Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Schalke

Schalke 04 beim 3:0 gegen Mainz erst am Ende souverän

25.09.2012 | 22:20 Uhr
Der Ex-Mainzer Christian Fuchs (Mitte) flankte, der Ex-Mainzer Lewis Holtby (r.) köpfte und schon war das Spiel vorentschieden.Foto: ap

Gelsenkirchen.  Der FC Schalke 04 hatte gegen Mainz 05 ein klares Ziel: Wiedergutmachung betreiben für das ernüchternde 0:2 gegen den FC Bayern München. Dies gelang mit einem 3:0-Sieg - der allerdings besser klingt, als das Spiel über weite Strecken war.

Es war, nun ja, eine schwere Geburt, die der FC Schalke 04 da am Dienstagabend hinlegte. Die Mannschaft war sichtlich um Wiedergutmachung für die Vorführung vom Bayern-Spiel bemüht, aber sie tat sich erneut fürchterlich schwer, um wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden. Und so war es kein Zufall, dass ein von Jefferson Farfan in der 21. Minute verwandelter Elfmeter den 3:0-Sieg gegen die Mainzer einleiten musste, ehe Lewis Holtby in der 81. und Teemu Pukki in der 89. Minute alles klar machten. Immerhin: Der dritte Sieg im fünften Bundesliga-Spiel war verdient – und tröstete über die lange Zeit dürftige Leistung hinweg.

Huub Stevens hatte sich für ein Großreinemachen entschieden, um den Mief von der Pleite gegen die Bayern wieder zu vertreiben. Dazu gehörten nicht nur die drei erwarteten Wechsel in der Anfangsformation: Für Julian Draxler, Joel Matip und den verletzten Jermaine Jones rückten Ibrahim Afellay, Atsuto Uchida und Marco Höger in die Start-Elf – sie sollten frischen Wind bringen. Überraschend hatte Stevens mit Jefferson Farfan aber auch einen neuen Elfmeterschützen benannt, nachdem Klaas-Jan Huntelaar zuletzt in der Champions League in Piräus verschossen hatte.

Schalke
Jefferson Farfan war gegen Mainz bester Schalker

Das war ein hartes Stück Arbeit! Der FC Schalke 04 besiegte Mainz 05 am Dienstagabend mit 3:0 (1:0) und kletterte in der Tabelle vorübergehend auf den...

Und Farfan kam in der Rolle des Elfmeter-Schützen auch gleich zum Einsatz: Nach 21 Minuten verwandelte der Peruaner vom Punkt sicher zur Schalker 1:0-Führung – Huntelaar war der erste Gratulant. Der Torschützenkönig des Vorjahres schießt fast immer unten links – diese Masche war Stevens offenbar zu durchsichtig geworden, deshalb kam zur Abwechslung diesmal Farfan dran, und der drosch den Ball oben links in die Maschen.

Afellay wurde erst links liegen gelassen

Vorausgegangen war dem Elfmeter ein unnötiges Foul von Junior Diaz an Benedikt Höwedes. Der Mainzer grätschte Schalkes Kapitän um, als dieser aus dem Strafraum lief, um einem abgewehrten Ball nachzusetzen. FSV-Torwart Christian Wetklo  hatte zuvor einen Schuss von Ibrahim Afellay noch mit den Fingerspitzen ablenken können. Dieser ansatzlos abgegebene Schuss war die erste richtig gute Aktion von Afellay in seinem zweiten Spiel von Beginn an für Schalke. Der Holländer wurde anfangs auf der Außenbahn von den Kollegen ziemlich links liegen gelassen, kam aber danach etwas besser auf Betriebstemperatur und gab in der 64. Minute eine weitere Kostprobe seiner Schusskraft ab.

Schalke
Stevens wütet gegen pfeifende Schalke-Fans

Schalke 04 besiegte den FSV Mainz 05 mit 3:0, doch nach dem Spiel konnten sich Trainer Huub Stevens, Manager Horst Heldt und einige Spieler nicht nur...

Doch so richtig konnte Schalke die Verunsicherung, die die Vorführung von den Bayern offenbar hinterlassen hatte, noch nicht ablegen. Dabei waren die Mainzer voller Respekt angereist: Ihr Trainer Thomas Tuchel hatte zuvor von der „sehr männlichen“ Defensive der Königsblauen geschwärmt und nannte Schalke nach Bayern München das spielstärkste Team der Bundesliga. Doch die Chancen waren wieder eher ein Produkt des Willens: So der Kopfball von Papadopoulos (4.) und auch der per Dropkick genommene Ball von Höger (11.). Wenn einmal flüssig kombiniert wurde, dann hatte eigentlich immer Jefferson Farfan seine schnellen Beine im Spiel: Der Peruaner war bester Mann auf dem Platz, was vielleicht auch daran lag, dass er diesmal wieder Atsuto Uchida hinter sich wusste. Und Benedikt Höwedes, der wieder ins Abwehrzentrum rückte, hinterließ dort einen sicheren Eindruck.

Schalke schlägt Mainz 3:0

Julian Draxler rehabilitierte sich

Klare Chancen hatten die Mainzer nicht, aber einige Male mussten die Zuschauer bei den Kontern doch den Atem anhalten, zumal Huntelaar die Entscheidung verpasste. Erst Holtbys Kopfball sorgte für Beruhigung. Und dann durfte sich auch noch der eingewechselte Julian Draxler rehabilitieren. Bei einem Konter ließ er zunächst zwei Mainzer stehen und sah dann im Gegensatz zum Samstag den mitgelaufenen Mitspieler: Teemu Pukki brauchte nach der vorbildlichen Bedienung nur noch einzuschieben. Am Schluss waren alle Schalker glücklich, und doch war dieser Erfolg eine schwere Geburt. Oder wie es Schalkes Manager Horst Heldt unlängst einmal lächelnd gesagt hatte: „Ein gutes Pferd springt eben nicht höher, als es muss.“

Manfred Hendriock

Kommentare
26.09.2012
14:05
Schalke 04 beim 3:0 gegen Mainz erst am Ende souverän
von RealMcThai | #8

Ich finde auch, dass man sich von Spielern, die in zwei Spielen Tor-Chancen auslassen, sofort trennen sollte. Egal ob Torschützen-König oder...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Aogo sieht auf Schalke die Chance für einen Neubeginn
Aogo
Auch Dennis Aogo galt als Synonym für den Schalker Niedergang. Jetzt blickt er nach vorne und freut sich, dass es anders zugeht als unter Di Matteo.
DFB terminiert Pokalrunde - Pauli gegen Gladbach im Free-TV
DFB-Pokal
Der Deutsche Fußball-Bund hat die erste DFB-Pokal-Hauptrunde zeitgenau festgelegt. Die ARD überträgt das Spiel St. Pauli gegen Gladbach im Free-TV.
Bei den Schalke-Fans kommt Breitenreiter schon gut an
Training
Das erste Training war ein gegenseitiges Beschnuppern. Danach schreibt André Breitenreiter 21 Minuten lang Autogramme und kommt gut an.
Schalkes Neuzugang Caicara arbeitet „wie eine Maschine“
Junior Caicara
S04-Trainer André Breitenreiter hat noch nie so gute Fitnesswerte wie bei seinem neuen Rechtsverteidiger Junior Caicara gesehen.
Breitenreiter startet Schalke-Training mit Vorwärtsdrang
Trainingsauftakt
Schalkes neuer Trainer André Breitenreiter will den Fußball nicht neu erfinden, er will ihn nur spielen. Und das möglichst geradewegs nach vorne.
Fotos und Videos
Schalke legt los
Bildgalerie
S04
Mitgliederversammlung auf Schalke
Bildgalerie
Schalke 04
Das ist Andre Breitenreiter
Bildgalerie
Schalke-Trainer
article
7134470
Schalke 04 beim 3:0 gegen Mainz erst am Ende souverän
Schalke 04 beim 3:0 gegen Mainz erst am Ende souverän
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/s04/schalke-04-beim-3-0-gegen-mainz-erst-am-ende-souveraen-id7134470.html
2012-09-25 22:20
S04