Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Einzelkritik

Schalke begeistert als Mannschaft - sechsmal Note 2

06.02.2016 | 18:04 Uhr
Schalke begeistert als Mannschaft - sechsmal Note 2
Grund zur Freude: Die Schalker Mannschaft überzeugte gegen Wolfsburg als Kollektiv. Foto: dpa

Gelsenkirchen.  Gut gespielt, verdient gewonnen: Für sechs Schalke-Spieler gibt es nach dem 3:0 gegen Wolfsburg die Note 2.

Tor und Abwehr:

  • Ralf Fährmann: Er fiel nur einmal auf: Nach einem Foul an Johannes Geis sprintete er im Usain-Bolt-Tempo auf Schiedsrichter Welz zu, um sich zu beschweren. Seine sportlichen Aufgaben erledigte er souverän. Eine Parade gegen den frei auf ihn zulaufenden Sebastian Jung war seine beste Tat (9.), alle weiteren Wolfsburger Schüsse flogen direkt in seine Arme. Note: 3

Junior Caicara (l.) patzte zwar, leistete aber dennoch mit seinen Ballgewinnen einen wichtigen Beitrag zum Schalker Sieg. Foto: imago

  • Junior Caicara: Der Rechtsverteidiger fiel etwas ab in der Schalker Deckung, da er sich einige vermeidbare Ballverluste erlaubte. Dennoch leistete er zwei wertvolle Beiträge zum wichtigen Sieg, da er das 1:0 von Klaas-Jan Huntelaar (24.) und das 3:0 von Alessandro Schöpf (87.) mit klugen Flachpässen vorbereitete. Note: 2,5

  • Joel Matip: Beeindruckend sicher im Stellungsspiel, die Wolfsburger kamen an ihm nicht vorbei. Einmal drang er bei einem Konter mit einem beherzten Solo bis an den Wolfsburger Strafraum vor, verschenkte dort aber den Ball leichtfertig. Die Folge: Klaas-Jan Huntelaar holte sich mit einem taktischen Foul eine Gelbe Karte ab (25.). Note: 2

  • Roman Neustädter: Der Innenverteidiger hatte einen dankbaren Gegenspieler, denn Wolfsburgs Stürmer Nicklas Bendtner schmiss sich nicht mit vollem Einsatz in die Kopfballduelle und Zweikämpfe. Nur zu Beginn wirkte Neustädter etwas unsicher. Note: 3

  • Sead Kolasinac: Der rustikale Linksverteidiger erledigte auf der linken Seite souverän seine Aufgaben - gut und giftig im Zweikampf, ordentliches Kurzpassspiel. In der Wolfsburger Hälfte hielt er sich nur selten auf. Seine beste Szene: In der 43. Minute verpasste Klaas-Jan Huntelaar einen Querpass nur knapp. Note: 3

Mittelfeld

  • Johannes Geis (bis 90.): Tausendmal probiert, tausendmal ist nichts passiert: Im - gefühlt - 1001. Versuch verwandelte Schalkes Quarterback einen direkten Freistoß. Sein 2:0 (35.) war die Vorentscheidung. Nur drei Minuten später hatte er aus 17 Metern Entfernung eine Freistoßchance. Er schoss den Ball aber knapp am Tor vorbei. Note: 2,5

Beim gefühlt tausend und ersten Versuch hat es bei Johannes Geis "Zoom" gemacht. Zumindest freistoßtechnisch. Foto: imago

  • Leon Goretzka: Er trat an seinem 21. Geburtstag mit einem großen Selbstbewusstsein an, nahm es auch mal mit vier Wolfsburgern gleichzeitig auf. Dreimal trieb er bei Kontern den Ball in Überzahl in die gegnerische Hälfte - zuerst wurde er von Naldo rüde, aber regelkonform abgeräumt (8.), dann unterlief ihm ein Fehlpass (20.). In der 40. Minute kam sein Pass millimetergenau auf Leroy Sané. Der vergab die große Chance aber. Note: 2

  • Leroy Sané: Schnell, schneller, Sané: Den Wolfsburgern gelang es nur in den ersten 30 Minuten, die Pässe auf Schalkes Jungstar zu verhindern. Danach drehte Sané aber auf - mit einer starken Vorlage auf Johannes Geis (32.), einigen brillanten Balleroberungen (37./62.) und einer großen Chance (40.). Nach einem Superpass von Leon Goretzka scheiterte er aber an Torwart Diego Benaglio. Note: 2

  • Max Meyer (bis 78.): Beim 2:0 in Darmstadt war er der entscheidende Mann, diesmal überließ er die Highlights seinen Teamkollegen. Bei seiner besten Chance lenkte Wolfsburgs Verteidiger Naldo den Ball noch zur Ecke (14.). Wenn er den Ball hatte, verpasste er ein ums andere Mal den richtigen Zeitpunkt fürs Abspiel, nach der Pause tauchte er nur noch selten auf. Note: 3

  • Eric Maxim Choupo-Moting (bis 80.): Er bekam auf der linken Seite sehr oft den Ball und hatte auch stets Ideen - diese waren aber nicht immer gut. Positive Beispiele: In der 5. Minute flog sein strammer Direktschuss nur knapp über das Tor, in der 14. Minute legte er Max Meyer den Ball sehenswert auf. Negative Beispiele: In der 11. Minute versuchte er einen Seitenwechsel - der Ball flog aber ins Seitenaus. Mit einem Solo blieb er in der 36. Minute hängen. Kurz vor Schluss musste er angeschlagen raus. Note: 3

Alessandro Schöpf durfte sein erstes Tor im königsblauen Dress feiern. Foto: Getty

Angriff:

  • Klaas-Jan Huntelaar: Ein Spiel ganz nach dem Geschmack des Torjägers: Mit einem Flachschuss erzielte er das 1:0 (24.), vor dem 2:0 (35.) holte er den Freistoß heraus. Der Stürmer konnte bei dieser Bilanz den Rest des Spiels genießen. Note: 2

Die Eingewechselten:

  • Younes Belhanda (ab 78.): Er kam für Max Meyer. Ohne Note

  • Alessandro Schöpf (ab 80.): Er kam für Eric Maxim Choupo-Moting. Ohne Note

  • Thilo Kehrer (ab 90.): Er kam für Johannes Geis. Ohne Note

Andreas Ernst

Kommentare
08.02.2016
12:46
Schalke begeistert als Mannschaft - sechsmal Note 2
von HeinzC37 | #11

Fußball ist nun mal Mannschaftssport und als solche kann man gewinnen oder verlieren, sicher ist in einer Mannschaft der Eine mal besser oder...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
POTTenzial: Fußballer Moody Chana
Video
Nachwuchs-Fußballer
Schalke schlägt TSG 4:1
Bildgalerie
Sieg
Schalke patzt gegen Augsburg
Bildgalerie
Schalke
Schalke verliert 2:3
Bildgalerie
Schalke
article
11535240
Schalke begeistert als Mannschaft - sechsmal Note 2
Schalke begeistert als Mannschaft - sechsmal Note 2
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/s04/schalke-begeistert-als-mannschaft-sechsmal-note-2-id11535240.html
2016-02-06 18:04
Schalke, Sports, S04, Wolfsburg, Draxler
S04