Schalke-Bilanz - Fährmann top, Boateng und Sam schwach

Top und Flop: Schalke-Torwart Ralf Fährmann (l.) überzeugte, Kevin-Prince Boateng (r.) nicht.
Top und Flop: Schalke-Torwart Ralf Fährmann (l.) überzeugte, Kevin-Prince Boateng (r.) nicht.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
24 Pflichtspiele absolvierte der FC Schalke 04 in der turbulenten Hinrunde der Saison 2014/15. Während der Torwart überzeugte, enttäuschte ein Neuer.

Gelsenkirchen.. Die Hinrunde des FC Schalke 04 glich einer Achterbahnfahrt: Die Saison begann mit dem katastrophalen Aus in der ersten DFB-Pokal-Runde beim Drittligisten Dynamo Dresden und einem schwachen Saisonstart. Nach dem 1:1 im Spiel gegen den FC Bayern und dem 2:1-Derbyerfolg über den BVB schien die Wende geschafft - doch es folgten wieder schwache Leistungen und der Trainerwechsel. Jens Keller musste gehen, Roberto Di Matteo kam. Die Leistungen unter Di Matteo wurden zunächst nicht besser. Erst im neuen 3-5-2-System sammelten die Schalker viele Punkte, holten in der Bundesliga auf und zogen noch ins Champions-League-Achtelfinale ein.

In unserer Notenbilanz sind alle Spieler berücksichtigt, die in mindestens sieben von den 24 Spielen von uns benotet wurden. (Andreas Ernst)

Von Fährmann bis Sam - Die große Schalker Hinrundenbilanz

1. Ralf Fährmann 2,85 (24 benotete Spiele)

Unumstrittener Stammtorwart, konstant gut, Rückhalt seines Teams: Fährmann gehört nach einem herausragenden Jahr 2014 zu den besten Torhütern der Bundesliga. Die Bilanz – 24 Pflichtspiele, kein Tor, keine Vorlage.

2. Eric Maxim Choupo-Moting 3,30 (23)

Schalkes mit Abstand bester Zugang überzeugt auf dem Platz als trickreicher und treffsicherer Stürmer – und außerhalb als eloquenter Fan-Liebling, der immer Klartext redet. Schon jetzt bedauern es die Schalker, dass „Choupo“ wegen des Afrika-Cups womöglich die ersten drei Rückrundenspiele verpasst. Die Bilanz – 24 Pflichtspiele, 10 Tore, 5 Vorlagen.

3. Benedikt Höwedes 3,411 (17)

Der Weltmeister begann stark und selbstbewusst – beim 1:1 gegen den FC Bayern am zweiten Spieltag riss er seine Teamkollegen mit. Am Ende der Hinrunde ließ er jedoch nach. Die 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Köln ging auf die Kappe des Kapitäns. Die Bilanz – 17 Pflichtspiele, 2 Tore, keine Vorlage.

4. Klaas-Jan Huntelaar 3,413 (23)

Er ist schon längst eine Schalke-Legende, verlängerte kurz vor Weihnachten seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 – und das nach einer erneut starken Hinrunde. Er verkörpert internationale Klasse. Die Bilanz – 23 Pflichtspiele, 10 Tore, 3 Vorlagen.

5. Atsuto Uchida 3,416 (18)

Nach monatelanger Verletzungspause kehrte der Rechtsverteidiger beim 3:0 in Bremen zurück, als wäre er nie weggewesen. Dafür gab es direkt die Note 2,5. „Uschi“ ist bei den Schalke-Fans beliebt – und wird das bis 2018 bleiben. Denn auch der Japaner verlängerte seinen Vertrag. Die Bilanz – 18 Pflichtspiele, kein Tor, 3 Vorlagen.

6. Tranquillo Barnetta 3,42 (7)

Er ist die Überraschung der Hinrunde. Eigentlich wollte Schalke den Schweizer im Sommer loswerden. Durch die lange Verletztenliste kam er in 13 von 24 Pflichtspielen zum Einsatz. Beim 4:0 in Stuttgart legte er drei Tore vor, danach wurde er von Trainer Roberto Di Matteo geadelt. „Ich brauche mehr Profis wie Quillo“, sagte Di Matteo. Die Bilanz – 13 Pflichtspiele, 2 Tore, 3 Vorlagen.

7. Julian Draxler 3,54 (11)

Der Weltmeister zeigte zweimal, was er kann – bei Di Matteos Debüt gegen Hertha (2:0) und beim 1:1 in Chelsea. Doch sehr oft blieb er weit hinter den Erwartungen zurück. Tiefpunkt: Beim 2:2 gegen Frankfurt handelte er sich die erste Rote Karte seiner Laufbahn ein. Seit dem 31. Oktober fehlt Draxler wegen eines Sehnenteilabrisses im rechten Oberschenkel. Die Bilanz – 12 Pflichtspiele, 2 Tore, 2 Vorlagen.

8. Dennis Aogo 3,65 (20)

Di Matteo schwärmt von der Flexibilität des ehemaligen Hamburgers. Ob auf der linken Abwehrseite oder im defensiven Mittelfeld: Aogo spielt präzise und souverän. Überragend spielte er indes nur einmal – das aber immerhin im Derby gegen den BVB (2:1). Zu oft ging er mit unter – beim 1:2 in Hoffenheim hätte er für ein übles Foul Rot sehen müssen. Die Bilanz: 21 Pflichtspiele, 1 Tor, 3 Vorlagen.

9. Max Meyer 3,66 (15)

Der Jungstar schoss das entscheidende Tor zum 1:0 in Maribor und brachte Schalke ins Achtelfinale der Champions League! Sonst glich die Hinrunde des Spielmachers einer Achterbahnfahrt. Unter Jens Keller zeigte er nur beim 3:0 in Bremen eine gute Leistung, wirkte sonst überspielt. Neu-Trainer Di Matteo vertraut der Spielkunst des Schalke-Talents nur selten. Da ist noch Luft nach oben. Die Bilanz – 20 Pflichtspiele, 3 Tore, 1 Vorlage

10. Roman Neustädter 3,83 (24)

Der Dauerbrenner unter den Feldspielern! Er stand in allen 24 Pflichtspielen auf dem Feld, in 23 von Beginn an – und er gehört unbestritten zu den Führungsspielern. Auf dem Platz zeigte er das aber nur, wenn er in der Innenverteidigung zum Einsatz kam. Die Bilanz – 24 Pflichtspiele, 2 Tore, keine Vorlage.

11. Kaan Ayhan 3,87 (12)

Jens Keller setzte auf den jungen Abwehrspieler – und auch unter Di Matteo bekam das Talent Chancen in der Startelf. Da erlaubte sich Ayhan jedoch zu viele vermeidbare Fehler – und sitzt seitdem meist auf der Bank. Wenn in der Rückrunde Joel Matip zurückkehrt, dürfte sich seine Perspektive verschlechtern. Die Bilanz: 16 Pflichtspiele, kein Tor, eine Vorlage

12. Jan Kirchhoff 3,9 (10)

Bis zum Saisonende ist er vom FC Bayern ausgeliehen – und er lieferte nur wenig Argumente, warum die Schalker sechs Millionen Euro zahlen sollten. Dabei hat er einen prominenten Fan: Trainer Di Matteo schwärmt von den Qualitäten Kirchhoffs im Spielaufbau und setzt ihn immer wieder ein. Im Heimspiel gegen Chelsea hätte Di Matteo das nicht tun dürfen – da unterlief Kirchhoff ein bitteres Eigentor. Die Bilanz: 13 Pflichtspiele, kein Tor, keine Vorlage

13. Christian Fuchs 3,96 (15)

Wie Barnetta war auch der Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft ein Verkaufskandidat – und auch wechselwillig, wie Manager Horst Heldt verriet. Doch ein Transfer kam nicht zustande. Fuchs blieb, kämpfte sich ins Aufgebot – und im 3-5-2-System auf der linken Seite sogar in die Stammformation. Was für eine Entwicklung! Die Bilanz: 19 Pflichtspiele, 1 Tor, 2 Vorlagen.

14. Marco Höger 4,15 (19)

Solider Arbeiter im Mittelfeld, allerdings erlaubte er sich gleich vier Katastrophen-Spiele. In Dresden (1:2), Mönchengladbach (1:4) und Hoffenheim (1:2) sowie gegen Chelsea (0:5) gab’s für ihn die Note 5 – oder schlechter… Die Bilanz: 19 Pflichtspiele, kein Tor, 2 Vorlagen

15. Kevin-Prince Boateng 4,25 (12)

Er schleppte sich angeschlagen durch die Hinrunde, hatte Wehwehchen am Knie und am Knöchel. Keine Trainingswoche konnte er beschwerdefrei durchziehen. Wenn er spielte, trabte er oft nur hinterher, sah beim 2:2 gegen Frankfurt Gelb-Rot. In dieser Verfassung ist er eine Last für die Mannschaft und könnte zu einem Problem werden. Die Bilanz: 13 Pflichtspiele, kein Tor, 2 Vorlagen.

16. Sidney Sam 4,38 (9)

Die Enttäuschung der Vorrunde! Er kam als Nationalspieler mit großen Hoffnungen von Bayer Leverkusen. Doch noch immer warten die Schalke-Fans auf eine gute Leistung und eine Torbeteiligung des Flügelstürmers. Der wirkte immer wie ein Fremdkörper im Team und war zudem oft verletzt. Die Bilanz – 12 Pflichtspiele, kein Tor, keine Vorlage.