem zweiten Tabellenplatz. In der Champions League führen die Schalker ihre Vorrundengruppe an, stehen ebenso vor dem Einzug in die nächste Runde wie im DFB-Pokal. Doch Manager Horst Heldt kann sich keine ruhigen Herbsttage in seinem Büro in der Geschäftsstelle neben dem Schalker Trainingsgelände gönnen. Denn Schalke droht der Verlust eines wichtigen Offensiv-Trios. Die Verträge von Klaas-Jan Huntelaar und Lewis Holtby laufen aus - und beide kokettieren mit einem Wechsel. Ibrahim Afellay will zum FC Barcelona zurückkehren.

Afellays festgeschriebene Ablösesumme beträgt 100 Millionen Euro

Das bestätigte der niederländische Nationalspieler in einem Gespräch mit "OnsOranje", einer Fan-Seite der "Elftal". "Es ist mein Ziel, zum FC Barcelona zurückzukehren", sagte Afellay. Die festgeschriebene Ablösesumme für den 26-Jährigen beträgt 100 Millionen Euro. Auch deshalb hatte sich Horst Heldt ohnehin kaum Chancen auf eine Weiterverpflichtung ausgerechnet. "Wenn wir eine Chance haben", sagte Heldt, "dann nur auf der emotionalen Schiene."

Schalke Eine emotionale Entscheidung hat auch Lewis Holtby angekündigt. Der 22-Jährige hat die freie Auswahl. Er kann seinen Vertrag bei den Königsblauen verlängern - oder auf die Insel wechseln. Holtbys Vater ist Engländer - und die Premier League ist der große Traum des Nationalspielers. „Es sind Möglichkeiten da, die mein Berater zur Zeit abarbeitet. Der kümmert sich um die ganzen Klauseln. Aber am Ende wird es eine Entscheidung des Herzens, und da warte ich auf meine innere Stimme“, sagte Holtby nach dem 2:1-Erfolg über Werder Bremen am Samstag. Holtby kann wählen - offenbar zwischen Schalke, Arsenal und Liverpool. Im Winter will Holtby seine Entscheidung verkünden.

Huntelaar will Titel holen

Das gilt auch für Klaas-Jan Huntelaar. Der Vertragspoker mit dem Torjäger zieht sich schon lange hin. Im September gab der 29-jährige Huntelaar zu: "Normalerweise wird mein nächster Vertrag der wichtigste sein." Er lässt sich Zeit, weil sich in den englischen Wochen kaum Termine finden, um über den neuen Vertrag zu sprechen. Und natürlich auch, weil er abwarten will, ob Schalke das Achtelfinale der Champions League erreicht - und so in den kommenden Jahren die Mannschaft so verstärken kann, dass Schalke dauerhaft um den Titel mitspielen kann. Schon nach dem Abgang von Raúl forderte der "Hunter", dass Horst Heldt "neue Stars" nach Schalke holt.

Ein Meistertitel fehlt Huntelaar noch in seiner Pokalsammlung - obwohl er schon bei Ajax Amsterdam, Real Madrid und dem AC Mailand spielte.

21 Spieler stehen bisher für die Saison 2013/2014 unter Vertrag

Tor: Lars Unnerstall (Vertrag bis 2015), Ralf Fährmann (2015), Timo Hildebrand (2014)

Abwehr: Kyriakos Papadopoulos (2016), Joel Matip (2016), Atsuto Uchida (2015), Christian Fuchs (2015), Sead Kolasinac (2015), Benedikt Höwedes (2014), Sergio Escudero (2014), Tim Hoogland (2014)

Mittelfeld: Roman Neustädter (2016), Jefferson Farfan (2016), Julian Draxler (2016), Tranquillo Barnetta (2015), Jermaine Jones (2014), Jose Manuel Jurado (2014), Anthony Annan (2014)

Sturm: Chinedu Obasi (2015), Teemu Pukki (2014), Philipp Hofmann (2014).

Diese Verträge laufen aus: Klaas-Jan Huntelaar, Ibrahim Afellay, Lewis Holtby, Christoph Metzelder, Ciprian Marica, Christoph Moritz, Edu

Diese ausgeliehenen Spieler kehren zurück: Philipp Hofmann (SC Paderborn), Anthony Annan (CA Osasuna), Jose Manuel Jurado (Spartak Moskau), Tim Hoogland (VfB Stuttgart)